Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine typische Autoimmunerkrankung. Bei einer korrekt Behandlung ohne Medikamente sind die Heilungschancen gut.

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

  • Das Ziel unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie ist Ihre gute Gesundheit und Schmerzfreiheit innert wenigen Wochen.
    Wir besprechen deshalb folgendes und klären auch auf:
    Zuerst einmal ist es für Sie wichtig, zu wissen, warum Sie an Morbus Crohn erkrankt sind. Was sind die Gründe? Nur wenn Sie diese kennen, können Sie korrekt handeln. Was steckt alles hinter der Erkrankung? Wissen ist die Voraussetzung zur Heilung dieser entzündlichen Erkrankung. Wenn Ihnen Ihr Arzt einfach Schmerzmittel oder Antibiotika in die Hand drückt, wissen Sie noch nichts über die Entstehung der Krankheit. So kann sie niemals heilen. Bei anderen zusätzlichen Beschwerden klären wir ab, ob diese von der Morbus Crohn-Erkrankung herkommen oder andere Gründe haben.

Zu unserer Schmerzfreitherapie und -Beratung gehört:

  • Leber und Nieren entlasten, Darm (Immunsystem) stärken: Wie können Sie Ihre nicht-alkoholische Fettleber abbauen? Die Leber ist das Organ des Säure-Basen-, Entzündungs-, Insulin-, Energie-, Zucker-, Protein-, Fett- und Cholesterin-Stoffwechselns. Die Nieren sind an wichtigen systemischen Regulationen beteiligt wie Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Blutdruck, Säure- und Basenhaushalt, der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), Knochenstoffwechsel und Entgiftung des Körpers. Und im Darm sitzt die Gesundheit. Eine gute Darmflora ist Voraussetzung für ein gut funktionierendes Immunsytsem. 70 % der Menschen hat kein intaktes Immunsystem.
  • Entzündungsquellen – der Entzündungsherd: Was alles entzündet Ihren Darm? Was schwächt Ihr Immunsystem? Und was können Sie ab sofort selber machen, dass Sie die Entzündungsquelle sofort stoppen können.
  • Die Bewegung: Welche Bewegung bringt Ihrem Körper am meisten? Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht?
  • Oxidativer und nitrosativer Stress fördert Darmerkrankungen: Unter oxidativen Stress versteht man eine Stoffwechsellage, die durch eine hohe Konzentration an reaktiven Sauerstoffspezies (schädliche Formen des Sauerstoffs) gekennzeichnet ist. Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress, der zahlreiche körperliche Strukturen schädigt und zu vielfältigen Gesundheitsstörungen führen kann. Was können Sie dagegen tun?
  • Generell Stress: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.
  • Medikamente: Wieso Medikamente, egal welche, nicht gut helfen und die Krankheit leise weitergeht und Ihren Körper immer mehr angreift. Einige Medikamente, die Sie vielleicht einnehmen beeinflussen den Darm negativ. Was können Sie dagegen tun?
  • Wie können Sie Ihren Darm, die Darmflora und das Immunsystem stärken? Nie schwächen, nur stärken!

Mit zusätzlichen, umfassenden Informationen, die wir Ihnen schriftlich per eMail zusenden bleiben Sie nachhaltig frei von Morbus Crohn.

Stoppen Sie den Teufelskreis
mit gefährlichen Medikamenten!

Unbedingt auch lesen…

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie: 1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.
Die ganzheitliche Beratung dauert 1 1/2 Stunden CHF 225.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 079 333 57 12
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wenn Sie all unsere Informationen lesen, sind Sie bestens informiert.

Es folgen ausführliche Informationen:

Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine chronisch-granulomatöse (knotenartige Gewebebildung) Entzündung, die im gesamten Verdauungstrakt von der Mundhöhle bis zum After auftreten kann. Bevorzugt befallen sind der untere Dünndarm und der Dickdarm, seltener die Speiseröhre und der Mund / Rachen. Charakterisierend für Morbus Crohn ist der diskontinuierliche (mit Unterbrechungen), segmentale Befall der Darmschleimhaut. Es können also gleichzeitig mehrere Darmabschnitte erkrankt sein, die durch gesunde Abschnitte voneinander getrennt sind.

Morbus Crohn Darmentzündung
Die Entzündung durchsetzt alle Wandschichten des Verdauungstraktes und kommt meist in Schüben. Der akute Schub ist unter anderem gekennzeichnet durch verdickte Darmwände. Endoskopisch (z.B. bei der Darmspiegelung) lässt sich typischerweise ein sog. Pflastersteinrelief der Darmschleimhaut erkennen.

Die Ursachen sind in der Schulmedizin noch nicht klar. Doch wie bei jeder Autoimmunerkrankung ist das Immunsystem dermassen geschwächt und fehlgeleitet, dass es eigenes gesundes Gewebe angreift. Die Gründe liegen meistens klar auf der Hand: Wiederum unsere Ernährung und Medikamente. Zudem leiden Morbus Crohn Patienten oft an Depressionen und/oder Stress sowie Angstgefühlen.

Morbus Crohn gehört gemeinsam mit der Krankheit Colitis ulcerosa zu den beiden Hauptformen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Wissenschaftler von der Harvard University haben den Zusammenhang zwischen der Pille und Morbus Crohn erforscht. Das Ergebnis: Frauen mit einer bereits genetische Veranlagung – (mit unserer Ernährung verändern wir unsere Gene) – für eine chronische Magen–Darm–Erkrankung sind  dreimal mehr gefährdet, wenn sie Hormone für mindestens 5 Jahre eingenommen haben.

Aber auch immer mehr Kinder erkranken an Morbus Crohn. Was alles hinter dieser Krankheit steckt, erfahren Sie in unserer Sprechstunde.

Viele Menschen mit Morbus Crohn werden positiv auf Mycobacterium paratuberculosis (Bakterium) getestet.

Die Symptome von Morbus Crohn

  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schmerzen im rechten Unterbauch
  • Durchfall
  • Fieber
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Ausschläge auf der Haut
  • Gallensteine können sich bilden
  • Leberveränderungen
  • Darmverschluss
  • Fisteln
  • blutiger Stuhlgang
  • Darmdurchbruch
  • und Risiko zu Darmkrebs

Die Schulmedizin sieht keine Heilung von Morbus Crohn. Es wird versucht die Schübe zu minimieren und unter Kontrolle zu halten. Immer wieder wird Antibiotika, Cortison, Steroide… verschrieben. Der konkrete Erfolg ist bescheiden.

Wie erfolgreich sind operative Eingriffe?

Wenn bei Morbus Crohn Medikamente nicht zur Therapie ausreichen, ist es ratsam, so die Schulmedizin, eine Operation in Betracht zu ziehen. Dies gilt vor allem für Kinder und Jugendliche mit Morbus Crohn,  deren Wachstum oder deren Pubertät infolge der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung verzögert ist.

Die erste Operation kommt bei Morbus Crohn meist (zu 80%) etwa zehn Jahre nach Beginn der Erkrankung zum Einsatz. Die häufigsten Gründe hierfür sind Komplikationen: Unbedingt notwendig ist eine Operation, wenn Sie einen Darmverschluss (Ileus), einen Darmdurchbruch (Perforation) oder schwere Blutungen bekommen.

Eine Operation heilt jedoch die Krankheit Morbus Crohn nicht. Jederzeit kann sich der Darm wieder entzünden.

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.