Logisch: Je mehr Ärzte, desto mehr unnütze Operationen

In einigen Kantonen doppelt so viele Operationen

Zu viele Chirurgen verderben den Brei, meint die OECD in einem Vergleich von Eingriffs-Häufigkeiten auch in der Schweiz.

Bypass-Operationen, Stents, Arthroskopien, Herzkathetereinsätze oder künstliche Kniegelenke: Es hängt längst nicht immer vom Gesundheitszustand der Patientinnen und Patienten ab, ob sie operiert werden, sondern häufig auch vom medizinischen (Über-) Angebot in deren Wohnregion. Die OECD kritisiert «Anreize für möglichst viele Behandlungen» anstelle von Anreizen, welche «die Qualität und gute Behandlungsresultate» fördern.

Ein Artikel von Urs P. Gasche, lesen Sie hier weiter…