Frauen aufgepasst: Die Pille ist karzinogen (krebsfördernd)

!!! Wussten Sie, dass orale Kontrazeptiva als krebserregend eingestuft wurden? Ich wusste, dass die Antibabypille viele Nebenwirkungen hat, aber als ich feststellte, dass sie als „Karzinogen der Gruppe 1“ eingestuft wurden, war ich schockiert!!!

.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation fallen orale Kontrazeptiva in die krebserzeugende Kategorie der Gruppe 1, was für den Menschen einen „bekannten und wahrscheinlichen“ krebserzeugenden Wirkstoff bedeutet. Beispiele für Karzinogene der Gruppe 1 sind Tabak, Asbest, Plutonium, Dieselabgase und „die Pille.

.

Bedeutet das, dass jeder, der Karzinogenen der Gruppe 1 ausgesetzt ist, Krebs entwickelt?

Nicht unbedingt, aber die Chancen, an Krebs zu erkranken, sind viel höher. Im August 2014 veröffentlichte die American Association for Cancer Research einen Artikel mit dem Titel „Jüngste Anwendung einiger Antibabypillen erhöht das Brustkrebsrisiko“.

In einer Studie stellten die Wissenschaftler fest, dass die jüngste orale Anwendung von Verhütungsmitteln das Brustkrebsrisiko um 50 Prozent erhöhte, verglichen mit der nie oder früheren Anwendung. Antibabypillen, die niedrig dosiertes Östrogen enthielten, erhöhten das Krebsrisiko nicht.

Wie verursacht der erhöhte Östrogenspiegel Brustkrebs? Laut Dr. Angela Lanfranchi und ihrer Broschüre über Brustkrebsrisiken und -prävention “:

”Östrogen kann auf zwei Arten Krebs erzeugen. Erstens wirkt Östrogen als „Mitogen“. Östrogen stimuliert das Brustgewebe, um die Zellteilung (Mitosen) zu erhöhen. Dies führt manchmal zu Krebserkrankungen aufgrund von Fehlern bei der Zellteilung (Mutationen). Zweitens wirken bestimmte Metaboliten von Östrogen auch als Karzinogen oder Genotoxine, indem sie die DNA direkt schädigen und dadurch die Bildung von Krebszellen verursachen. “

Anmerkung: Kondome sind nicht krebsfördernd. Also liebe Männer…

Auch ein Grund, dass Frauen keine Pillen nehmen sollen, bei Endometriose, Hautproblemen, Schmerzen bei der Periode usw. Bei einer gesunden Ernährung schmerzt es nicht mehr jeden Monat.

Quelle:

Statschat.org
AACR.org




%d Bloggern gefällt das: