Immunsuppressiva: Wie Sie Ihren Körper zerstören

Ein typisches Beispiel, wie Menschen mit einer Autoimmunerkrankung Ihren Körper mit neuster Schulmedizin ruinieren und Ihre komplette Gesundheit aufs Spiel setzen.

Angefangen hat die Krankengeschichte mit dem Befund: Morbus Wegener (Entzündung der Blutgefässe) im Jahr 2004. Es folgte eine Behandlung mit Cortison und weil das logischerweise nichts gebracht hat mit Immunsuppressiva. Die Nierenleistung sank auf 70 %.

Im Jahr 2012 erkrankte der Mann wiederum an Morbus Wegener. Es folgte wieder die Behandlung mit Cortison, Immunsuppressiva, Blutdrucksenker.

Der Erfolg war bescheiden, es folgten immer wieder Medikamente. Ab September 2017 war der Betroffene ständig krank, Nierenwerte verschlechterten sich rapid. Massiver Husten, verstopfte Nebenhöhlen, luslos uvm.

Ende März 2018: Die Nierenleistung liegt bei 20 %. Weitere Horrormedikamente wurden verschrieben.

Der einzige Lichtblick: Dialysen. Von einer Dialyse zur nächsten. Lebensqualität: Null!

Der Mann hält nichts von alternativen Behandlungen und lässt sich weiterhin den Körper vergiften. Sein Alter 47.

Der Hilferuf kam von seiner Partnerin.

An diesem Fall sehen Sie klar, warum wir Menschen Organspender brauchen. Durch die Zerstörung der Medikamente! Nur da nützten neue Nieren nichts, denn Morbus Wegener bleibt, die Medikamente auch. Die Leber und andere Organe werden auch bereits geschwächt sein.

Morbus Wegener wäre sein einfach zu korrigieren und der Körper heilt in wenigen Tagen, wenn man ihn lässt und nicht vergiftet.