Zum Inhalt springen
divertikulitis schmerzexperten.ch

«Die immer wiederkehrenden starken Bauchschmerzen (Diagnose: Divertikulitis) haben mich flach gelegt. Ich war ein halbes Jahr krankgeschrieben. Dabei wäre es so einfach wieder gesund zu werden. Herzlichen Dank in die Schweiz.»

Maximilian Sch., Zitat eines Klienten.

arzt
Bild: Freepik.com

Ihr Arzt wird versuchen Ihre Divertikulitis mit Antibiotika zu behandeln.

Mit Antibiotika können Sie jedoch die Darmflora, den Darm und das Immunsystem für Jahre bis zum Lebensende ruinieren. Antibiotika bedeutet Anti-Leben, nützliche Mikroben werden im Körper vernichtet. Natürlich können Sie nach einer Antibiotikakur für eine kurze Zeit schmerzfrei werden. Sie meinen alles sei wieder gut, bis der nächste Schub kommt. Viele denken dann an einen operativen Eingriff. Doch eine Entzündung kann man nicht einfach wegschneiden, sie kommt wieder zurück, denn das Grundproblem wurde nicht gelöst.

Schlussendlich kann nur der Körper selber heilen, wenn Sie es zulassen.

Lesen Sie deshalb unsere Internetseite aufmerksam durch.
Lesezeit 20 Minuten.

.

.

Living Nature® to me

Schmerzfrei- und Gesundheitsprogramme

Wir führen Ihren Körper wieder in den schmerzfreien und gesunden Ur-Zustand.

pepperoni 3237216 1

Divertikulitis
entzündete Divertikel

.

Ist eine Heilung bei Divertikulitis möglich?

Divertikulitis ist eine völlig unnötige Erkrankung! Und kann sofort erfolgreich kuriert werden! Divertikulitis ist heilbar. Es ist äusserst wichtig – besonnen zu bleiben und mit Wissen zu handeln. Geraten Sie von Arztaussagen nicht in Panik. Überstürzen Sie nichts. Sie werden mit unserer kompetenten Onlineberatung Ihre Krankheit in einem neuen und ganz anderen, positiven Licht sehen. ALLES WIRD GUT.

Als Divertikel bezeichnet man in der Medizin eine bläschen-, birnen- oder sackförmige Ausstülpung der Wände von Hohlorganen (wie der Darm).

.

Was sagen unsere Klienten?

.

Auf der Suche nach Alternativen, bin ich zu den Schmerzexperten gestossen.

Walter M., 58
Nach mehreren Antibiotikakuren und Dauerdurchfall sah ich zum Glück ein, dass es das nicht sein kann. Auf der Suche nach Alternativen, bin ich zu den Schmerzexperten gestossen. Prompt wurde mir geholfen. In wenigen Tagen hatte ich Ruhe und seither geht es mir gut.

Auf der Suche nach Alternativen, bin ich zu den Schmerzexperten gestossen.

Viola M. 47
Meine Divertikulitis war in einigen Tagen wie wegeblasen. Es hat sich gelohnt den Schmerzexperten zu vertrauen. Bin super zufrieden.

Nach langem Kampf habe ich meine Divertikulitis besiegt.

Felix K. 58
Nach langem Kampf und viel Chemie habe ich endlich mit einer Onlineberatung durch Frau und Herr Schudel meine Divertikulitis besiegt.

gutes tun

Schenken Sie Ihrem Körper, das was er schon
lange vermisst und es geht Ihnen wieder gut.

Living Nature steht für Leben und Natur. 

Nicht für Chemie, Vernichtung, noch kränker werden. Ihr Körper besteht aus Natur und liebt Natur. Er will nicht vergiftet werden, sondern leben, gesund werden und gesund bleiben. Geben Sie ihm diese Chance, jetzt.

Living Nature, die Alternative zur herkömmlichen Schulmedizin.

Bild: Freepik – Freepik.com

Living Nature® Divertikulitis Gesundheitsprogramm

Das Allerwichtigste: Sie müssen wissen warum Sie erkrankt sind. Wir klären auf.

Wir helfen Ihnen, Ihr Immunsystem aufzubauen und zu stärken, Ihre Darmgesundheit zu optimieren, Ihren Körper zu entgiften, entschleimen, entschlacken und entsäuern, Sie erfahren wie Sie Ihren Körper gesund ernähren, Ruhe in Ihren Hormonhaushalt bringen und lernen, Stress, Ängste, Depression, Müdigkeit, Trägheit abzubauen. Das sind die Grundlagen für ein gesundes Leben!

Ein Teil unserer Beratung ist individuell auf Sie zugeschnitten, sowie natürlich unsere Nachbetreuung. Sie werden schnell erkennen, dass Sie mit Ernährung, die Ihren Körper mit echten frischen Nährstoffen versorgt, Bewegung und einem allgemeinen positiven Lebensstil Ihr Ziel «Schmerzfreiheit und Gesundheit» erreichen und auch beibehalten.

Was erreichen Sie konkret mit unserem Gesundheitsprogramm

Stopp von Entzündungsquellen und Entzündungsschüben

Sie stoppen alle Entzündungsquellen. Die Entzündungen klingen in wenigen Tagen ab. Sie stoppen eventuelle Blutungen und blutenden Stuhlgänge. Setzen Sie jedoch unbedingt blutverdünnende Mittel ab, falls Sie welche nehmen. Es gibt bessere Möglichkeiten, die nicht riskant sind und nicht zu ewigen Magen-Darmblutungen führen. Besprechen Sie das mit Ihrem Arzt vorher. Bei Darmverletzungen durch Spiegelung kann es Wochen dauern bis die Blutung gestoppt ist. Die Divertikel bilden sich in der Grösse langsam zurück.

Stärkung der Körper-Gehirn-Verbindung

Aktivierung des Vagusnervs, der vom Hirnstamm alle Organe verbindet und eine wichtige Rolle zur Stärkung des Immunsystems beiträgt.

Immunsystem und Körper stärken

Sie entlasten und stärken Ihre Blutgefässe, Organe, wie Leber, Nieren, Darm und vor allem Ihr komplettes Immunsystem (Darm, Schleimhäute, Mandeln, Milz, Lymphsystem, Knochenmark, die Haut, Thymus…) und somit den ganzen Körper.

Gesunde Lungen stellen die normale Immunität wieder her

Sehr wichtig: Um ein gestörtes Immunsystem wieder herzustellen, benötigen Sie eine gesunde, entschleimte, entschlackte und entgiftete Lunge. Ist die Lunge gesund, kann sie weisse Blutkörperchen (Leukozyten) von anderen unterscheiden. Wenn die Lungen hydratisiert und gründlich von Abfallstoffen und toxischen Substanzen gereinigt werden, kann die übermässige Hitze abkühlen und rote Blutkörperchen (Erythrozyten) werden mit Sauerstoff besser transportiert und Kohlendioxid wird ausgeatmet.

Wenn sich die Lungenfunktion verbessert, werden die Immunorgane, einschliesslich der Mandeln (bei entzündeten Mandeln, sollte man diese nicht wegschneiden, sondern das Problem lösen) gesünder und produzieren gesündere und leistungsfähigere Lymphozyten, eine Art weisser Blutkörperchen, die der Schlüssel zu einer erfolgreichen Immunantwort sind. Diese gesunden Lymphozyten haben eine grössere Fähigkeit, eindringende Krankheitserreger abzuwehren.

Perfektes Blutbild

Sie optimieren Ihr Blutbild perfekt, Entzündungswerte (CRP, ESR oder Rheumafaktor) verschwinden, alle Blut- und Organwerte verbessern sich und werden gut. Ein eventueller Bluthochdruck wird gesenkt. Cholesterin-, Harnsäure- und andere Werte werden gut. Die Fliesseigenschaft des Bluts optimiert sich.

Gute Verdauung

Sehr wichtig: Sie optimieren die Regulation gastrointestinale Hormone und die Sättigung. Die Hormone, die im Magen-Darm-Trakt gebildet werden und die Verdauung sowie Absorption von Nahrungsstoffen steuern, aber auch in die hypothalamischen Zentren (Hypothalamua) regulierend eingreifen, die für Hunger bzw. Sättigungsgefühl verantwortlich sind. Der Magen kann wieder genügend Magensäure produzieren. Alle Enzyme werden wieder zur Verdauung vom Körper produziert.

Gut funktionierender Darm

Sehr wichtig: Jede Immunzelle wird gestärkt, Darmzotten heilen, die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut wird reduziert und steigert die Immunkraft der Darmzellen, Bakterien-Wanderung und -Austausch werden verhindert und die natürliche Darmwand-Barriere kann wieder funktionieren. Der Darm erholt sich. Kotsteine und andere Abfallstoffe werden ausgeschieden. Das Immunsystem wird gestärkt und nicht mehr fehlgeleitet.

Der Darm wird nicht mehr verletzt, nicht mehr durch Nahrung und Behandlungen verklebt und verengt.

Mit einem gesunden Darmmikrobiom, das Sie erreichen, wird es Ihnen sehr gut gehen, Sie können gut schlafen und sind über den Tag voller Energie.

Korrektur und Heilung

Ihr Körper korrigiert und heilt Ihre Divertikulitis-Erkrankung selber, nachhaltig und für immer. Unser genetisches Schicksal ist nicht festgelegt! Im Gegensatz zu dem, was allgemein verbreitet wird, besitzen wir die Fähigkeit, Tag für Tag unser genetisches Erbe neu zu schreiben, die gesunde Stammzellenfunktion zu aktivieren und dafür zu sorgen, dass wir gesund werden und bleiben.

Lassen Sie sich deshalb nicht von Behandlungen Ihre Gene verändern. Das wäre verheerend.

Stress und Ängste mindern

Sie bauen Stress (inkl. oxidativer und nitrosativer Stress) ab. Ängste gehen zurück.

Zusätzlich

Sie killen, falls vorhanden, Parasiten im Blut und Darm, völlig natürlich.

Der Erfolg ist mess-, sicht- und spürbar

Die Erfolge sind bereits in wenigen Tagen mess-, sicht- und spürbar. Auch Ihr Arzt wird Ihnen das in seinen Kontroll-Untersuchungen bei Ihrem nächsten Arzttermin bestätigen.

Wie gefährlich ist Divertikulitis wirklich?

Wie entsteht Divertikulitis?

Mit unserer modernen Ernährung sorgen wir dafür, dass Divertikel ab dem 40igsten (+/-) Lebensjahr grösser werden, sich mit Kot füllen und durch die Eindickung sich Kotsteine bilden. Diese können zur Schädigung der Schleimhaut im Divertikel führen, was wiederum Entzündungen der Divertikelschleimhaut zur Folge hat. Die Entzündung greift auf die Umgebung über, so dass es je nach Ausbreitungsrichtung zu Eiteransammlungen im Fettgewebe oder zum Übergreifen auf umliegende Organe kommen kann.

So können Fistelbildungen des Dickdarms mit anderen Darmregionen, der Harnblase oder auch der Scheide entstehen. Bei rasanter Geschwindigkeit des Entzündungsprozesses, wie es bei sehr alten Personen oder bei mit entzündungshemmenden chemischen Substanzen behandelten Patienten der Fall sein kann, resultiert eine akut lebensbedrohliche, freie Bauchfellentzündung. Bei langandauernden Verläufen führt die entzündungsbedingte Verdickung der Darmwand zu einem kompletten Darmverschluss.

Ein blutender DivertikelNicht selten nehmen Patienten noch blutverdünnende Mittel. Sie leben hoch riskant! Denken Sie an innere Blutungen! Darmspiegelungen können auch zu Blutungen führen.

Die Diagnose

Die Diagnose steht zu Beginn oft auf sehr wackeligen Beinen. Das heisst, der Arzt kann nicht helfen, vor allem wenn der Bluttest keinen klaren Entzündungswert ausweist. So wird schon viel verpasst. Und die Patienten leiden natürlich. Entzündungswerte sind häufig nur zu finden, wenn Betroffene bei der Blutentnahme einen Schmerzschub haben oder die Krankheit schon chronisch ist. 

Erste Anzeichen einer Divertikulitis-Erkrankung können Jahre oder Jahrzehnte vorher auftauchen

  • Hauterkrankungen, wie Ekzeme. 
  • Bauchschmerzen, am häufigsten im linken Unterbauch, Bauchkrämpfe, Durchfälle oder sonstigen Veränderungen der Stuhlgewohnheiten, eventuell Blutungen beim Stuhlgang. 
  • Bei Entzündungen: Starke Bauchschmerzen, vor allem im linken Unterbauch Schüttelfrost, Fieber, reduziertes Allgemeinbefinden (Unwohlsein).
  • Im Verlauf kann es zu einer Bauchfellentzündung kommen.

Wie sehen wir Divertikulitis?

Unsere Zivilisations- und Autoimmunerkrankungen, werden durch ungesunde Ernährung und durch permanente Verstopfungen durch Schleim- und Schlackenbildung des Kreislaufes, des Gewebes, des Röhrensystems (Blutgefässe, Darm, Organe) ausgelöst. Die ungesunde Ernährung bildet im Darm toxische bakterielle Endprodukte wie das faule Eigas Schwefelwasserstoff.

Schwefelwasserstoff ist nicht nur eine der wichtigsten übelriechenden Quellen bei Blähungen. Es ist ein Gift, das an Darmentzündungen beteiligt ist, aber auch an einem Reizdarm bis hin zum Darmkrebs. Je nachdem wie Sie sich weiter ernähren und Medikamente nehmen, können sich die schlechten Bakterien extrem vermehren. Ein weiteres Bakterium mit dem Namen Yersinia, das wir zum Teil in grossen Mengen mit der Ernährung zu uns nehmen, kann ebenfalls entzündliche Darmerkrankungen verursachen.

Das gesamte menschliche Röhrensystem, besonders die mikroskopisch kleinen Kapillargefässe sind durch falsche Ernährung der heutigen Zivilisation chronisch verstopft. Die Innenwände der Därme sind verkrustet mit altem, verhärtetem Kot und ähneln in ihrem Aussehen der Innenseite eines schmutzigen Ofenrohrs. Bei übergewichtigen Menschen wiegen die Kotsteine mehrere Kilos. Der Darm kann nicht mehr funktionieren, wird durchlässig (Leaky Gut). Entzündungen können so im ganzen Körper explodieren.

Nicht nur der Darm, die Darmflora, das Haupt-Immunsystem im Darm leidet stark, sondern auch die Organe, dazu gehört an erster Stelle die Leber. 

Die Leber ist Ihr grösstes inneres Organ und ist in erster Linie dafür verantwortlich, unseren Blutkreislauf frei von toxischen Giften zu halten. Die Leber funktioniert wie ein grosser Filter und spielt bei der Verdauung, der Blutbildung und der Abwehr von Infektionen eine wichtige Rolle.

Interessant: Die Leber erneuert sich alle 5 Monate, wenn Sie es zulassen! 

Da eine beeinträchtigte nicht-alkoholische Fettleber oder bereits ruinierte Leber (Leberzirrhose) keine Toxine verarbeiten kann, sind auch das Gehirn und das zentrale Nervensystem betroffen. Dies kann Depressionen, Tagträume, Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit und mentale Ausbrüche (u.a. Schizophrenie) verursachen.

Bei Leberschäden leiden sehr oft auch die Nieren. Das kann zu Nierenversagen führen. 

Enzymmangel durch ungesunde Ernährung löst nicht nur Verdauungsprobleme sondern Autoimmunerkrankungen aus.

Am Darm erkrankte Menschen haben immer wieder einen Mangel an Magensäure. Das wird kaum bis nie festgestellt und wenn doch, ist die Behandlung in der Regel falsch und fördert eine Vielzahl an Folgeerscheinungen, wie Autoimmunerkrankungen, Allergien, Kopfschmerzen, Migräne, Herzschwäche, Osteoporose oder Verdauungsstörungen und Darmerkrankungen.

Was erreichen Sie mit der Basis-Therapie der Schulmedizin?

Mit Antibiotika-Kuren ruinieren Sie die Darmflora, den Darm und Ihr Immunsystem für Jahre, zum Teil bis zu Ihrem Lebensende. Die Entzündung kommt immer wieder zurück oder klingt gar nicht ab. Mit Schmerzmitteln erreichen Sie nichts, die Entzündung bleibt.

Fazit: Sie können Ihren nach Hilfe schreienden, leidenden Körper, der immer heilen und gesund sein möchte, nicht mit Chemikalien heilen. Das ist unmöglich und ein medizinscher Wahnsinn. Viele trösten sich mit den Worten des Arztes, der ihnen eine Remission verspricht. Eine Remission ist nur eine kleine Pause für eine kurze Zeit. Danach kommt die Krankheit zurück, noch brutaler also vorher. Ihr Körper teilt Ihnen klar mit, dass Sie mit ihm nicht gut umgehen. Ändern Sie das und er kann selber korrigieren und heilen. Die Hilfe dazu finden Sie bei uns. Ihr Mut wird sich auszahlen.

.

Wie begegnen uns Divertikulitis Klienten?

Klienten mit Divertikulitis kommen durch Fehlbehandlungen in einem sehr schwachen Zustand zu uns. Einige leiden an Untergewicht, andere leiden nun zusätzlich an einer Autoimmunerkrankung.

divertikulitis antibiotika

Antibiotika = gegen das Leben.

Mit Antibiotika können Sie die Darmflora, den Darm und das Immunsystem für Jahre bis zum Lebensende ruinieren. Antibiotika bedeutet Anti-Leben, nützliche Mikroben werden im Körper vernichtet. Sie spüren nur für eine kurze Zeit eine Erleichterung. Danach kommt die Entzündung mit starken Schmerzen zurück. Auch neue Antibiotikakuren bringen keinen Erfolg.

Bild: pixabay.com

ketogene ernaehrung

Kann die ketogene Ernährung oder die Paleo Diät helfen?

Nein, auch wenn diese Ernährungsweise überall empfohlen wird. Sie werden nach einer kurzen Remission von wenigen Tagen, da Sie sich anders ernähren, den nächsten Entzündungs-Schub bekommen. Sie sind weiterhin auf Medikamente angewiesen. Können Nahrungsergänzungsmittel, wie Kurkuma/Curcumin, Weihrauch usw. helfen? Nein, denn das Problem liegt vor allem in der Ernährung und dem übrigen Lebensstil. Somit haben auch Behandlungen jeder Art keinen Nutzen.

Bild: Freepik – Freepik.com

magen und darmerkrankungen10

.

Unser E-Book bei Magen- und Darmerkrankungen.
Mit diesem Ratgeber und Wegweiser sowie mit unserer individuellen Onlineberatung stoppen Sie Ihre Divertikulitis-Erkrankung.

Klicken Sie hier…

Informieren Sie sich über den Erfolg unserer Klienten…

Sie haben zusätzliche Fragen, wir beantworten diese gerne…

sport schmerzexperten.ch
.

Kämpfen Sie nie gegen eine Krankheit, gegen Schmerzen und gegen Ihren Körper. Dieser Kampf mit chemischen Mitteln verlieren Sie.

Telefon -und eMail-Kontakt

.