Ewiges Thema: Blasenentzündung | Harnwegsinfektionen

Vor allem bei Frauen. Vor allem bei Hähnchen- (Poulet-) Esserinnen, die zu Hause zubereiten und kochen. Viele Frauen leiden chronisch, weil sie von den ständigen Antibiotikas ihr Immunsystem ruiniert haben. Und die medizinischen Antibiotikas gar nicht mehr helfen können, die Keime abzutöten.

Wie wir wissen leben Hühner schlechter als im brutalsten Krieg, irgendwo in einer Dreckshalle. Abgefüllt täglich mit Wachstumshormonen und unzähligen Antiobiotikas, gleich im Futter. Biohühner oder Freilandhühner habens nicht viel besser. Nur in der Lügen-Werbung der Grossverteiler. Denn nur ein sehr kleiner Teil der Hühner darf täglich raus.

Die Hühner erreichen nach 30 – 35 Tagen ihr Schlachtgewicht, können seit Tagen nicht mehr auf den eigenen Beinen stehen und kommen verkrüppelt, in Kisten zusammengepfercht – ob da noch die Knochen oder Flügel brechen und schmerzen ist egal – mit «übergrossen Brüstchen» in die Schlachterei. Sie kennen das ja, wenn der Metzger sagt: «heute Aktion für riesengrosse Pouletbrüstchen». In der Werbung können Sie lesen XXL für Fr. 2.30!

Die Rache der Hühner

Wenn Sie nun das gekaufte Huhn bei sich in der Küche vorbereiten und braten, wimmelt es von Keimen, die sich blitzartig ausbreiten. Nach dem zubereiten eines Huhns müsste die ganze Küche desinfiziert werden. Das macht niemand. Ergebnis Blasenentzündung und Harnwegsinfektionen. Essen Sie das Huhn nicht gut durchgebraten oder gekocht erkranken Sie an einer sogenannten Magen-Darm-Grippe. Wenn muntere e.Coli-Bakterien gegessen werden gibts schon grössere gesundheitliche Probleme bis in den Tod. Denken Sie an EHEC vor ein paar Jahren in Deutschland. Und EHEC haben wir heute immer noch, doch es wird verschwiegen.

Die Lösung

Sie verzichten auf Poulet zu Hause oder Sie trinken Cranberry-Saft oder essen Cranberry-Früchte. Das «Cranberry Institute» empfieht 8 bis 16 Esslöffel Cranberrysaft als Präventivmittel zu trinken, besonders wenn Sie für Harnwegsinfektionen anfällig sind.

Cranberrys

  • enthalten viele Polyphenole
  • sowie Antioxidans
  • sind antiviral
  • und antibakteriell

Neuste Studien belegen, dass Cranberrys auch bei Krebserkrankungen positiv wirken können. Z.B. bei Speiseröhre, Magen, Dickdarm, Blase, Prostata, Glioblastom und Lymphomen.

D-Mannose

Die reine D-Mannose (ohne Zusätze) kann auch sehr gut wirken. Suchen Sie im Internet nach Einkaufsquellen. Bevorzugen Sie Mannose aus Birken- oder Buchenrinde. Nicht aus Mais.