Morbus Bechterew: Die Londoner Diät soll helfen

Im Internet kann jeder seinen Unfug veröffentlichen, so auch wenn es um Gesundheit geht. So wird behauptet, dass die Londoner Diät, aber auch Ätkins- und Paleo-Diät Entzündungen heilen.

Das wäre eine Ernährung ohne Kohlenhydrate, dafür mit um so mehr tierischen Produkten. Nun, das stimmt nur sehr bedingt, eigentlich gar nicht. Natürlich, wer sich mit leeren Kohlenhydraten mit viel Gluten vollstopft fördert Entzündungen u.a. auch Morbus Bechterew.

Bei der Ernährungsänderung von leeren Kohlenhydraten zu mehr tierischen Produkten freut sich zuerst der Körper. Die Entzündung geht zurück. Die Betroffenen finden das toll und fühlen sich sicher. So schreiben Sie dann ihr Erfolgsrezept in Blogs oder auf andere Internetseiten. Es werden sogar Bücher geschrieben…

Doch nach ein paar Monaten kommt der Hammerschlag, die Entzündung kehrt massiv zurück. Vielleicht in Form von Arthritis oder Lupus, oder mit einem Herzinfarkt… Krebs ist auf Entzündung aufgebaut, Diabetes…

Leider korrigieren sich die Betroffenen nicht mehr in ihren Blogs…

Ätkins selber ist an Verfettung mit ca. 73 Jahren gestorben. Loren Cordain, der Paleo Diet Buchautor ist ein Wrack, Sally Fallon die Autorin von Eat Fat, Lose Fat ist fett, Jimmy Moore Autor von Livin‘ LaLow-Carb sieht auch nicht taufrisch aus und zu guter letzt William Davis, der Autor von The Wheat Belly ist aufgeschwommen…

All diese Diät-Künstler, u.a. auch Ärzte, die Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, zerstören mit ihrer Dummheit nicht nur ihr eigene Gesundheit, sondern vor allem die Gesund der LeserInnen, die den Unfug glauben.

In unserer Sprechstunder klären wir auf wie wichtig eine korrekte, gesunde Ernährung für die Gesundheit und das ganze Leben ist. Vor allem auch wenn Frauen schwanger sind und ihr Baby im Bauch gesund auf die Welt bringen wollen.

Anmerkung: Die Paleoernährung korrekt verstanden und so umgesetzt wäre nicht so schlecht. Nicht perfekt aber auch keine Katastrophe.