Gesunde Ernährung schützt vor hellem und schwarzem Hautkrebs

Gemüse ist gesund. Doch kann es auch vor Hautkrebs schützen? Ja, es kann. Das haben australische Forscher in einer zehnjährigen Studie mit 1’360 erwachsenen Australiern herausgefunden. Von 1992 bis 2002 analysierten die Forscher die Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer an einer Hautkrebsstudie in Nambour, Australien. Grundlage der Analyse waren 38 Gruppen von Nahrungsmitteln. Die Teilnehmer waren zwischen 25 und 75 Jahren alt und wurden nach Faktoren wie Ernährungsgewohnheiten, Hautfarbe und Sonnenexposition befragt. Aus allen Ergebnissen errechneten die Wissenschaftler das Risiko, an hellem Hautkrebs (Plattenepithelkarzinomen = SCC oder Basalzellkrebs = BCC) zu erkranken.

Das Ergebnis der Studie zeigt klar, dass eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Früchte tatsächlich vor Hautkrebs schützt. Das Risiko wird um 54 % gesenkt an SCC zu erkranken. Grünes Blattgemüse, wo nun bereits mit Gen gebastelt wird, ist besonders krebsvorbeugend.

Quelle: hautstadt.de

Die gesunde Ernährung mit Gemüse und Früchten beugt ebenfalls dem malignen Melanom (schwarzer Hautkrebs) vor.  Der schwarze Hautkrebs gehört zu den aggressivten und bösartigsten Tumoren.

Referenz: Gould Rothberg Be et al.: Red meat and fruit intake is prognostic among patients with localized cutaneous melanomas more than 1mm thick; Cancer Epidemiol. 2014 Sep 3. pii: S1877-7821(14)00145-3

Anmerkung: Die «schwarze Salbe» lässt den Tumor vertrocknen. Er fällt in einigen Tagen ab. Zurück bleibt eine kleine Narbe. So kommen keine Krebszellen in den Blutkreislauf.