Luftverschmutzung fördert Masernerkrankung

Ist der Masern-Virus allein verantwortlich für die Entstehung von einer Masern-Infektion? Ist die Impfung allein der korrekte Weg, um das zu verhindern?

Nein, eine neue Studie belegt, dass Luftverschmutzung Masern fördert oder sogar auslöst.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Environmental Research zeigt, dass die Exposition gegenüber Luftverschmutzung signifikant und mit Masern Inzidenz (in China) verbunden ist. Dies steht im Einklang mit der Ansicht, dass die Infektion nicht allein durch die Exposition gegenüber einem Viruspartikel bestimmt ist, sondern auch den Immunstatus des Subjekts umfasst, der von verschiedenen Ernährungs- und Umweltfaktoren abhängt, einschliesslich der immunsuppressiven Funktion der Luftverschmutzung. Mit anderen Worten, es ist nicht nur der “Keim” allein, sondern das Gelände, das die Krankheit bestimmt.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28388516