Krebserkrankungen explodieren auch

Wie Autoimmun-. Magen-Darm-, Diabetes-, Herz- u.a. Erkrankungen explodieren auch Krebserkrankungen.

Die Zahl der Krebsfälle weltweit dürfte sich nach einer Prognose der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis 2040 fast verdoppeln. Das geht aus dem alle fünf Jahre erstellten Weltkrebsreport der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) hervor.

Natürlich explodieren ebenfalls die Krebserkrankungen, wo die Diagnosen nicht korrekt sind. Wo Menschen gar nicht an Krebs erkrankt sind, aber doch behandelt werden. Und das ist gefährlich. Denn mit dieser Überbehandlung von Menschen, die gar nicht an Krebs erkrankt sind, ist das Risiko hoch an Krebs zu erkranken. Es steht in den Beipackzetteln der Medikamente.

All die Chemo und Immunsuppressivas, die heute schon bei einem Verdacht an einer Autoimmunerkrankung zu leiden, unbedenklich geschluckt und gespritzt werden, fördern alle Krebserkrankungen.

Der Krebs wird von der Schulmedizin zu einem grossen Teil selber verursacht.

Es werden jährlich Zahlen von an Krebs gestorbenen Menschen beschönigt. So z.B. in Deutschland: In Deutschland überleben derzeit 65 Prozent aller an Krebs erkrankten Menschen für mindestens fünf Jahre. Damit sei Deutschland zwar international weit vorn. Es wird nicht erwähnt mit oder ohne med. Behandlung. Mit medizinischer Behandlung überleben nur rund 2 % fünf Jahre. Lesen Sie hier weiter…

Die Schulmedizin empiehlt sich gegen Krebs impfen zu lassen. Bekannt ist die HVP-Impfung für Mächen und man staune auch für Knaben. Nur erkranken gerade Frauen, die diese Impfung in frühen Jahren gemacht haben, immer mehr im besten Alter – Mitte 30 – an Gebärmutterhalskrebs.