Zum Inhalt springen

Hat Vitamin K2 als Nahrungsergänzung einen positiven Nutzen?

Wenn Sie zusätzliches Vitamin K2 nehmen, schützt das dann Ihre Arterien vor Verkalkung? Theoretisch klingt es gut. Vitamin K scheint das Fortschreiten von Verkalkung, Atherosklerose oder Arteriensteifigkeit jedoch nicht konsequent zu verhindern.

Eine Vitamin-K-Supplementierung verbessert weder die Gefässsteifigkeit noch andere Parameter der Arteriengesundheit. Tatsächlich ergab eine Studie über die Wirkung einer Vitamin-K-Supplementierung auf die Arterienverkalkung bei Patienten mit Diabetes, dass die Verkalkung nach der Supplementierung mit einer Art von Vitamin K, die in einem schleimigen fermentierten Soja-Nahrungsmittel namens Natto enthalten ist, tendenziell zunimmt. Also lassen Sie auch das angeblich gesunde Natto weg.

Menschen mit einem höheren Vitamin-K-Spiegel im Blut neigen dazu, weniger Entzündungen zu haben, aber das ist kein Wunder. Wo kommt Vitamin K vor? Die vorherrschende Nahrungsform von Vitamin K in der menschlichen Ernährung stammt aus dunkelgrünem Blattgemüse und Kreuzblütengemüse. Menschen mit einem höheren Vitamin-K-Spiegel im Blut assen mehr Gemüse und weniger Fleisch. Kein Wunder, dass sie weniger Entzündungen hatten. Wenn Sie alle Entzündungsquellen und somit gesund werden wollen, beraten wir Sie gerne.

Kommen wir zum Vitamin K2. Benötigen wir Vitamin K2 als Nahrungsergänzungsmittel? Sobald Sie genügend pflanzliches Vitamin K1 zu sich genommen haben, gibt es keinen etablierten Bedarf an Vitamin K2, da nicht bewiesen ist, dass Vitamin K2 andere Wirkungen als Vitamin K1 hat. Beide wirken im Körper auf die gleiche Weise. 

Tatsächlich verwendeten die meisten der fehlgeschlagenen Knochenstudien Vitamin K2, das in tierischen Produkten enthalten ist, und die meisten fehlgeschlagenen Herzstudien verwendeten ebenfalls Vitamin K2. Was wäre, wenn plötzlich gezeigt würde, dass Vitamin K2 einige einzigartige Vorteile hat? Die Bakterien in Ihrem Darm produzieren Vitamin K2. Deshalb enthalten fermentierte Lebensmittel Vitamin K2. Bakterien produzieren es selber. Und die Bakterien in Ihrem Darm stellen es nicht nur her, sondern es wird von Ihrem Dickdarm in Ihr System aufgenommen und trägt eine erhebliche Menge zum menschlichen Vitamin-K-Bedarf bei, falls Sie sich grün ernähren.

Vitamin K1 wird von Pflanzen hergestellt und ist die primäre Nahrungsform. Dann gibt es etwa ein Dutzend Arten von Vitamin K2, die von Bakterien synthetisiert werden, darunter mehrere Arten im menschlichen Darm. Die Ausnahme ist jedoch eine Art von Vitamin K2 namens Menachinon 4––MK4––, das endogen in Säugetieren synthetisiert wird und daher in tierischen Produkten vorkommt.

Es gibt also überhaupt keinen Grund, irgendeine Art von Vitamin-K-Ergänzung einzunehmen. In der Tat, als man sich Vitamin-K2-Ergänzungen genauer betrachtete, fanden Forscher erhebliche Probleme in Bezug auf Verunreinigungen und falsche Etikettierung.

Jetzt kommt Vitamin K2 in bestimmten Geweben, auch im Gehirn, in höheren Konzentrationen vor. Auch hier stellen wir genügend Vitamin K2 aus dem Vitamin K1 her, das wir in Gemüse essen.

Grünes Blattgemüse ist die konzentrierteste Quelle von Lutein, dem Nährstoff für die Augengesundheit, der vom Gehirn aufgenommen wird und mit der kognitiven Leistung über die gesamte Lebensdauer in Verbindung gebracht wird. Und so korrelierten bei Hundertjährigen zum Beipsiel die Konzentrationen von zirkulierendem Vitamin K1 und Lutein stark. Es ist also schwer herauszufinden, was genau an Grün so vorteilhaft war. Es ist, als ob Sie Daten sehen, die zeigen, dass niedrigere zirkulierende Vitamin-K1-Spiegel im Blutstrom mit einem erhöhten Risiko für Gesamtmortalität verbunden sind. Dies bedeutet, dass niedrigere Vitamin-K1-Spiegel mit einer kürzeren Lebensdauer korreliert waren. Nun ja; Vitamin K1 ist in Gemüse enthalten, und von allen Nahrungsbestandteilen, die mit der Gesamtmortalität korrelieren, scheinen die besten Beweise dafür zu sprechen, dass die Einnahme von grünem Blattgemüse und Salaten die Gesamtmortalität senkt. 

Quellen:
https://nutritionfacts.org/video/the-purported-benefits-of-vitamin-k2-should-you-take-supplements/