Multiple Sklerose & Schmerzen

Multiple Sklerose (MS-Schübe) ist eine völlig unnötige Erkrankung! Und kann sofort erfolgreich kuriert werden!

Ihr Körper wird in der Lage sein selber zu korrigieren und zu heilen. Ohne Medikamente!

.

Was ist Multiple Sklerose (MS)?

Was ist eine Autoimmunerkrankung, wie MS?

Krebs ist eine Autoimmunerkrankung (dazu gehört auch Multiple Skerlose) im Endstadium und wird durch die medikamentöse Zerstörung des Immunsystems – des Darms und der Organe – gefördert. Das ist in der medizinischen Literatur etabliert. Nehmen Sie dieses Warnsignal sehr ernst und handeln Sie sofort!

Die Multiple Sklerose (MS), auch als Encephalomyelitis disseminata (ED) bezeichnet, ist eine chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS), deren Ursache trotz grosser Forschungsanstrengungen noch nicht geklärt ist. Sie ist neben der Epilepsie eine der häufigsten neurologischen Krankheiten bei jungen Erwachsenen und von erheblicher sozialmedizinischer Bedeutung.

.

Multiple Sklerose

.

Immer mehr junge Frauen leiden an MS. Warum? Was können Sie tun? Wir klären auf…

Bei der Multiplen Sklerose entstehen in der weissen Substanz von Gehirn und Rückenmark verstreut vielfache (multiple) entzündliche Entmarkungsherde, die vermutlich durch den Angriff körpereigener Abwehrzellen auf die Myelinscheiden der Nervenzellfortsätze verursacht werden. Da die Entmarkungsherde im gesamten zentralen Nervensystems auftreten können, kann die Multiple Sklerose fast jedes neurologische Symptom verursachen. Sehstörungen mit Minderung der Sehschärfe und Störungen der Augenbewegung (internukleäre Ophthalmoplegie) sind typisch, aber nicht spezifisch für die Multiple Sklerose. Der Schweregrad der Behinderungen des Patienten wird häufig anhand einer Skala (EDSS) angegeben.

Die Krankheit ist nicht heilbar, jedoch kann der Verlauf durch verschiedene Massnahmen oft günstig beeinflusst werden. Entgegen der landläufigen Meinung führt die Multiple Sklerose nicht zwangsläufig zu schweren Behinderungen. Auch viele Jahre nach Beginn der Erkrankung bleibt die Mehrzahl der Patienten noch gehfähig. Quelle: wikipedia.org

.

MS-Symptome:

Schwäche oder Taubheit – Nervenschäden verursachen:

Arm- oder Beinschwäche

Taubheit

Verlust des Gleichgewichts

Muskelkrämpfe

Diese Symptome lösen häufig Schwierigkeiten beim Gehen aus.

.

MS Symptome: Sehstörungen

Mehr als die Hälfte der Menschen mit MS leiden an Sehstörungen, genannt Neuritis. Diese Entzündung des Sehnervs kann zu verschwommenem Sehen, Verlust des Farbensehens, Augenschmerzen, oder Blindheit führen, meistens in einem Auge. Die Sehstörungen sind in der Regel vorübergehend und neigen dazu, sich in ein paar Wochen zu verbessern. In vielen Fällen sind Sehstörungen die ersten Anzeichen von MS.

.

MS-Symptome: Sprachprobleme

Weniger verbreitet sind Sprachprobleme. Manche MS-leidende Menschen haben zudem Probleme beim Schlucken.

.

Andere MS-Symptome

MS kann Gedächtnisverlust oder Konzentrationsprobleme auslösen. Die meisten Menschen mit MS erleben auch einen gewissen Verlust der Blasenkontrolle. Signale zwischen dem Gehirn und der Blase können unterbrochen sein. Schliesslich ist die Ermüdung ein häufiges Problem, auch nach einem längeren und an und für sich erholsamen Schlaf.

.

Multiple Sklerose

.

Links Schlaganfall, rechts MS, die kleinen Punkte zeigen Entzündungen im Gehirn

.

MS-Symptome oder Schlaganfall

Verwirrung, Sprachstörungen und Muskelschwäche können Symptome von MS sein. Sie können jedoch auch Anzeichen für einen Schlaganfall sein. Wer plötzlich Schwierigkeiten beim Sprechen oder in der Bewegen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung eines Schlaganfall innerhalb der ersten paar Stunden bietet die besten Chancen auf eine erfolgreiche Wiederherstellung.

.

MS: Die Autoimmunkrankheit

Bei Menschen mit MS greift das körpereigene (geschwächte) Immunsystem Nervenfasern im Gehirn, Rückenmark, Sehnerven und Gewebe… an. Eine Myelin-Schicht versiegelt die Nerven im Gehirn. Die Nervenfasern werden nach und nach mit Myelin überzogen – wenn das Gehirn reift. Dank dieser Isolierschicht werden elektrische Impulse schneller geleitet. Wird nun diese Myelin-Schicht zerstört, entstehen Narbengewebe und Nachrichten können somit nicht mehr über Nerven übertragen werden.

.

Wer bekommt MS?

Frauen leiden doppelt so häufig an MS, als Männer. Meistens im Alter von 20 bis 50 Jahre. Es ist erschreckend wie viele junge Frauen um die 20 an MS erkranken.

.

Die MS-Diagnose

Mehr als 90 % der Menschen mit MS haben Narbengewebe. Zu erkennen auf MRI/ MRT-Bildern. Mit einer Lumbalpunktion kann auf Anomalien in der Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umspült, getestet werden. Neurologische Tests und Blut-Labortests können helfen, andere Autoimmunerkrankungen oder Infektionen wie HIV oder Lyme-Borreliose auszuschliessen.

.

Verlauf einer MS-Erkrankung?

Der Verlauf von MS kann unterschiedlich aussehen. Ärzte sehen in der Regel vier Formen:

Schubförmig-remittierender: Die Symptome flammen auf, es kommt zu akuten Attacken (Schüben). Danach verbessert sich die MS-Krankheit fast vollständig. Dies ist die häufigste Form von MS.

Primär-progressive MS: langsam aber stetige Verschlechterung des Gesundheitszustandes.

Sekundär-progressiv: Beginnt schubförmig-remittierend und wird dann progressiv. Die MS-Krankheit schreitet schnell voran und verlangsamt sich dann wieder.

Progressive-schubförmig: Die MS-Erkrankung verschlechtert sich stetig. Immer wieder werden Schübe ausgelöst. Dies ist die am wenigsten verbreitete Form von MS.

.

MS und Wetter

Sehr kalte Temperaturen und plötzliche Veränderungen in der Temperatur können die Symptome verschlimmern. Zu heisses, feuchtes Wetter ebenfalls. Warmes, trockendes Wetter ist gut.

.

Die Schulmedizin

Die Behandlung mit Medikamenten

Obwohl noch vieles unklar ist wird der Körper bekämpft in der Hoffnung die Multiple Sklerose so in Schach halten zu können. Die MS-Schübe zu reduzieren. So kommen Medikamente zum Einsatz, die den Körper massiv schwächen und vor allem das Immunsystem. Cortison zu Beginn der Behandlung. Danach folgen Interf. (Name dürfen wir nicht veröffentlichen, Zensur!), monoklonale Antikörper, Eiweisse werden unter die Haut gespritz und natürlich Immunsuppressivum. Dazu gehören immer mehr Biologika-TNF-Hemmer, also auf klar deutsch Chemotherapiemedikamente. Diese Unterdrücken die Symptome, heilen aber nichts.

Maven., ein neues Medikament, das hochgepriesen wird (Name dürfen wir nicht nennen, Zensur), ein Zytostatikum, ein Chemotherapiemedikament, hat folgende Nebenwirkungen: Mangel an Lymphzellen, Herpes-Infektionen im Mund, Gürtelrose, verminderte Zahl von Neutrophilen Zellen im Blut, Hautausschlag, Haarausfall. Es schwächt das Immunsystem! Die Folge: Betroffene können an Krebs erkranken.

Laut der Schulmedizinisch gibt es keine Heilung für MS. Wenn ein Angriff (ein Schub) auftritt, können hochdosierte Kortikosteroide kurzfristig helfen. Viele Medikamente können Symptome, wie Muskelkrämpfe, Inkontinenz und Schmerzen lindern.

MS-Patienten nehmen oft mehrere Medikamente: Epilepsie-, Nerven-, MS-, Schmerz-Medikamente, Entzündungshemmer und auch gegen Depression und Ängste Antidepressivas sowie Schlafmittel und Magenschoner. Wenn Sie jedoch die Beipackzettel lesen, stehen Ihnen die «Haare zu Berg», denn das kann es ja auch nicht sein. Sie stärken nicht etwa den Körper, nein, sie schwächen ihn und zahlreiche Nebenwirkungen tauchen zusätzlich immer wieder auf. Und natürlich lösen Sie mit diesen Pillen neue Schmerzen und vor allem auch neue Entzündungen aus.

.

.

Hören Sie gut zu! Diese neuen Therapieansätze mit Medikamenten fördern neue zusätzliche Autoimmunerkrankungen. Das Immunsystem wird zerstört und soll sich wieder aufbauen. Hä? Die neuen Autoimmunerkrankungen seien therapierbar. Wie denn? Ja ja, wieder mit Medikamenten. Somit taucht einfach eine neue zusätzliche Autoimmunerkrankung auf – nicht heilbar! Wer das bereits geschwächte und fehlgeleitete Immunsystem noch mehr oder komplett zerstört, löst früher oder später eine Katastophe aus.

Die Medikamente unterstützen die MS-Symptome zusätzlich. MS-Leidende wissen dann nicht, ist es die MS-Erkrankung oder sind es die Nebenwikrungen von Medikamenten. Die z.B. Muskelkrämpfe, Brennen, Sehprobleme, Muskelschmerzen, Vergesslichkeit, Unsicherheit, Schwindel, Atemprobleme, Atemwegsinfektionen usw. auslösen. Im Beipackzettel steht es deutlich drin, dass es leider so ist. So entsteht die Krankheit mit 1’000 Gesichtern! Vor allem mit den Medikamenten. Wie sollen jedoch Medikamente helfen, wenn Ärzte und Pharmafirmen nicht einmal die Ursache der MS-Krankheit herausgefunden haben?

Mit der Schwächung des Immunsystems durch diese modernen Medikamente können Infektionen auftauchen. Viren (z.B. Herpes Zoster, Epstein Barr, Parvo u.a.), die wir in der Regel harmlos im Blut mittragen und Candida-Pilze im Darm werden aktiviert oder nehmen überhand und sorgen zusätzlich für neue ernsthafte Probleme.

.

Schmerz Management

Etwa die Hälfte der Menschen mit MS haben in irgendeiner Form Schmerzen. Ausgelöst durch Nervenschädigung, Muskelkrämpfe, harte Verspannungen… Ärzte verschreiben Antidepressiva und krampflösende Medikamente. Dazu gehören auch Schmerzmittel und krampflösende Wirkstoffe.

Mit unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Muskelschmerzen und -Krämpfe bestens lösen können – und zwar Sie selber. Von Antidepressivas raten wir unbedingt ab. Die Nebenwirkungen u.a. Suizid-Gedanken sind zu happig, gerade wenn man an MS leidet. Harte Verspannungen sind auch in wenigen Tagen ohne Medikamente lösbar.

.

Physikalische Therapie

Wenn MS das Gleichgewicht, Koordination, oder Muskelkraft beeinträchtig, können Sie lernen damit umzugehen. Physikalische Therapie kann helfen, die Muskeln zu kräftigen (jedoch nicht in einen schmerzenden Muskel trainieren), Bekämpfung der Steifigkeit und leichter zu gehen. Ergotherapie kann zudem die Koordination in Händen verbessern. Bei Problemen beim Sprechen oder Schlucken, kann eine Logopädin helfen.

.

MS und Schwangerschaft

Der weibliche Körper, als Wunderwerk der Natur, will den Fötus schützen. Somit werden während der Schwangerschaft seltener bis nie neue MS-Schübe ausgelöst, wenn der Körper nicht vorher stark geschwächt wurde und sich die Mutter gesund ernährt. Ideal wäre wenn die Mutter bereits Monate vor der Schwangerschaft keine Medikamente mehr nehmen musste.

.

MS-Patienten sollten mobil bleiben

Sehr wichtig ist das Thema Bewegung. MS-Patienten sollten sich täglich bewegen: Laufen, Wandern, wenn noch möglich joggen, turnen, schwimmen, radfahren, Yoga, meditieren, Atemmuskulatur stärken, Muskeln brauchen und aufbauen… Nichts ist schlimmer als schonen und nichts machen.

.

MS-Medikamenten-Risiko, explosionsartig hoch

Mit einer Horror-Medikamentenbehandlung – egal welche, auch die neuen hoch gelobten MS-Medikamente, von unseren Schweizer Pharmariesen – bleibt die Krankheit im Körper. Das Immunsystem bleibt schwach, wird noch schwächer, dazu gehören abwehrschwache Lymphen, einen schadstoffdurchlässigen Darm, eine vergiftete Leber, schlecht arbeitende Nieren, ein krankheitsanfälliges Gewebe inkl. Haut, Verschleimung und Verschlackung im Körper, vor allem im Darm, somit wenig Sauerstoff im Blut und einges mehr.

Das Risiko mit Medikamenten-Behandlungen neue Autoimmunerkrankungen auszulösen und schlussendlich an Krebs zu erkranken ist sehr hoch! Alle Nebenwirkungen der Medikamente werden zur Krankheit dazugezählt, was natürlich Unfug ist.

Mit der Schwächung des Immunsystems durch diese modernen Medikamente können Infektionen (sehr häufig – gehört zum Alltag) auftauchen. Viren (z.B. Herpes Zoster, Epstein Barr, Parvo u.a.), die wir in der Regel harmlos im Blut mittragen und Candida-Pilze im Darm werden aktiviert oder nehmen überhand und sorgen zusätzlich für neue ernsthafte Probleme.

.

Wie sehen wir Multiple Sklerose?

MS Multiple Sklerose

.

Die wichtigste Frage, die Sie sich stellen müssen:

Warum haben Sie Ihren Körper verschleimt, verschlackt, übersäuert und vergiftet und Ihr Immunsystem zerstört?

Unsere Zivilisations- und Autoimmunerkrankungen, werden durch Verstopfungen des Kreislaufes, des Gewebes, des Röhrensystems (Blutgefässe, Darm, Organe) ausgelöst. Die sich immer mehr anhäufende Schleim-Schlackenverstopfungen führt zur Zersetzung, Fäulnis und Gärung dieser Schleimprodukte und den Rückständen von Nahrung. Diese verfaulen und schwächen das Immunsystem. Schmerzen und Entzündungen kommen durch den Überdruck. Hitze oder Entzündung wird verursacht durch Reibung und Stauung.

Das gesamte menschliche Röhrensystem, besonders die mikroskopisch kleinen Kapillargefässe sind durch falsche Ernährung der heutigen Zivilisation chronisch verstopft.

Weisse Blutkörperchen sind Abfall. Autoimmunerkrankte haben kein schleimfreies Blut und schleimfreie Blutgefässe mehr. In Gelenken sammeln sich Schleim und Harnsäure.

Wenn Medikamente, die den Körper zusätzlich schwächen, verabreicht werden, ziehen sich Schleim und Harnsäure zurück. Doch damit ist das gesundheitliche Problem nicht gelöst. Mit dem Absetzen der Medikamente folgt der nächste Entzündungsschub.

Aus Berichten von Pathologen erfahren wir, dass viele der untersuchten Dickdärme Substanzen in sich haben, wie zum Beispiel Würmer und jahrzehntealte Kotsteine. Die Innenwände der Därme sind verkrustet mit altem, verhärtetem Kot und ähneln in ihrem Aussehen der Innenseite eines schmutzigen Ofenrohrs. Bei übergewichtigen Menschen wiegen die Kotsteine mehrere Kilos. Einmal guter Stuhlgang am Tag bedeutet nichts. Darmsanierung mit Einläufen bringt nichts.

Alles beginnt mit unserer modernen Ernährung seit Kindheit.

Dann greifen wir zu Medikamenten (Antibiotika, Säureblocker, Blutdrucksenker, Schmerzmittel, Cortison, Chemo-Spritzen, Immunsuppressivas, Hormone u.a. die Pille) täglich, immer wieder über Jahre und Jahrzehnte. Es ist ein Wunder, dass unser Körper das alles über Jahre aushält und nicht vorher explodiert. Das sind die eigentlichen Ursachen von Krankheiten, die Zerstörung des Darms, der Darmflora, der Organe, der Blutgefässe und schlussendlich des Immunsystems. Medikamente können Jahrzehnte im Körper verbleiben.

Viele MS-Patienten sind seit längerer Zeit generell schwach, sehr bleich und hatten schon früher immer wieder Beschwerden, wie z.B. Hautausschläge, Ekzeme usw. Ihnen fehlt die Lebensfreude, Bewegung an frischer Luft und an der Sonne. Generell leiden MS-Betroffene an Nährtsoffmangel (Mineralien, Spurenelemente, Vitamine).

.

Vor allem leidet auch die Leber

Ihre Gesundheit ist direkt mit Ihrer Leber verbunden. Wenn Sie sichtbare Zeichen von Leberschäden sehen, resp. spüren, haben Sie bereits erhebliche Probleme und müssen sofort Massnahmen ergreifen, um dieses sehr wichtige Organ zu heilen.

.

Verstehen Sie Ihre Leber

Die Leber ist Ihr grösstes inneres Organ und ist in erster Linie dafür verantwortlich, unseren Blutkreislauf frei von toxischen Giften zu halten. Die Leber funktioniert wie ein grosser Filter und spielt bei der Verdauung, der Blutbildung und der Abwehr von Infektionen eine wichtige Rolle.

Interessant: Die Leber erneuert sich alle 5 Monate, wenn Sie sie lassen! Tun Sie aber in der Regel nicht.

Während der Verdauung sondert die Leber Galle in unseren Dünndarm ab, um unsere Darmwände zu schmieren und zu schützen. Diese Galle reguliert unsere Menge an befreundeten Bakterien, zerstört unerwünschte Organismen und stimuliert die peristaltische Aktivität. Die Gallenblase – falls noch vorhanden – sorgt dafür, dass die Galle kontolliert in den Darm kommt.

Wenn die Leber schwach, zu vergiftet, verfettet und verstopft ist, wird ihre Fähigkeit, toxische Substanzen zu neutralisieren, behindert, und giftige Galle wird abgesondert, die sich durch den Dünndarm bewegt und Entzündungen verursacht, was oft als „undichter Darm“ (Leaky Gut) bezeichnet wird.

Die Gesundheit Ihrer Leber ist also von grösster Bedeutung für die Erreichung guter Gesundheit. Die Leber muss entlastet und entgiftet werden. So kann sie sich selber korrigieren und heilen. So und nur so verbessert sich Ihre Verdauung, Ihr Immunsystem wird gestärkt und Ihr Wohlbefinden erreicht ein ideales Niveau. Die Heilung des Körpers ist unmöglich, ohne sich um dieses lebenswichtige Organ zu kümmern. Also es bringt Ihnen nur noch mehr Ärger, wenn Sie sich mit all den Medikamenten, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt vollstopfen oder spritzen lassen.

.

Die ersten Anzeigen von Leberschäden, resp. einer Autoimmunerkrankung

  • Anämie
  • Hämorrhoiden
  • Dunkler Urin
  • Kleine rote „Flecken“ von der Grösse eines Stecknadelkopfes, die in verschiedenen Teilen des Körpers kommen und gehen
  • Hautprobleme wie Ekzeme, Akne, Nesselsucht, Juckreiz, Hautausschläge. Die Haut kann dunkle Pigmentflecken oder Flecken auf Gesicht, Handrücken, Stirn oder Nase haben.
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut)
  • Augenprobleme (Lichtempfindlichkeit, bewegende Flecken, Doppeltsehen)
  • Weisse Augen werden gelb
  • Mineralstoffmangel
  • Hormonelle Ungleichgewichte bei Frauen, die zu Fehlfunktionen in der Empfängnis und zum Verlust des Sexualtriebs führen
  • Hormonelle Ungleichgewichte bei Männern, die weibliche Qualitäten hervorbringen können
  • Gewichtsverlust
  • Fettleibigkeit
  • Sinus- und Tonsillenprobleme
  • Abwechselnde Verstopfung und Durchfall
  • Kopfschmerzen, Schwindel und Zittern
  • Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien und Gerüchen
  • Appetitverlust
  • Essstörungen
  • Diabetes
  • Hepatitis
  • Leber-Zirrhose
  • und natürlich Multiple Sklerose

.

Da eine beeinträchtigte Leber keine Toxine verarbeiten kann, sind auch das Gehirn und das zentrale Nervensystem betroffen. Dies kann Depressionen, Tagträume, Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit und mentale Ausbrüche (u.a. Schizophrenie) verursachen.

Zusätzlich fördert ein Enzymmangel nicht nur Verdauungsprobleme sondern auch Autoimmunerkrankungen.

MS-Erkrankte haben oft einen Mangel an Magensäure. Das wird kaum bis nie festgestellt und wenn doch, ist die Behandlung in der Regel falsch und fördert eine Vielzahl an Folgeerscheinungen, wie weitere Autoimmunerkrankungen, Allergien, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Migräne, Herzschwäche Osteoporose oder Verdauungsstörungen und Darmerkrankungen.

.

In der MS-Therapie zählen Unterschiede.

Sie leiden unter Multiple Sklerose. Und wissen nicht warum. Sie leben scheinbar gesund und leiden trotzdem. Sie haben schon unzählige Ernährungsformen und Diäten ausprobiert. Z.B.: Ketogen, Vegetarisch, Vegan, FodMap, Clean Eating, Paleo (Steinzeit), Ätkins oder sogar Rohkost usw. Sie haben sich mit Fleisch und Fisch (Lachs, Makrele, Sardinen, Forelle, Sushi) ernährt und sich an die Top Tipps von Büchern, Internetseiten, Youtube-Filmchen gehalten. OPC, Weihrauch, Vitamin D3, Omega-3 und Kurkuma folgten als Nahrungsergänzung, täglich und immer mehr. Alles ohne Erfolg. Bisher konnte Ihnen kein Arzt, kein Heilpraktiker, kein Therapeut, keine TCM, kein Youtube-Film, kein Buch helfen. Nichts hat geholfen.

Nun kommen Sie zu uns und stellen schnell fest, dass wir anders denken. Doch Sie können uns nicht glauben, was wir schreiben und vergessen dabei, dass wir seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit unseren Klientinnen und Klienten arbeiten.

Unser Living Nature® Multiple Sklerose-Konzept hat sich mit unseren ersten Klienten – also in der Praxis aus Erfahrung – über Jahre entwickelt. So haben wir herausgefunden, was tatsächlich die beste Ernährung bei Autoimmunerkrankungen ist. Es wird Ihnen nicht nur etwas besser gehen, sondern sehr gut. Ihr Körper wird selber korrigieren und heilen können. Ernährung macht jedoch nur etwa 70 % aus. Andere Faktoren sind an der Krankheit mitbeteiligt. Welche das sind, erfahren Sie ausschliesslich bei uns. Das lesen Sie in keinen Büchern oder auf Internetseiten.

Gerade in der Multiple Sklerosefreitherapie müssen wir oft die Dinge zu Ende denken, die viele nicht zu Ende denken wollen, oder das Wissen fehlt.

Setzen Sie unsere Informationen, die Sie schriftlich von uns erhalten 1 zu 1 um, und Sie werden Erfolg haben. Wenn Sie jedoch abweichen, kann es gut möglich sein, dass der Erfolg ausbleibt. Es können sehr kleine Dinge sein, die Ihren Körper leiden lassen, deshalb ist es wichtig, dass Sie unsere Informationen perfekt umsetzen. Ohne Wenn und Aber.

Bereits entstandene Körperschäden durch die Krankheit können kaum geheilt werden. Doch eine Verbesserung kann eintreten. Je aktiver Sie werden. Schonen wäre nicht gut. Denken Sie, dass der Körper, auch Ihr Körper, ein Wunderwerk ist. Er will immer gesund bleiben und heilen, wenn Sie ihn lassen!

Wichtige Anmerkung: Buchautoren und Internetseiten, auch von Betroffenen geschrieben und kostenlos, veröffentlichen Ihre Meinung zu MS. So empfehlen sie eine vegane Ernährung oder eine ketogene Ernährung (das Gegenteil von vegan) und danach könne man wieder etwa so essen wie vorher, einfach kein Fast Food mehr. Diese Meinungen sind unvollständig bis komplett falsch. Was heisst danach? Bei MS darf kein Schub mehr mit irgend einer unsachgemässen Ernährung (inkl. Getränke) oder Medikamente ausgelöst werden. Die Ernährung wird zum Teil oft sekundär betrachtet. Und weitere Gründe aufgeführt. Diese Sichtweise kann mit einem hohen Risiko für neue MS-Schübe verbunden sein.

Was auch nicht funktioniert: Vitamin D3 nach Dr. Coimbra’s Protokoll. Unsere Empfehlungen gehören zu den sichersten.

.

Ihre Entscheidung, gehen Sie mit Ihrer Krankheit den Medikamenten- oder den Naturweg?

Vaskulitis
Polymyosotis

.

Wenn Sie sich für Medikamente entscheiden sind Sie bei uns falsch.

Living Nature steht für Leben und Natur. Nicht für Chemie, Vernichtung, noch kränker werden. Ihr Körper besteht aus Natur und liebt Natur. Er will nicht vergiftet werden, sondern leben, gesund werden und gesund bleiben. Geben Sie ihm diese Chance?!

.

Unser Living Nature® Schmerzfrei- und Gesundheitskonzept

enthält einen Ratgeber und Wegweiser mit klaren Lösungen und Anweisungen zum sofortigen umsetzen.

Multiple Sklerose

Mit unserer Living Nature® Multiple Sklerosefreitherapie stoppen Sie die Entzündungsquellen zu 100 % und stärken Ihr Immunsystem und den ganzen Körper.

Der Darm und das Immunsystem

Der Darm korrigiert und heilt. Das Immunsystem wird gestärkt und nicht mehr fehlgeleitet. Nicht nur die Ernährung fördert Entzündungsschübe. Viele andere Faktoren spielen an Entzündungen mit und müssen berücksichtigt werden. Sobald Sie Ihren Körper nicht mehr entzünden lassen, geht der Schmerz innert 3 – 4 Tagen zurück. Bis sich jedoch der Darm, die Darmflora – Ihr Immunsystem – restlos erholt hat, braucht es Zeit, Geduld und Verständnis für Ihren Körper. Danach leben Sie komplett schmerzfrei und gesund.

Nebenwirkungen von Medikamenten

Die Nebenwirkungen von Medikamenten, die Ihr Immunsystem ruiniert und den ganzen Körper geschwächt haben, klingen ab.

Ernährung

Mit einer gesunden Ernährung und Getränken sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper mit genügend wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Was wiederum Ihr Immunsystem stärkt.

Superfoods, Nahrungsergänzungen

Superfoods, OPC, Ingwer, Kurkuma, ayurvedische und chinesische Kräuter, Gesundheitsnahrung von Konzernen usw. sollen so gut sein und heilen. Nur, Sie werden schnell feststellen, dass da etwas nicht stimmt. Denn es funktioniert nicht und enttäuscht rennen Leidende wieder zum Arzt und lassen sich mit Medikamenten erneut vergiften.

Detox

Detox, das neue Modewort. Den Körper entgiften, entschlacken und entsäuern hilft und ist Voraussetzung damit der Körper heilen kann. Bei uns erfahren Sie, wie Sie das selber und korrekt machen können, ohne Naturheilarzt, ohne komplizierte Einläufe, die nichts bringen, ohne Pülverchen schlucken zu müssen, ohne Spritzen und ohne teure Klinikaufenthalte. Sie sparen somit sehr viel Geld.

Weitere Fragen klären wir auf:

Sie erfahren was z.B. Basenpulver, das wir so gerne schlucken anrichten kann, für was Basenbäder gut sind, was bringen Chelattherapien o.ä., Detox-Pulver und -Tabletten, basischer Tee oder Kräutermischungen, die Sie heute überall kaufen können? Was bringt Homöopathie? Was bringt eine Fastenkur? Was passiert nach einer Fastenkur? Was für Möglichkeiten gibt es sonst noch, die vor allem positiv wirken? Viele haben das alles schon hinter sich und haben gesehen, das alles bringt ja nichts. Warum? Weil das Wissen fehlt und es wird nicht ganzheitlich und zu Ende gedacht. Vieles kann rein gar nichts helfen oder nur sehr kurzfristig und schon gar nicht heilen.

Bewegung heilt auch!

Welche Bewegung bringt Ihrem Körper am meisten? Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht? Wer etwas Muskeln hat, die nicht übersäuert sind, kann sich glücklich schätzen. Denn Muskeln funktionieren wie ein Immunsystem und helfen zu heilen. Wie können Sie Muskeln schonend aufbauen?

Stress und Ärger kostet viel Energie und schwächt den Körper massiv.

Oxidativer und nitrosativer Stress fördert Autoimmunerkrankungen: Oxidativer Stress bedeutet, dass der Körper schädliche freie Radikale nicht mehr ausreichend abfangen kann. Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress, der zahlreiche körperliche Strukturen schädigt und zu vielfältigen Gesundheitsstörungen führen kann. Was können Sie dagegen tun?

Geistiger Stress: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.

Finden Sie wieder Freude und Zufriedenheit. Somit tauchen glückliche Momente vermeht auf. Denken Sie jedoch nicht vor sich hin, dass es Ihnen mit Ihrer Autoimmunerkrankung immer noch gut geht. Das kann schnell gefährlich enden.

.

Was erreichen Sie konkret mit unserer Living Nature® Multiple Sklerosefreitherapie?

Enzündungsquellen und Entzündungsschübe

Sie stoppen Entzündungsquellen, wie Verschleimung (Schlackenbildung), Fäulnis, Vergiftung und neue MS-Entzündungsschübe sofort.

Immunsystem und Körper stärken

Sie entlasten und stärken Ihre Blutgefässe, Organe, wie Leber, Nieren, Darm und vor allem Ihr Immunsystem, aber auch den ganzen Körper.

Perfektes Blutbild

Sie optimieren Ihr Blutbild perfekt, Entzündungswerte verschwinden, alle Blut- und Organwerte verbessern sich und werden gut.

Verdauung

Sehr wichtig: Sie optimieren die Regulation gastrointestinale Hormone und die Sättigung. Die Hormone, die im Magen-Darm-Trakt gebildet werden und die Verdauung sowie Absorption von Nahrungsstoffen steuern, aber auch in die hypothalamischen Zentren (Hypothalamua) regulierend eingreifen, die für Hunger bzw. Sättigungsgefühl verantwortlich sind. Der Magen kann wieder genügend Magensäure produzieren.

Darm

Sehr wichtig: Jede Immunzelle wird gestärkt, Darmzotten heilen, die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut wird reduziert und steigert die Immunkraft der Darmzellen, Bakterien-Wanderung und -Austausch werden verhindert und die natürliche Darmwand-Barriere kann wieder funktionieren. Der Darm erholt sich. Kotsteine und andere Abfallstoffe werden ausgeschieden.

Korrektur und Heilung

Ihr Körper korrigiert und heilt Ihre Autoimmunerkrankung «Multiple Sklerose» selber, nachhaltig und für immer. Unser genetisches Schicksal ist nicht festgelegt! Im Gegensatz zu dem, was allgemein verbreitet wird, besitzen wir die Fähigkeit, Tag für Tag unser genetisches Erbe neu zu schreiben und dafür zu sorgen, dass wir gesund werden und bleiben.

Stress und Ängste

Sie bauen Stress (inkl. Oxidativer und nitrosativer Stress) ab. Ängste gehen zurück.

Zusätzlich

Sie killen, falls vorhanden, Parasiten im Blut und Darm, völlig natürlich.

Sehr gute Empfehlung, exklusiv nur bei uns

SpiroTiger MS


Ist die Atmung, die Lungenleistung betroffen empfehlen wir Ihnen ein Atmungsmuskeltraining mit dem SpiroTiger GO® oder bei einer ärztlichen Verordnung den STMedical®. Das Training verbessert die Atmung sehr gut. Die Abhustung von Schleim geschieht nach wenigen Sekunden, ohne dass Sie Medikamente dazu benötigen. Zudem wird körpereigenes Cortisol produziert und lindert die Entzündung zusätzlich.

.

Terminvereinbarung in unserer Sprechstunde:
Tel.  056 443 39 35 oder 078 666 02 25
Mo – Do: 09.00 – 16.00 Uhr, Online ist immer möglich (siehe weiter unten)
aus dem Ausland: 0041 56 443 39 35

Unser Honorar finden Sie weiter unten im dunkelgrauen Bereich. Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde. Zeitaufwand in unserer Sprechstunde 1 1/2 bis 2 Stunden, einmalig. Weiterbetreuung über 3 Monate inbegriffen.

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

.

Mit einer kompetenten Online-eMail-Beratung können wir Ihnen eine Sofort-Hilfe anbieten, inkl. Nachbetreuung.
Lesen Sie hier weiter…

.

Klienten-Feedbacks finden Sie hier

.

Fotos: Fotolia.de | Scan: AS