Monatsbeschwerden | Schmerzen

An Monatsbeschwerden in Form von Schmerzen leiden viele jüngere Frauen.

Monatsschmerzen, Regelschmerzen, Periodenschmerzen,
Menstruationsschmerzen, Uterusschmerzen

Viele junge Frauen nehmen heute ihren Vorteil der monatlichen Regelblutung eher als Nachteil wahr. Ob die Periode stark oder schwach ist, ob schmerzhaft oder symptomfrei, hängt wesentlich vom jeweiligen Lebensstil der Frau ab. Je vergifteter der Körper ist, je stärker ist die Blutung und sind die Schmerzen. Frauen von Urvölkern kennen die Periode kaum, somit auch keine Monatsschmerzen, oder nur für wenige Minuten. Denn erst wenn die Ausscheidungsorgane Nieren, Darm, Leber, Lunge und auch die Haut mit der Entsorgung von Säuren und anderen Schadstoffen überfordert ist, wird auch der Uterus als Ausscheidungshilfe genutzt. Das bekommt die Frau dann zu spüren.

regelkalender monatsbeschwerden

Schmerzen vor und während der Menstruation gehören zu den häufigsten Gründen, weshalb Frauen die Praxis eines Frauenarztes aufsuchen. Viele Frauen haben mit dem Prämenstruellen Syndrom (PMS) zu kämpfen. Es macht sich ca. zwei Wochen vor der Monatsblutung mit Symptomen wie einem Spannen der Brüste, mit Kopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Heisshunger, Schwitzen, Pickeln und Akne, mit Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen und mit Stimmungsschwankungen bemerkbar. Diese Symptome treten auf, sobald die «Kurzparkplätze» für Säuren und andere Schadstoffe überfüllt sind.

Starke Unterleibskrämpfe während der Periode haben ihre Ursache in einer Überlastung des Uterus als Ausscheidungsorgan. Mit sehr starken Monatsblutungen versucht der weibliche Organismus, die angestauten Schadstoffe auszuscheiden. Die heftigen Schmerzen bedeuten für viele (junge) Frauen, «die Tage» mit einer Wärmeflasche im Bett verbringen zu müssen. Freizeitaktivitäten, Sport, Schule oder Arbeit leiden darunter.

Die Schmerzen veranlassen viele junge Frauen, sich die Pille verschreiben zu lassen. Durch die Unterdrückung der Ausscheidung wird die Periode wunschgemäss schwächer. Doch statt sich über die schwächere Blutung zu freuen, sollte sich die junge Faru den wirklichen Sinn der Monatsblutung, die natürliche Reinigung ihrer Organismus, klar machen.

Heute dauert die Periode nicht selten bis zu einer Woche. Durch die säurelastige Ernährungs- und Lebensweise müssen grosse Mengen an Schadstoffen ausgeschieden werden.
Quelle: P. Jentschura

Die Living Nature®
Schmerzfreitherapie

  • Bei monatlichen Unterleibskrämpfen ist die Ernährung stark beteiligt. Frauen, die sich gesund korrekt ernähren haben keine Unterleibsschmerzen mehr und nur noch eine schwache Monatsblutung während 3 – 4 Tagen – oder noch kürzer.
  • Bewegung ist wichtig, sie lernen die beste Bewegung für Sie kennen, die dafür sorgt, dass Ihr Stoffwechsel gut funktioniert.
  • Wie können Sie entspannen? Verspannungen und Verkrampfungen lösen?

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie:
1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.

Die ganzheitliche Beratung dauert 1 Stunde CHF 160.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 079 333 57 12
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.