Schöpfungsmedizin oder Schulmedizin

Über Millionen von Jahren hat sich der Mensch bei Krankheiten und Beschwerden mit Pflanzen, Kräutern, Bäumen und Wurzeln therapeutisch behandelt. Und zwar erfolgreich: Körper, Geist und Seele konnten heilen.

Diese Schöpfungsmedizin erkennt, dass die spirituellen, strukturellen, psychlogischen und emotionalen Aspekte eines Lebewesens miteinander verbunden sind, und dass man zur Behandlung eines Individuums alle Aspekte behandeln muss.

Mit anderen Worten, man kann Menschen (auch Tiere) nicht einfach mit Chemikalien und Drogen (Medikamente) behandeln und sinnvolle Ergebnisse erwarten.

Jeder Arzt wird zugeben, dass die Schulmedizin zur Behandlung von Krankheiten auf Arzneimittel angewiesen ist. Mit anderen Worten, es ist chemische Medizin.

Aber warum sind die Leute krank? Liegt es daran, dass sie «chemisch mangelhaft» sind? Heilen pharmazeutische Chemikalien ihren kranken Körper? Denken Sie mal darüber nach…

Wussten Sie, dass das Wort «Pharmazie» vom griechischen Wort Pharmakeia abgeleitet ist, das auch als «Zauberei» oder «Hexerei» übersetzt werden kann? Nein, ich sage nicht, dass Ärzte, die Medikamente verschreiben, Hexen und Hexenmeister sind oder ihre Patienten «verzaubern». Ich mache Sie nur auf die Tatsache aufmerksam, dass «Pharma» eine sehr interessante Etymologie hat. Die unbestreitbare Realität ist, dass in der Schul-Medizin die Pharmazeutika die Hauptrolle spielen.

Ein weiteres Problem der Schul-Medizin ist, dass sie immer noch auf Allopathie oder der «Schlachtfeld»-Behandlung von Krankheiten mit Medikamenten basiert. Die Allopathie war in beiden Weltkriegen von grosser Bedeutung. Angesichts der Entscheidung, den Soldaten kurzzeitig amputieren oder flicken zu lassen, damit er wieder auf das Schlachtfeld zurückkehren kann, entschieden sich die Ärzte für Letzteres. Medikamente wie Penicillin machten dies möglich.

Aber Schlachtfeldtaktiken gehören auf das Schlachtfeld, nicht in die Behandlung von Krankheiten! Einer der Hauptgründe, warum so viele Menschen krank sind, besteht darin, dass Ärzte die Dinge durch die enge «Schlachtfeldlinse» betrachten und «Pflaster» (Medikamente) verwenden, um ein Symptom vorübergehend zu lindern, ohne die eigentliche Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Um es noch einmal zu wiederholen: Diese Medikamente, die im wahrsten Sinne des Wortes «kontrollierte Gifte» sind, die aus Chemikalien in Laboratorien hergestellt werden, heilen nicht, sondern maskieren nur Krankheiten und behandeln nur Symptome. Wir nennen sie «Medikamente», aber diejenigen, die über die wahre Gesundheit und Heilung Bescheid wissen (mit Gottes «Hausapotheke»), sind sich sehr bewusst, dass diese chemischen Medikamente auf «Pseudowissenschaften» basieren. Die Realität ist, dass es Tausende potenziell tödlicher Medikamente gibt, die diese Medikamente enthalten und zugelassen sind. In den USA sterben jedes Jahr mehr Menschen an legalen, ordnungsgemäss verschriebenen Medikamenten, als an illegalen Drogen, die auf der Strasse verkauft werden?

Die FDA veröffentlicht das auf der eigenen Website.

Wussten Sie, dass mehr als die Hälfte aller heute verwendeten Arzneimittel ursprünglich aus der Natur stammen? Wir dürfen im öffentlichen Bereich keine Beispiele nennen, da wir von den Mächtigen zensuriert werden.

Das eigentliche Problem ist, dass der Mensch aus Profitgründen Medikamente von der Natur her nachahmt. Und ein Produkt kreiert, das gar nicht heilen kann, dafür zahlreiche Nebenwirkungen aulösen kann.

Was bedeutet das? Gott, die Schöpfung, ist der ultimative «Chemiker»… NICHT der Mensch!

Jeder der so wie früher arbeitet, vor allem Ärzte, werden als Qucksalber verunglimpft oder sogar angeklagt.

Warum? Das ganze System ist so aufgebaut, dass heute die Schulmedizin mit ihren Misserfolgen überall gelobt wird. Was bei Krankheiten tatsächlich helfen kann ist verpönt. Ist nicht IN. Es passt nicht. Es nimmt Arbeitsplätze und die Pharmaindustrie hätte massive Einbussen.

Wilde Tiere sind immer noch so schlau wie früher, sie wissen was heilt. Aber die «Krone der Schöpfung» will nicht gesund werden, sondern Geld verdienen. Nur mit kranken Menschen ist das machbar.