Grosser Erfolg: Keine gesunden Menschen mehr

«Die medizinische Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten so ungeheure Fortschritte gemacht, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt.»

Diese Aussage von Aldous Huxley, brit. Schriftsteller (1894 – 1963) können Sie heute mal X multilplizieren. Denn heute sind wir wirklich da angelangt. Sie finden keinen gesunden Menschen mehr in der wohlhabenden Welt. Sie denken nun an Kinder. Leider sind auch diese nicht mehr so wie vor 50 Jahren richtig gesund.

Wir sehen das täglich in unserer Sprechstunde. Menschen lassen sich durch Medikamente und Ernährung ihren Körper vergiften. Sie lassen sich völlig unnötig operieren, verunstalten und regelrecht in den Tod treiben. Der Mensch stärkt nicht seinen Körper, nein er schwächt und vernichtet ihn.

Menschen glauben felstenfest an die Schulmedizin, auch wenn massenweise Menschen krank und kränker werden. Frühzeitig sterben…

Pharmakonzerne investieren nur 10 % für die Forschung – 40 % gehen in die Vermarktung der Medikamente. Wenn die Medikamente und Ärzte so gut wären, müssten sie nicht 40 % ihres Umsatzes in Werbung stecken. So würde sich automatisch herumsprechen.

Der Teufel steckt im Detail: Bei Umfragen fühlen sich SchweizerInnen sehr oft völlig gesund und fit. Bei näherer Betrachtung ist das Gegenteil der Fall. Menschen, denen es einigermassen gut geht, das heisst sie können noch zur Arbeit gehen, fühlen sich auch mit unzähligen Medikamenten, die sie einnehmen, gesund und fit, auch wenn sie nicht mehr Treppensteigen können oder nur mit grösster Mühe. Vieles wird schöngeredet…