Leitfaden zum Einstieg in die STMedical® oder SpiroTiger® Therapie

Rumpf stärken

Der SpiroTiger GO® von der ETH entwickelt zum Best-Price in der Schweiz von Fr. 590.00

Ein Mensch begeht in Ruhe etwa 20’000 Atemzyklen pro Tag ( = 14 Atemzyklen in der Minute. Der moderne Mensch mit Stress hat 18 – 20 Atemzyklen in der Minute. Und nun kommt das Überraschende ein gesunder Mensch, korrekt ernährt, mit massvollem Sport, resp. Bewegung, ohne Stress atmet in der Minute nur 4 – 6 x = pro Tag 5760 bis 8640 Atemzyklen pro Tag.) Diese Menschen muss man heute jedoch suchen, wie die Nadel im Heuhaufen. Ein Grund warum wir Stress so stark spüren und weder völlig gesund noch fit sind.)

Als einzige lebenswichtige Skelettmuskulatur arbeitet die Atmungsmuskulatur Tag und Nacht. Bei anstrengender Tätigkeit kann diese jedoch ermüden. Verschiedene Krankheiten können diese Ermüdung verstärken und dadurch die Lebensqualität limitieren.

Mit der Stärkung der Atmungsmuskulatur kann dem entgegengewirkt werden. Um diese Muskulatur effektiv zu trainieren, reichen gewöhnliche Ausdauertrainungs nicht aus. Mit dem SpiroTiger GO®, oder STMedical® können die Atemmuskeln gezielt trainiert und somit auch krankheitsbedingte Beschwerden des Atmunssystems vermindert werden.

Mann kann drei verschiedene Atembewegungen unterscheiden: Die Bauch- oder Abdominalatembewegung, die Brustkorbatembewegung und die Atembewegung im Hals-Nacken- und Schulterbereich.

Die Bauchatembewegung wird hauptsächlich durch die Arbeit des Zwerchfells durchgeführt. Das Zwerchfell gilt als Haupteinatmungsmuskel (also der Motor der Lungen), welcher sich durch seine Kontraktion beim Einatmen ich Bauchraum absenkt. Dies führt zu einer Ausdehnung des Bauchraumes, wodurch viel Luft eingeatmet werden kann.

Bei der Eintamung wird das Zwerchfell durch Muskeln unterstützt, welche durch das Anheben der Rippen zu einer Erweiterung des Brustkorbes führen. Man spricht von der Brustkorbatembewegung.

Die Atembewegung im Hals-Nacken- und Schulterbereich ist ein Ausweichmechanismus und gilt es zu vermeiden (der moderne Mensch atmet nur noch so). Sie setzt dann ein, wenn die Atmungsmuskulatur überfordert oder erschöpft ist. Das Mitarbeiten der Schulter- und Nackenmuskels kann zur Überbelastung des Nackenbereichs und somit zu dessen Verkrampfung führen. Dieser Ausweichmechanismus bei der Atmung ist einer der Hauptgründe für Nackenprobleme (Schmerzen, Spannungen, Verkrampfungen, Blockaden bis zu Kopfschmerzen).

Die optimale Atemtechnik besteht aus einer Kombination von Bauch- und Brustkorbatembewegung. Der optimale Atemzug wird vom Zwerchfell eingeleitet und kurz darauf setzt die Beteiligung des Brustkorbes ein. So kann die Lunge maximal erweitert und belüftet werden (die Lungen verkleben nicht mehr). Mit dem SprioTiger® oder STMedical® ist das Atemmuster genau gleich, wobei die Atmung forciert ist. Das Zwerchfell steht dabei im Fokus und wird entsprechend trainiert. Der Hals-Nacken- und Schulterbereich bleibt locker und entspannt. Sie erreichen mit der Zeit auch, dass Sie langsamer im Alltag atmen.

Je nach eingenommener Körperhaltung wird das Atemmuskeltraining erschwert oder erleichtert. Im Sitzen wird das Atmen durch die verringerte Körperspannung erleichtert. Durch zusätzliches Aufstützen der Ellenbogen kann das Atmen weiter vereinfacht werden.

Im Stehen ist der Atemwiderstand durch die angespannte Haltemuskulatur des Oberkörpers erhöht. Auch in Bewegung ist das möglich, Muskelverkrampfungen können so gelöst werden. Dieser Widerstand wird durch Anlehnen mit dem Schultergürtel an eine Wand verringert und erleichtert so die Atmung.

In unserer Beratung (in der Sprechstunde) zeigen wir alle Möglichkeiten von leichtem Atmen bis zur Herausforderung für Fortgeschrittene oder Sportler.