Parkinson | ALS | Myositis

Parkinson, ALS (Amyotrophe
Lateralsklerose), Myositis
und andere entzündliche
Krankheiten
sowie Muskelschwund,
Muskelausfallserscheinungen,
Leaky Gut

ALS, Myositis, Parkinson

Parkinson (Schüttel-Zitter-Krankheit)

Die Parkinson-Krankheit bzw. Morbus Parkinson (Schüttelkrankheit), diopathisches Parkinson-Syndrom (IPS), Parkinsonsche Krankheit, ältere Bezeichnung: Paralysis agitans für „Schüttel-/Zitterlähmung“) ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung.

ALS Amyotrophe Lateralsklerose

Die Amyotrophe Lateralsklerose (Abkürzung: ALS) ist eine chronisch-degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS), die mit einer Atrophie der Skelettmuskulatur und Pyramidenbahnzeichen (sls Pyramidenbahnzeichen werden neurologische Symptome bezeichnet, die aufgrund einer Läsion der Pyramidenbahn entstehen) einhergeht. Sie wird auch Amyotrophische Lateralsklerose oder Myatrophe Lateralsklerose genannt. Impfstoffe mit Quecksilber, Aluminium und Formaldehyd können Auslöser von einer ALS-Erkrankung sein. Aber auch das Neurotoxin BMAA und Schwermetalle, wie auch wieder Quecksilber können mit ALS in Verbindung gesetz werden. Zu finden in Fischen, Muscheln, Austern und anderen Meerestieren, die wir essen. Auch in anderen Lebensmitteln können Schwermetalle u.a. Gifte enthalten sein.

Myositis (endzündliche Erkrankung
der Skelettmuskulatur)

Als Myositis bezeichnet man eine entzündliche Erkrankung der Skelettmuskulatur. Myositiden können erblich, durch Infektionen (Viren, Bakterien, Parasiten), durch Störungen des Immunsystems (Allergie, Autoimmunkrankheit) und durch toxische Stoffe entstehen. Muskeln können über das Blutgefässsystem oder durch Verletzung (Stichwunden, tiefe Fleischwunden) mit den auslösenden Faktoren konfrontiert werden.
Lesen Sie hier weiter…

Darmentzündungen | Leaky Gut
(durchlässiger Darm)

Durch ungesunde Ernährung, die wir uns täglich gönnen und der gedankenlosen, saloppen Medikamentenzufuhr ist in den letzten Jahren eine neue Volkskrankheit entstanden. Schätzungsweise haben 60 bis 70 Prozent der Menschen Mikroorganismen im Darm, die sich negativ auswirken oder leiden unter Leaky Gut, dem durchlässigen Darm. Er entsteht durch eine Entzündung der Darmschleimhaut (Mucosa). Die Folgen können verheerend sein: Die Immunabwehr leidet, somit die allgemeine Gesundheit, chronische Schmerzen entstehen, denken wir mal an Rheuma. Lesen Sie hier weiter…

…haben mehrere Gründe wieso wir Menschen in der Wohlstands- und Luxuswelt immer mehr an Autoimmunerkrankungen (oder Zivilisationskrankheiten) leiden. Ein Hauptgrund sind Pflanzenschutzmittel u.a. Gifte in der Ernährung sowie schlichtweg falsche Ernährung!

(Siehe auch auf unserer Seite unter: Arthritis, MS, Morbus Bechterew usw.)

Die Schulmedizin und Forschung weiss nicht weiter. Ärzte verschreiben Medikamente. Doch die zahlreichen Nebenwirkungen schwächen den Körper noch mehr. Nebenwirkungen tauchen auf und erfordern weitere Medikamente. Wichtige Nährstoffe werden so vernichtet. Der Stoffwechsel funktioniert nicht mehr. Muskelschwäche, Zittern usw. wird gefördert oder tauchen erst auf. Der Körper verliert die Chance selber zu heilen – und wir wissen alle, nur der Körper kann heilen.

Sobald Sie umdenken, Ihren Körper wieder stärken, haben Sie eine Chance die Krankheit zu mindern, zu stoppen… oder ja, sogar zu heilen.

In wissenschaftlichen namhaften Berichten, die nicht von den Pharmaunternehmen bezahlt werden, liegt die Quelle dieser Krankheiten eindeutig in unserer Lebensart und -Weise. Leider werden diese wissenschaftlichen, hoch interessanten Arbeiten nicht öffentlich publiziert. Verlage / Medienhäuser veröffentlichen nur das, was Ihnen Umsatz und Gewinn, längerfristig, garantiert. Und das sind Werbeeinnahmen von Pharmaunternehmen sowie Kliniken und Arztpraxen. Unsere Gesundheit wird so von oben gesteuert. Nicht zum Wohl von uns, sondern zum Wohl des Geldes, der Einnahmen und der höheren Interessen.

Forscher haben auch hier herausgefunden, dass die Ernährung und Bewegung einen grossen Teil zur Genesung beitragen kann. Vor allem die tägliche Zufuhr von wichtigen Nährstoffen (Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine). Sehr wichtig: Verfolgen Sie nicht die Ernährungstipps der ALS-Vereinigung. Diese fördern die oder andere Krankheit/en.

Eine Klientin von uns mit ALS hat ihr Leben selber in die Hand genommen. Die Ernährung angepasst, in die Bewegung gekommen… Nach kurzer Zeit ging es ihr schon besser. Heute ist die Krankheit ALS kein Thema mehr für sie. Sie lauft Marathon, immer wieder in der Schweiz und im Ausland.

Mehrheitlich allen ALS-Klienten, fast ausschliesslich Frauen, geht es wesentlich besser oder sogar sehr gut. Sie halten sich strickt an unsere Informationen. Einige nehmen weiterhin aus Angst Medikamente. Diese brauchen länger bis sich der Körper korrigiert hat.

Möchten Sie wissen was Ihren Körper und vor allem Ihr Immunsystem stärkt, dann vereinbaren Sie mit uns einen Besprechungstermin und füllen Sie bitte unseren Fragebogen aus. Wir klären Sie auf, warum immer wieder Entzündungen auftauchen und was Sie selber dagegen tun können.

>>> Kommen Sie in einem frühen Stadium der Krankheit in unsere Sprechstunde! <<<

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Therapie:
1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.

Die ganzheitliche Beratung dauert 1 1/2 Stunden CHF 225.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 056 443 39 35
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.

Foto: de.fotolia.com