Kurios: Diabetes-Prävention der anderen Art

Mit einer «Diabetes-Anleihe» wollen Investoren und die Schweizer Grossbank UBS in Israel gegen die Krankheit kämpfen.

Rendite kassieren und Gutes tun: «Social-Impact-Bonds» sind Geldanleihen zur Erreichung sozialer Ziele. Mit dieser Finanzierungsform will die israelische Firma Social Finance Israel Typ-2-Diabetes im Land eindämmen. Dies berichtet unter anderem das Portal «Jewish Business News».

Zusammen mit der Grossbank UBS lanciert die Impact-Investing-Firma nämlich eine Diabetes-Anleihe. Das Ziel des 5-Millionen-Dollar-Bonds: Prävention von Typ-2-Diabetes.

Wenig Kranke gleich mehr Geld

Der Fonds soll bei einer Gruppe von über 2’000 ausgewählten Menschen, die ein hohes Risiko für Typ-2-Diabetes aufweisen, mittels einem Programm Veränderungen im Lebensstil bewirken.

Kurz: Je weniger Menschen an Typ-2-Diabetes krank werden, desto mehr Geld kassieren die an der Anleihe beteiligten Investoren. Weitere Länder wie Mexiko und Indien werden folgen.

Quelle: medinside.ch

Verrückte Welt!!! Die moderne Art der Kundenaquisition. Da freuen sich Kliniken und Pharmaindustrien jedoch kaum. Wenn sich plötzlich Menschen gesund ernähren und nicht mehr krank sind oder werden.