Zum Inhalt springen

Omega-3-Fettsäuren aus Fisch und/oder Fischöl

Das ist eine Möglichkeit, nicht so gesund, denn Fische (auch das Fischöl), die wir essen, sind mit Schwermetallen, Nanopartikeln, verschiedenen Antobiotikas, Wachstumshormonen u.a. stark belastet.

Die Frage ist, wie kommt das Omega-3 überhaupt in den Fisch? Durch die Ernährung mit Algen. Nun denken viele sofort an Nahrungsergänzungsmittel mit Algen. Ja, auch das ist eine Lösung, nur diese Algen sind getrocknet, das heisst tot, da fehlt die Lebenskraft.

Das Beste: Wenn Sie täglich grünes Gemüse, z.B. Rosenkohl, Portulak und Feldsalat essen, nehmen Sie täglich eine kleine Menge Omega-3 zu sich. Dafür täglich, als nur einmal in der Woche Fisch.

Natürlich enthalten auch Walnüsse, Lein-, Chia- und andere Samen (und Öle) Omega-3. Nicht alle wollen oder können das jedoch zu sich nehmen.

Erwarten Sie nicht zu viel von Omega-3-Fettsäuren. Diese können bei einer generell ungesunden Ernährung nichts bewirken und auch keinen Herzinfarkt verhindern.