Die Psychiatrien sind voll: Wir brauchen Menschen mit Rückgrat

Das haben wir nun in wenigen Monaten geschafft. Immer mehr Menschen, in jedem Alter, leiden an der heutigen Zeit. Sie halten es nicht mehr aus. So landen immer mehr in einer Psychiatrie, wenn übliche psycho-chemische Substanzen und Süssigkeiten nichts mehr wirken. Es gibt sogar Wartelisten. Zudem fehlt es an entsprechendem Personal.

Jeder ist heute auf sich selber gestellt. Seine Probleme kann er nicht mehr kommunizieren. Er wird ansonsten sofort schief angeschaut und als Spinner betitelt, verunglimpft und denunziert.

Akzeptieren Sie keinen Druck, Nötigung, Bestechungsgelder oder Drohungen. Lass Sie weder von mir noch von irgendjemand anderem sagen, was Sie tun sollen oder wann Sie es tun sollen. Wir kämpfen für das Ende der Zeit, in der wir uns gegenseitig die Entscheidungen diktieren, und denken, ich weiss es besser als Sie, was Sie tun sollten.

Ich vertraue darauf, dass Sie die richtige Wahl kennen. Vertraut zu sein, ist eine Einladung, Vertrauen zu würdigen. Wenn Sie darauf vertrauen, dass Sie mutig sind, werden Sie mutig. Tapferkeit ist keine persönliche Leistung: es ist eine Gemeinschaftsfunktion. Es ist eine Ansteckung. Es ist ein gegenseitiges Erwachen.

Tapferkeit bedeutet zu handeln, wenn man weiss, dass es an der Zeit ist zu handeln. Es ist nicht die passende Zeit. Es ist einfach die Zeit. Es ist der Moment des „Genug!“ Es ist der Moment des „Es ist Zeit, etwas dagegen zu tun.“ Es ist der Moment der Wahrheit über die Konsequenzen.

In diesem Moment handelt man nicht, weil es mutig ist, sondern weil es notwendig ist. Sie erkennen, dass der Moment gekommen ist. Warum jetzt? Denn es ist Zeit. Es ist kein anderer Grund erforderlich.

Tapferkeit bedeutet, das zu tun, was Ihnen zusteht, wenn es an der Zeit ist, es zu tun. Das Leben wird zur lästigen Pflicht. Die Verzweiflung senkt sich wie ein Nebel und lässt alles grau werden. Die Hoffnung verwelkt und hinterlässt die trockene, leere Hülle, die man Wunschdenken nennt. Und Sie stellen sich der Angst, den Rest des Lebens zu leben, mit dem Wissen: „Ich habe nicht das getan, wofür ich hier war, als der Moment kam und es zählte.“

Die Probe ist beendet.

Wenn ich nicht mutig bin, welchen Grund habe ich dann zu hoffen, dass andere es sein werden? Mut und Feigheit sind beide ansteckend. Meine Wahl begründet ein Prinzip der menschlichen Natur. Es erklärt nicht nur, wer ich bin, sondern was ein Mensch ist. Und wie die Welt sein soll. Jede Wahl ist daher ein Gebet. Unsere Entscheidungen stützen die göttliche Schöpfung.

Deshalb erstarrt Synchronizität so oft um Tapferkeit. Synchronizität ist das Aufbrechen der Wahrscheinlichkeitsgesetze, wenn sich die Realität verändert, um mutige Entscheidungen zu treffen.

Wenn man diese schöpferische Kraft sieht, weiss man, dass die Verzweiflung auf falschen Voraussetzungen beruhte. Die vorsichtige Logik des Egos wird umgekehrt. Das Ego sagt: „Gib mir eine Garantie, dass es funktioniert und es mir gut geht, dann werde ich es tun.“ Das Ego sagt: „Versprich mir, dass genug andere Widerstand leisten werden, und dann werde ich auch widerstehen. Beweise mir, dass es nicht umsonst sein wird. Garantieren Sie, dass andere mitmachen.“ Gott sagt: „Zeigen Sie mir, dass Sie eine schönere Welt genug wollen, um tatsächlich etwas ohne Garantie zu riskieren. Dann werden Sie Ergebnisse sehen, die alle Erwartungen übertreffen.“

Ist Ihre Zeit für die Auswahl hier? Sie werden erkennen, wann es soweit ist. Niemand kann sich diesem Gefühl der Anerkennung entziehen, wenn der Moment kommt. Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, ist diese Zeit nah. Sie wissen genau, wovon ich rede.

Die Probe ist beendet.

Mut – etwas zu bewegen.

Ganzer Artikel: https://charleseisenstein.substack.com/p/the-rehearsal-is-over