Herzinfarkt: Stents sind medizinisch nutzlos!

Ein Wunsch, Brustschmerzen loszuwerden und/oder einem (weiteren) Herzinfarkt vorzubeugen, treibt viele Patienten dazu, Herzstents zu setzen. Natürlich sofort empfohlen vom Kardiologen.

Stents sind winzige Drahtkäfige, die in blockierte Arterien eingeführt werden, um sie zu öffnen. Wenn sich ein Patient mitten in einem Herzinfarkt befindet, kann ein Stent sein Leben retten. Die meisten Stents werden jedoch elektiv eingesetzt, um die Schmerzen in der Brust zu lindern, die die Arterien verstopfen.

Stents setzen gehören zum Alltag in Kliniken rund um die Uhr.

Eine neue Studie, die im Lancet veröffentlicht wurde, könnte jedoch dazu führen, dass die Popularität dieses Verfahrens abnimmt, nachdem bekannt wurde, dass es keinen Unterschied zwischen Patienten, denen Herzstents gegeben wurden, und solchen, die eine Scheinbehandlung erhielten, gab.

Quelle: Heart stent FAIL: Shocking study shows heart stents are medically useless

Zu den Stents gehören Medikamente wie Blutverdünner, Cholesterin- und Blutdrucksenker. Und alles zusammen verhindert kein Herzinfarkt oder Hirnschlag, denn die Verengung der Blutgefässe geht weiter.

Wer keinen Herzinfarkt, keinen Hirnschlag und keine verstopften Blutgefässe irgendwo im Körper haben will, leibt einfach gesund. Was das heisst, erfahren Sie in unserer Sprechstunde. Sie werden schnell sehen, der Genuss leidet nicht.