Baby schreit Tag und Nacht

Die Mehrheit der Eltern kennt das: Ihr Baby schreit sich fast die Lunge aus dem Körper. Tagtäglich, auch in der Nacht. Zwischendurch ist Ruhe. Kaum sind die Eltern wieder eingeschlafen schreien sie schon wieder.

Was plagt die Kleinkinder aber auch grössere Kinder?

Nicht das was der Arzt meint, dass sie zahnen. Zahnen schmerzt nicht, wie Sie selber wissen. Denken Sie an die zweiten Zähne, die gewachsen sind. Die schmerzen nicht.

Zwei Gründe sind typisch:

  1. Wenn Ihr Kind geimpft wird, kann das Quecksilber (lagert sich im Kopf ein), das in jeder Spritzimpfung enthalten ist, Kopfschmerzen verursachen. Das Kind schreit dann bis es vor Müdigkeit – vor Erschöpfung – einschlafen kann. Vielleicht auch nachher wieder. Da können Sie und auch ein Arzt nichts machen. In jeder Impfung ist zudem Formaldehyd (karzinogen), Aluminium (karzinogen), Antibiotika (killt auch gute Bakterien im Darm) und die Krankheit selber enthalten. Stellen Sie sich die Frage: «Muss das wirklich sein?» Lesen Sie Bücher über Impfstoffe, besuchen Sie Internetseiten, wie www.impfschaden.de, impfreport.de oder impfkritik.de. Oder lesen Sie unsere Internetseite aufmerksam durch.
    .
    Bekannt ist das enzephalitische Schreisyndrom von der Impfung gegen Diphterie, Pertussis und Tetanur (DPT). Was passiert? Der  Zytokinsturm (med. Fachbegriff) «fegt» durch den Körper. Vitamin D wird nicht mehr produziert und verursacht Hirnschwellungen. Das verursacht die Schmerzen, dass das Kind stundenlang schreit.
    .
    Anmerkung: Eine Zytokinsturm ist eine potentiell lebensgefährliche Entgleisung des Immunsystems, bei der es zu einer sich selbst verstärkenden Rückkoppelung zwischen Zytokinen und Immunzellen kommt.
    .
  2. Ein weiterer Hauptgrund ist die Ernährung. Wenn Sie Ihrem Baby und/oder Kind Kuhmilch (auch mit Wasser verdünnt – oder laktosefrei) geben, leidet es an Koliken, Bauschmerzen und an Durchfall. Ändern Sie das und Ihr Kind hat sofort Ruhe und kann schlafen. Wenn Mütter, die selber Kuhmilch trinken und ihre Babys stillen, haben ein von fünf Kindern ebenfalls Koliken. Auch nicht gut sind gekaufte Babybreie, oft mit sehr viel Zucker. Kunstmilch ist ebenfalls nicht zu empfehlen, sondern frisch zubereitete Gemüsebreie in Bioqualität.

Sie möchten mehr wissen, kommen Sie in unsere Sprechstunde.

Lesen Sie hier weiter:

Reflux-Medikamente für Babys:
Ergebnis Knochenbrüche