Uterusmyom heilen

Uterusmyom oder Uterus-Leiomyom kann nur natürlich heilen. Ausschabungen, Ultraschall oder Hormone und Medikamente bringen selten Erfolg.

Myom
Myome sind mit MRI-Bilder gut zu sehen. Weiss: eine kleine Zyste.

Uterusmyome (Uterus-Leiomyiom, Fibroleiomyomen) sind gutartige Tumore Muskelgeschwulste, die von der glatten Muskulatur der Gebärmutter (Uterus), dem Myometrium, ausgehen. Ihr Wachstum wird durch Östrogene beschleunigt, durch Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten gehemmt. Meist kommen sie im Corpus uteri vor (Gebärmutter).

Uterusmyome tauchen oft nach dem 30. Lebensjahr auf. Es betrifft etwa 20-30 % aller Frauen. Da sie meist keine Beschwerden verursachen leben viele Frauen unbewusst mit dieser Krankheit.

Welche Symptome
können auftreten?

  • Blutung
  • Blasen vermehrter Harndrang, Harnwegsinfektionen
  • Chronische Schmerzen, wehenartige, dumpfe, ziehende Schmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Verstopfung, Darmträgkeit
  • Anämie
  • Sterilität, Infertilität (Unfruchtbarkeit)
  • Abortneigung

Die Schulmedizin

Operative Therapiemöglichkeiten umfassen:

  • Ausschabung der Myome
  • Myomembolisation bzw. Uterusarterienembolisation (UAE)
  • MRT-gelenkter fokussierter Ultraschallchirurgie
  • bei abgeschlossener Familienplanung Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter)

Medikamentöse Therapie mit Gestagenen oder GnRH-Analoga sind möglich und können die Myome verkleinern, allerdings wird diese Therapie, da sie Wechseljahresbeschwerden auslöst, üblicherweise nicht länger als 6 Monate angewandt.

Als weitere Therapiemöglichkeiten kommen selektive Progesteron-Rezeptor-Modulatoren (z.B. Ulipristalacetat in Frage. Sie unterbinden die wachstumsfördernde Wirkung von Progesteron auf die Myome, die durchschnittlich um 30-50% schrumpfen. Dadurch werden auch die begleitenden Symptome reduziert. Dafür können happige Nebenwirkungen auftauchen und der Erfolg ist recht bescheiden.

Wie sehen wir Uterusmyome?

Alle Krankheiten beginnen im Darm, hier jedoch auch in der Scheide.

Warum zerstören wir unseren Darm und unser Immunsystem?

Es beginnt mit unserer modernen Ernährung. Diese beinhaltet unzählige Antibiotikas, Hormone, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Arsen, Dioxin, Nitrate, Nitrite, Mineralöle, Fett, Zucker, Salz und weitere Chemie-(Gift-)Stoffe. Kaum bis gar keine Nährstoffe.

Zu oft und zu schnell greifen wir zu Medikamenten (Antibiotika, Säureblocker, Blutdrucksenker, Schmerzmittel, Cortison, Chemo-Spritzen, Hormone u.a. die Pille) täglich, immer wieder über Jahre und Jahrzehnte. Es ist ein Wunder, dass unser Magen-Darmtrakt und unsere Organe das alles über Jahre aushalten und nicht vorher explodieren. Hormone spielen verrückt. Das sind die eigentlichen Ursachen von Uterusmyomen, die Zerstörung des Darms, der Darmflora und schlussendlich des Immunsystems.

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

Retten Sie Ihren Darm, Ihre Organe, Ihr Immunsystem und somit Ihre Gesundheit

Zu unserer Schmerzfreitherapie und -Beratung gehört:

  • Bei Uterusmyome spielen Hormone und Gifte eine wichtige Rolle. Z.B. Die hohe Konzentration von Pestiziden und Dioxinen, andere schädliche Chemikalien, Fasern, die sich in der Vagina einnisten, kleine Schnitte in der Gebärmutterwand, die Infektionen hervorrufen und somit Uterusmyome wachsen lassen. Hormone in der Ernährung und in Medikamenten bringen den ganzen Körper in Aufruhr und stören den Hormonhaushalt.
  • Entlasten Sie Ihre Leber und Nieren. Die Leber ist das Organ des Säure-Basen-, Entzündungs-, Energie-, Zucker-, Protein-, Fett- und Cholesterin-Stoffwechselns. Die Nieren sind an wichtigen systemischen Regulationen beteiligt wie Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Blutdruck, Säure- und Basenhaushalt, der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), Knochenstoffwechsel und Entgiftung des Körpers.
  • Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt und lässt Ihren Körper aufblühen? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht?
  • Bei Übergewicht: Wie können Sie sicher und gut abnehmen, ohne Diätprogramme oder hochriskante operative Eingriffe?
  • Generell Stress, dazu gehört auch oxidativer und nitrosativer Stress (körperlicher Stress) abbauen: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.
  • Medikamente und operative Eingriffe: Wieso Medikamente, egal welche, nicht gut helfen und die Krankheit leise weitergeht und Ihren Körper immer mehr angreift – auch nach operativen Eingriffen. Einige Medikamente, die Sie vielleicht einnehmen beeinflussen die Gesundheit negativ. Was können Sie dagegen tun?
  • Wichtig: Wie können Sie Ihren Östrogenspiegel senken (ohne Hormone, ohne Medikamente und somit ohne Nebenwirkungen), die Zyklen verlängern und die Dauer der Periode normalisieren.

Stoppen Sie den Teufelskreis
mit gefährlichen Medikamenten
und Hormonen!

Anmerkung: Es kann sein, dass Uterusmyome operativ behandelt werden müssen.

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie:
1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.

Die ganzheitliche Beratung dauert
1 1/2 Stunden CHF 225.00 bis
2 Stunden CHF 290.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 056 443 39 35
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.

Foto: MRI A.S.