Krebs & Schmerzen

Erschrecken Sie nicht, wenn wir hier schreiben, dass die Mehrzahl ärztlicher Diagnosen und Befunde, auch bei Krebs, schlichtweg falsch sein können.

Es wird übertherapiert, wo es gar nichts zu therapieren gibt.

Warum?

Weil alle Weisskittel, Forschung, Pharmaindustrie, Kliniken und Ärzte mit der Panik Krebs richtig viel Geld verdienen können. Die Pharma CEO’s haben die höchsten Löhne. Spitäler bauen grosse Tumor- und/oder Krebsabteilungen, ganze Häuser auf, machen klotzige Werbung dafür. Jedes Jahr werden für die Krebsforschung Spenden gesammelt – mit tragischen Bildern. VIPs halten dafür ihren Kopf hin und sprechen Texte, die sie vorher einstudiert haben. Mit VIPs wird Werbung gemacht, wie erfolgreich die heutige Krebstherapie Krebs heilen kann. Komischerweise, die VIP’s, die tatsächlich an Krebs erkranken, halten den Kopf für Werbesprüche nicht hin und sterben in Ruhe. Das Spenden werden einkassiert für Medikamente, die keinen Nutzen haben und neagtiv wirken. Seit über 110 Jahre wurde noch nichts erreicht.

«Eine schockierende Studie über Jahre zeigt, dass Mammografien nichts taugen. Die Mammografie ist ein grausamer medizinischer Schwindel. Wie auf NaturalNews u.a. Internetseiten schon oft beschrieben wurde, sollen damit nämlich Frauen nicht in erster Linie vor dem Krebs «gerettet», sondern durch falsch positive Resultate so in Angst und Schrecken versetzt werden, dass sie in teure toxische Behandlungsmethoden wie Chem.-Therapie, Bestrahlung und Operation einwilligen.»

.

krebszellen schmerzen

Eine zusätzliche Meinung bei Krebs kann nicht schaden. Oder warum leiden Sie nach erfolgreich behandeltem Krebs an Schmerzen? Was hilft dagegen?

.

In den USA sind 92 % der

Brustkrebsdiagnosen «positiv» – falsch

in Deutschland 90 %

bei Prostatakrebs sind es 88 %

.

und trotzdem wird behandelt mit Chemotherapien, Bestrahlungen und Operationen.

Völlig gesunde Menschen werden vergiftet und nuklear bestrahlt und verstümmelt. In der Schweiz gibt es keine Zahlen.

.

Krebs und Schmerzen

Wussten Sie, dass Krebs erst im Endstadium Schmerzen verursachen kann? Dass der Schmerz von Chemotherapien, Krebsmedikamenten, Bestrahlungen und operativen Eingriffen ausgelöst wird. Patienten sind dann der Meinung, dass sie noch wesentlich mehr Chemo und Bestrahlungen haben müssen, um den Schmerz aushalten zu können. Das ist ein gewaltiger Irrtum! Die Zerstörung des kompletten Körpers geht noch schneller voran!

So kommen Krebs-Klienten zu uns, die täglich Krebs-Medikamente schlucken und an Schmerzen leiden. Was machen Ärzte, sie verschreiben noch mehr Pillen. Und überall steht in den Beipackzetteln, dass diese Medikamente Schmerzen u.a. auslösen und/oder fördern.

.

Was können wir Ihnen empfehlen?

Wir möchten Sie sensibilisieren, dass Sie sich nach einer Krebs-Diagnose gut überlegen, wie es weiter gehen soll. Stimmt die Diagnose tatsächlich? Das ist die wichtigste Frage. Wir reagiert der Arzt auf kritische Fragen?

Warum spricht Ihr Arzt plötzlich von einem sehr aggressiven Krebs? Er wird Ihnen die Wahrheit leider nicht erzählen, dass er bei einer Biopsie die Krebszellen in den Blutkreislauf «befördert» hat und so im ganzen Körper Metastasen entstehen können. Ärzte wissen jedoch genau, was sie mit Biopsien (sie nennen es gerne Biopsieli, die Verniedlichung der Katastrophe) anrichten. Doch sie streiten alles ab. Das sei Unsinn.

Unsere Empfehlung ist immer: Die Stärkung des Körpers, die Stärkung des Immunsystems. Denn nur Ihr eigener Körper kann den Krebs besiegen, nachhaltig besiegen. Chemotherapie und Bestrahlung vielleicht, wenn Sie viel Glück haben. Die Erfolgsrate liegt weltweit bei 2 %!

Unser genetisches Schicksal ist nicht festgelegt! Im Gegensatz zu dem, was allgemein verbreitet wird, besitzen wir die Fähigkeit, Tag für Tag unser genetisches Erbe neu zu schreiben und dafür zu sorgen, dass wir gesund werden und bleiben. Interessant für die Frauen, die das «Angelina Jolie Märchen» mit der Brustamputation glauben wollen. Weil sie angeblich die gleichen Gene hat, wie ihre Mutter, die an Brustkrebs gestorben ist. Diese Therorie wurde wissenschaftlich schon mehrmals widerlegt. Also hören Sie nicht auf Geschätz über Gene und Vererbung. Das sind nur Ausreden und Angstmacherei. Lassen Sie sich und Ihre Kinder nicht gegen Gebärmutterhalskrebs impfen.

.

Fragen an Ihren Onkologen

  1. Was ist das Ziel einer Chemotherapie bei meinem Krebs? Kann der Krebs geheilt werden?
  2. Wie hoch sind die Chancen, dass die Chemotherapie Behandlung für mich gut endet, für meinen Krebs?
  3. Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen? Was hilft, dass ich die Chemotherapie besser überlebe?
  4. Welche Chemo-Sensitivity-Tests werden Sie durchführen, um festzustellen, welche Chemotherapie Sie verwenden müssen?
  5. Was ist Ihre Meinung über Nahrungsergänzungsmitteln während der Behandlung?
  6. Gibt es andere Optionen, wenn ich die Behandlung ablehne?
  7. Muss ich meinen Lebensstil ändern, um das Ergebnis der Behandlung zu verbessern und meinen Körper während der Behandlungen zu schützen?
  8. Wie werden Sie meine gesunden Zellen schützen, während Sie meine Krebszellen töten? Oder was kann ich tun?
  9. Was passiert mit Ihrer vorgeschlagene Chemotherapie-Behandlung mit meinen Krebs-Stammzellen?
  10. Wie werden Sie mein Immunsystem während der Behandlung unterstützen?
  11. Was werden Sie tun, wenn ich gegen Chemo-Behandlung resistent werde?
  12. Wie wird diese Behandlung die Krebsumgebung verändern?
  13. Würden Sie die gleiche Chemotherapie Ihrem Ehepartner oder Ihren Kindern geben, und wenn nicht, was würden Sie ihnen geben? Würden Sie es selbst nehmen?

.

Sie dürfen auf Antworten gespannt sein, doch erwarten Sie nicht zuviel. Beharren Sie auf konkrete Antworten (Klartext). Ärzte sprechen ungern über «Heilung». Sie verwenden das Wort «Remission» (was nichts heisst, nur eine Schwächung der Symptome). Wenn der Arzt nicht antworten kann oder will, müssen Sie entscheiden, ob Sie so einem Arzt Ihr Vertrauen schenken wollen. Ähnliche Fragen können Sie über Bestrahlung und operative Eingriffe stellen.

.

Anmerkung: Wir sind keine Ärzte. Sie müssen sich entscheiden, sich informieren, nicht nur bei uns, was Sie tun möchten. Der Arzt hat generell immer recht. Die Schulmedizin macht ihr bestes. Das ist leider wenig.

.

Zu uns kommen meistens Betroffene, die ihren Körper von der Schulmedizin stark geschwächt haben, an Schmerzen und anderen Beschwerden leiden. Die Ärzte wissen nicht mehr weiter. Es wird schwierig einen vernichteten Körper, ein vernichtetes Immunsystem, wieder zu korrigieren und zu verbessern.

.

Zu unserer Empfehlung gehört:

  1. Entgiftung, Entsäuerung und Entschlackung des Körpers. Eine mind. 4 wöchige Kur.
  2. 100% gesunde Ernährung, ohne Kompromisse, ohne Wenn und Aber.
  3. Bewegung und nochmals Bewegung. Massvoll Sport, täglich
  4. Hyperthermie
  5. Psyche stärken, täglich.
  6. Auszeit nehmen, wenn möglich. Wie und warum?
  7. Entscheidungen treffen, Probleme lösen. In die Zukunft schauen.
  8. Wir informieren Sie über Flor Essence, Indian Herbs, Schwarze Salbe usw.
  9. Wir informieren Sie auch über Gifte in der Ernährung und in Kosmetikprodukten, die Sie unbedingt meiden sollten. SOFORT!
  10. Wir empfehlen Ihnen weitere Bücher oder Internetseiten, damit Sie sich umfassend informieren können.

.

Der Körper macht keine Fehler, wenn wir ihn korrekt behandeln und pflegen. Schwierig wird es wenn wir ihn vernichten wollen. Sobald Ihr Gehirn Verständnis und Geduld für seinen Körper aufbringt kann es gut werden.

Packen Sie DIE Chance!

.

Anmerkung: Ihr erster Ansprechpartner ist immer Ihr Arzt. Wir sind keine Ärzte.

.

Terminvereinbarung in unserer Sprechstunde:
Tel. 056 443 39 35 oder 078 666 02 25
Mo – Do: 09.00 – 16.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 56 443 39 35

.

Unser Honorar finden Sie weiter unten im dunkelgrauen Bereich. Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde. Zeitaufwand in unserer Sprechstunde 1 1/2 bis 2 Stunden, einmalig. Weiterbetreuung über 3 Monate inbegriffen.

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

.

Mit einer kompetenten Online-eMail-Beratung können wir Ihnen eine Sofort-Hilfe anbieten, inkl. Nachbetreuung.
Lesen Sie hier weiter…

.

Klienten-Feedbacks finden Sie hier


Teil-Quelle: Natural News

Foto: Fotolia.de