Zum Inhalt springen

Stellt eine Entzündung (eine Autoimmunerkrankung) ein grosses Problem dar?

Nein überhaupt nicht. Nur der Mensch, seine Lebensweise und die medizinischen Behandlungen sind das grosse Problem. Die Krankheit selber nicht. Der Körper schreit nach Hilfe und sagt den Betroffenen klipp und klar, dass sie etwas oder sogar sehr vieles in ihrem Leben falsch machen.

Die Krankheit, die Entzündung, ist bereits der Heilungsprozess, eingeleitet durch den eigenen hoch intelligenten Körper, der immer gesund sein will. Dieser Heilungsprozess schmerzt, schwächt und die Betroffenen rennen sofort zum Arzt, der ihnen Horror-Medikamente verschreibt. Diese Medikamente unterbrechen den Heilungsprozess. Es geht ihnen besser, werden aber nicht gesund. Setzen sie die Medikamente ab, kommt der nächste Schub, der nächste Heilungsprozess. Er schmerzt noch mehr, weil der Körper endlich heilen will. Was macht der Betroffene, er nimmt wieder Medikamente und wieder Medikamente… bis der Körper sich mit Krebs meldet. Die Endkrankheit, ausgelöst durch die vielen Medikamente. Was dann kommt, wissen Sie. Es geht nicht mehr lange, dann ist es endgültig vorbei.

Also, Sie sehen, nicht die Entzündung, die Autoimmunerkrankung, ist das Problem, sondern der Mensch. Ihr Arzt weiss das nicht. Er hat seine Leitlinien, die er befolgen muss. Abweichungen sind nicht erlaubt. Und die lieben Menschen wollen Medikamente, egal was, auch wenn sie daran sterben. Dann war es die böse, ganz schlimme Krankheit, nicht die Medikamente.