Reizdarm

Beim Reizdarm tauchen immer wieder Bauschmerzen auf, begleitet mit Durchfall oder Verstopfung. Ein Reizdarm kann nur natürlich heilen.

Reizdarm, Darmbeschwerden

Die Reizdarm Symptome:

Die Hauptsymptome eines Reizdarms sind Unterleibsschmerzen, begleitet von Änderungen der Stuhlgewohnheiten. Dies kann Verstopfung, Durchfall, oder beides sein, abwechselnd. Ewiges Winden und ein sichtbar aufgeblähten Bauch sind ebenfalls üblich.

Die Ursachen eines Reizdarms:

Eine Theorie ist, abnormale Darmmuskelkontraktionen (auf der rechten Seite), die Krämpfe und deshalb auch Schmerzen verursachen. Dies kann zu Schwankungen in der Verdauunggeschwindigkeit führen (zu schnell = Durchfall, zu langsam = Verstopfung). Manche Menschen bekommen einen Reizdarm nach einer schweren Infektion, aber es ist nicht klar, warum (so die Schulmedizin). Antibiotika-Kuren oder andere Medikamente sind stark daran beteiligt einen Reizdarm auszulösen. Lebensmittel-Intoleranz ist ein weiterer Auslöser des Reizdarms. Es kann eine Nahrungsmittelempfindlichkeit oder eine Nahrungsmittelallergie sein. Stress ist ein weiteter Grund unsere ungesunde Ernährung.

Die Schulmedizin

Ärzte haben keine Ahnung der Ursachen eines Reizdarms, wollen ihn aber mit Medikamenten behandeln. Dass das nicht funktioniert, wissen alle, die an einem Reizdarm leiden.

  • Nahrungsmittelintoleranzen sind beim Reizdarm sehr selten nachweisbar. Bei Patienten, die über Blähungen klagen, kann eine Einschränkung an blähenden Nahrungsmitteln wie Bohnen, Zwiebeln usw. zu einer Beschwerdereduktion führen.
  • Fasern und Ballaststoffe sind bei Patienten mit Reizdarm vom Obstipationstyp (Verstopfung) sinnvoll.
  • Krampflösende Medikamente haben bei Patienten mit Schmerzen und Stuhldrang nach einer Mahlzeit eine nachgewiesene Wirkung.
  • Durchfallhemmende Medikamente werden bei Patienten mit Reizdarm vom Diarrhoetyp eingesetzt.
  • Antidepressiva sind bei einer zusätzlichen psychiatrischen Grunderkrankung (Depression, Angst) sinnvoll.
  • Psychotherapie, Entspannungstechniken und Hypnose haben einen nachgewiesenen Effekt.
  • Die Verabreichung von Lactobacillus plantarum und chinesischen Kräutern zeigten einen Effekt.
  • Erste Studienresultate weisen darauf hin, dass Akupunktur bei der Behandlung des Reizdarms wirksam sein kann.
  • Bio-feedback ist vor allem bei schmerzhafter Stuhlentleerung erfolgversprechend.

Sie sehen die Meinungen und Aussagen sind nicht klar. Quelle: sprechzimmer.de

Wie sehen wir
einen Reizdarm?

Der moderne Mensch hat vergessen, dass sein Magendarmtrakt leben sollte, dass wir ab und zu mal «pupsen» müssen. Da wir das keinesfalls in unserem Alltag haben möchten, essen wir so, dass der Darm sehr träge wird. Wir verstopfen ihn regelrecht. Wenn wir dann nach Tagen keinen Stuhlgang haben, nehmen wir Abführmittel. Die Abführmittel sorgen dafür, dass wir am folgenden Tag oft Durchfall bekommen. Da wir mit dem Durchfall nicht leben wollen, stopfen wir mit durchfallhemmenden Medikamente. So stecken wir im Teufelkreis von Verstopfung und Durchfall.

Es beginnt zudem mit unserer modernen Ernährung. Diese beinhaltet unzählige Antibiotikas, Hormone, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Arsen, Dioxin, Nitrate, Nitrite, Mineralöle, Fett, Zucker, Salz und weitere Chemie-(Gift-)Stoffe. Kaum bis gar keine Nährstoffe.

Alles wird zudem gedämpft, gekocht, verkocht, angebraten und verbrennt, sodass der Körper keine Enzyme zur Verdauung bilden kann. Es bläht und bläht, stopft…

Durch unsere Ernährung, die uns nicht nur körperlich sondern auch Geistig schwächt spüren wir jeden Hauch von Stress. Wir leiden an Ängsten, Ärger, an Unterforderung oder Überforderung usw.

Und wir nehmen zu viele Medikamente zu uns. Einige Ärzte verschreiben Antidepressiva. Sie sollen die Darmkrämpfe lösen. Doch die Nebenwirkungen sind happiger als der Reizdarm selber. Andere versuchen in der Psychotherapie Erfolge zu erzielen. Doch auch das ist selten eine gute Lösung oder nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Es ist ein Wunder, dass unser Magen-Darmtrakt das alles über Jahre aushält und nicht vorher explodiert. Das sind die eigentlichen Ursachen von Reizdarm, die Zerstörung des Darms, der Darmflora und schlussendlich des Immunsystems.

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

Retten Sie Ihren Darm, Ihre Organe, Ihr Immunsystem
und somit Ihre Gesundheit

Zu unserer Schmerzfreitherapie und -Beratung gehört:

  • Wie können Sie Ihren überreizten Darm innert wenigen Tagen und eventuelle Entzündungsquellen zu 100 % stoppen, damit der Darm heilen kann? Wir klären restlos auf was immer wieder entzündet. Der Schmerz geht in der Regel schnell zurück, bis sich jedoch der Darm, die Darmflora – Ihr Immunsystem – restlos erholt hat, braucht es etwas Zeit, Geduld und Verständnis für Ihren Körper.
  • Wie können Sie mit einer gesunden Ernährung dafür sorgen, dass Ihr Körper mit genügend wichtigen Nährstoffen versorgt wird.
  • Entlasten Sie Ihre Leber, Nieren und andere Organe. Die Leber ist das Organ des Säure-Basen-, Entzündungs-, Energie-, Zucker-, Protein-, Fett- und Cholesterin-Stoffwechselns. Die Nieren sind an wichtigen systemischen Regulationen beteiligt wie Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Blutdruck, Säure- und Basenhaushalt, der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), Knochenstoffwechsel und Entgiftung des Körpers.
  • Die Bewegung: Welche Bewegung bringt Ihrem Körper am meisten? Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht?
  • Oxidativer und nitrosativer Stress (körperlicher Stress) fördert Darmerkrankungen: Oxidativer Stress bedeutet, dass der Körper schädliche freie Radikale nicht mehr ausreichend abfangen kann. Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress, der zahlreiche körperliche Strukturen schädigt und zu vielfältigen Gesundheitsstörungen führen kann. Was können Sie dagegen tun?
  • Geistiger Stress: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.
  • Alle Massnahmen stärken Ihr Immunsystem.
  • Wir erklären Ihnen auch wieso spezielle Darmdiäten zu wenig bis gar nichts bringen. Sie heissen heute so schön Health Science!

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie:
1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.

1 1/2 Stunden CHF 225.00 bis
2 Stunden CHF 290.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 056 443 39 35
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.