Risiko Hühnerfleisch: Campylobacter zusammen mit Magensäurehemmer

„Campylobacter-Enteritis ist in Deutschland die häufigste durch Bakterien verursachte meldepflichtige Erkrankung. Risikofaktor ist vor allem der Verzehr von Hühnerfleisch – aber auch die Einnahme einer bestimmten Medikamentenklasse.“

„Mit mehr als 70.000 gemeldeten Erkrankungen im Jahr 2016 und ähnlich hohen Zahlen in den Jahren zuvor hat sich die Campylobacter-Enteritis in Deutschland zur häufigsten bakteriellen meldepflichtigen Krankheit entwickelt. Das berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin.“

„Es stellte sich heraus, dass der bedeutendste Risikofaktor für eine Infektion der Verzehr von Hühnerfleisch ist. Bei 38 bis 54 Prozent von frischen Hähnchenfleischproben aus dem Einzelhandel wurde Campylobacter nachgewiesen. Auch der Kontakt mit Geflügel ist laut Studienergebnissen ein hoher Risikofaktor.“

„Untersuchungen deuteten darauf hin, dass die hohe Belastung von Hühnerfleisch mit Campylobacter durch Kontamination beim Schlachtprozess verursacht ist: Die Karkassen-Oberfläche werde vermutlich durch den Darminhalt der Hühner verunreinigt.“

„Statistisch signifikant war allerdings auch die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) wie Omeprazol und Pantoprazol in den vier Wochen vor Erkrankungsbeginn: Die Odds Ratio lag bei 1,9.“

Quelle: https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/article/946871/durchfallbakterium-fast-jedes-zweite-huhn-campylobacter-belastet.html

Sie kennen’s ja schon: «Hauptsache es schmeckt und ist billig!»