Heute zählt Schein, nicht mehr sein

Schein, Schein, Schein, das liebt der moderne Mensch und zieht sich durch das ganze Leben. Sein? Nee, das ist nicht interessant. Wer kennt schon den Unterschied?

Und so lebt die ganze Industrie, die diesen Schein bestens bedient.

*Es beginnt in den Luxus-Kliniken, die wir für Milliarden überall hochziehen. Hinter den glitzernden Fassaden arbeiten Ärzte mit kleinem Wissen. Die Pharmaunternehmen zeigen ihre Macht mit Prachtsbauten. Doch die Medikamente taugen wenig bis nichts. Nur wenige Medikamente wären tatsächlich sinnvoll. Aber davon kann Pharma nicht leben.

Eltern kaufen Babynahrung für ihre Liebsten, die schön glänzt. Fertignahrung, die nicht selten vergiftet (Schwermetallbelastung, Pestizide) ist, muss glänzen. Der Kaugummi muss glänzen, die Zahnpasta, Kosmetika sowieso und viele andere Dinge, Nahrungsmittel und Getränke, alles muss glänzen. Was steckt hinter dem Glanz: Titandioxid E171.

Grossverteiler beginnen die Produkte mit Titandioxid aus dem Sortiment zu nehmen. https://www.srf.ch/news/schweiz/titandioxid-e171-migros-verbannt-umstrittenen-zusatzstoff-aus-kaugummis

Der Bund pennt weiter und meint: «Verbot wäre nicht gerechtfertigt

Was löst Titandioxid aus: Entzündungen, wie Autoimmunerkrankungen.

Was ist Titandioxid? Lesen Sie hier weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Titan(IV)-oxid

Noch mehr Schein?

Wir wissen, dass uns Stress krank macht. Doch wir suchen ihn täglich. Ein erfolgreicher Mensch muss Stress haben… So die Meinung, der nicht wirklich Erfolgreichen.

Weil das noch nicht genügt fahren wir Fahrzeuge, die irre knattern und furzen. Nur so fühlt sich Mann als Mann, am besten noch in einem Super-SUV. Die dadurch ausgelöste Lärmbelästigung ist gravierend. Stress für Mensch und Tier. Nur, damit ein paar grosse Buben etwas Freude in ihrem Leben finden.

Oder wir steigen um auf teure E-Fahrzeuge. Die sind IN. Die Staaten begrüssen diese Fahrzeuge. Keiner denkt an die Umweltbelastung. Die Herstellung der Batterien ist ein Horror. Von wo kommt der Strom? Egal, Schein zählt.

Wir lieben schöne, wenn möglich günstige Kleidung. Kaufen und kaufen, tragen die Kleider einmal, dann fliegt das gute Stück in den Abfall. Oder wir bestellen online, tragen das Kleid einmal und senden es dem Händler zurück. Toll, nicht wahr.

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und im Schein. Alle Jahre wechseln wir das Smartphone, alle 3 – 4 Jahre, wenn nicht noch schneller unsere Schein-Leasing-Fahrzeuge.

Unzufriedene Menschen werden krank und kränker. Dicker und noch dicker… Sie essen den Müll der Nahrungsmittelindustrie. Sie, die starken Männer, grillieren auf Monstergrills, obwohl wir seit über 50 Jahren wissen, grillieren fördert Krebs! Egal, die Nachbarn müssen sehen XXXL… Wow!

Grossverteiler fördern das mit XXXL-Fleisch zum Schnäppchenpreis, dazu Alkohol zum halben Preis. Wir sind ja schliesslich wilde Steinzeitmenschen.

Schein, wenn Sie das begreifen… dass das nichts bringt, ausser einen kranken Geist und Körper… wird alles gut.

Nachdenken erlaubt.

*Dr. Strunz schreibt: Wir dürfen stolz und dankbar sein über die Fortschritte der Medizin in den letzten 100 Jahren. Ein Satz, den jeder von Ihnen, auch ich, sofort unterschreiben würde. Unterschreiben würde solange, bis wir uns einmal mit Statistiken und Zahlen beschäftigen würden.

Dann plötzlich würde man sich staunend die Äugelein reiben: Die Krebsrate nimmt ja zu. Die Herzinfarktrate nimmt ja zu. Die grauslige, verstümmelnde Erkrankung namens Diabetes nimmt ja zu. Auto-Immunkrankheiten nehmen ja zu. Wo bleibt hier der Fortschritt? Sollte vielleicht gemeint sein: Die Krankheiten „schreiten fort“?

Nein, nein: Stolz sind wir. Gemeint sind jedoch nur die Fortschritte bei der Diagnostik. Bei der Apparate-Medizin.

Also mehr Schein, als Sein! Die Technik ist super. Das wahrs dann aber auch schon.