Schmerzen im Alter

Viele Menschen leiden im Alter an Schmerzen ohne zu wissen wieso.

Die Ärzte und Pharmaunternehmen meinen: «niemand muss im Alter unter Schmerzen leiden». Diese Helden des Gesundheitswesens sagen natürlich nicht, dass Sie wegen ihrer Medikamentenverschreibungswut Schmerzen und zahlreiche Nebenwirkungen bis zum plötzlichen Tod auslösen. Fast jedes Medikament kann Schmerzen auslösen. Es steht verschwiegen in jedem Beipackzettel.

.

schmerzen alte menschen


Schmerzen im Alter müssen nicht sein…

Menschen ab einem gewissen Alter schlucken täglich mehrere, oft verschiedene Medikamente. Medikamente, die gar nicht notwendig wären, würde Mensch korrekt wie ein Mensch leben, Bewegung haben und sich gesund ernähren.

.

Ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel lösen (fast) alle Erkrankungen aus. Vergessen wir Medikamente nicht. Schmerzen werden oft durch Medikamente und Impfstoffe ausgelöst oder gefördert.

So zum Beispiel:

  • Chronische Schmerzen, Arthritis, Rheuma, Fibromyalgie, Migräne usw.
  • Blutcholesterin
  • Alle Herzerkrankungen
  • Prostata- und Brustkrebs, fast alle anderen Krebserkrankungen
  • Augenkrankheiten
  • Diabetes
  • Osteoporose
  • Impotenz
  • Schlaganfälle
  • Nierensteine
  • Verstopfung
  • Bluthochdruck
  • Alzheimer, Demenzerkrankungen
  • MS, generell Autoimmunerkrankungen
  • Parkinson
  • Tinnitus
  • Schlafstörungen, Sprachstörungen
  • Entzündungen
  • Despressionen, Burnout
  • Viele Hauterkrankungen
  • uvm.

.

Man könnte auch sagen: Wir fressen uns die Krankheiten und Schmerzen an – und durch unseren Bewegungsmangel schläft der Körper ein, verschlackt, verkalkt, übersäuert (täglich!).

Nehmen wir Medikamente für ein kleines oder grösseres Wehwechen beginnt der Teufelskreis und wir schlucken immer mehr Medikamente. Medikamente, die uns süchtig machen und die wir nicht mehr einfach so absetzen können. Wir müssen dann oft so weiterleben und verbringen die letzten Jahre oder sogar Jahrzehnte im Rollstuhl und sind auf Pflege angewiesen.

Alleine in den USA sterben täglich über 130 Menschen an Opioide (ärztlich verschrieben) ! Im Jahr sind das über 47’000 Todesfälle. Hunderte landen täglich im Spital. Auf der ganzen Welt, nicht messbar.

Muss das sein? Nein, denken wir. Wer sein Leben lang sich und seinem Körper gut schaut, ihn gesund ernährt und in Bewegung bleibt hat die besten Chancen beschwerdefrei alt zu werden. Diese alten Menschen sterben oft schnell, so wie wir uns das alle wünschen. Doch wir machen alles, was das Gegenteil auslöst.

Es ist mit einem guten, echt guten Arzt, nie zu spät, Medikamente abzulösen oder schwächere Medikamente zu nehmen. Doch am besten denkt man frühzeitig daran, vielleicht seine Lebensgewohnheiten zu überdenken und neu zu gestalten.

Vorbeugen ist am besten. Nicht so vorbeugen, dass man immer den Arzt aufsucht und hofft, dass kein Krebs (Krebsvorsorge) vorhanden ist. Vorbeugen an der Wurzel, meinen wir. Dort wo es tatsächlich darauf ankommt, das Richtige zu tun. Sinnvoll vorbeugen…

Sie möchten mehr wissen…

Mit einer kompetenten Online-eMail-Beratung können wir Ihnen eine Sofort-Hilfe anbieten, inkl. Nachbetreuung.
Lesen Sie hier weiter…

.

Sie möchten einen Termin in unserer Sprechstunde?
Rufen Sie uns für einen Termin an:
Tel. +41 (0)56 443 39 35, Mo – Do. 09.00 – 16.00 Uhr. Oder senden Sie uns den Fragebogen zu… Wir melden uns dann mit Terminvorschlägen bei Ihnen.
Unser Honorar: 1. Stunde CHF 180.– + CHF 80.– für jede weitere halbe Stunde. Rechnen Sie mit 1 1/ bis 2 Stunden.

.

Klienten-Feedbacks finden Sie hier

.