Höhere Butyratspiegel in Verbindung mit niedrigeren Darmkrebsraten

In einer wurden die Mikrobiome von 14 sesshaften adipösen Erwachsenen und 18 schlanken Erwachsenen getestet. Sie wurden dann für 6 Wochen dreimal pro Woche auf ein Bewegungsprogramm von 30 bis 60 Minuten kardiovaskulärer Aktivität gesetzt.

Die Darm-Mikrobiome der Probanden wurden nach dem 6-wöchigen Trainingsprogramm und nach weiteren 6 Wochen sesshaften Verhaltens erneut getestet. Es sollte angemerkt werden, dass die Probanden während der Studie ihre übliche Ernährung zu sich nahmen.

Fäkalkonzentrationen von Butyrat und anderen SCFAs erhöhten sich infolge von körperlicher Betätigung. Diese Werte gingen jedoch wieder zurück, wenn die Probanden wieder zu einer sitzenden Lebensweise zurückkehrten. Gentests bestätigten die Ergebnisse.

Die schlankesten Teilnehmer mit niedrigeren Keimzahlen zeigten die dramatischsten Veränderungen.

Diese Forschungsergebnisse zeigen, dass bereits zuvor inaktive Personen, die dreimal pro Woche 30 Minuten pro Tag trainieren, ihre Butyrat-Werte und Darmbakterien verbessern können – und dies unabhängig von Ernährungsumstellungen.

Höhere Butyratspiegel wurden mit niedrigeren Raten von Darmkrebs, einem stärkeren Immunsystem und einer einfacheren Zeit, ein Idealgewicht beizubehalten, in Verbindung gebracht.

Noch mehr Gründe, regelmässig Sport zu treiben

Kein Zweifel: Regelmässige Bewegung bringt Körper, Geist und Seele viele Vorteile. Es reduziert das Risiko von Herzproblemen und vielen Formen von Demenz – einschliesslich der Alzheimer-Krankheit.

Darüber hinaus kann Bewegung das emotionale Wohlbefinden steigern und die Lebensqualität verbessern. Jetzt gibt es noch mehr Gründe, regelmässig Sport zu treiben: eine verbesserte Darmbakterienzusammensetzung und ein geringeres Darmkrebsrisiko.

Quelle: ScienceDaily.com

Toll, da sind Sie doch mit unserer Living Nature® Schmerzfrei- und Alzheimerfreitherapie genau richtig. Aber erst wenn Sie schmerzfrei sind.




%d Bloggern gefällt das: