Colitis ulcerosa

Colitis Ulcerosa gehört zur Gruppe der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und können Sie nur natürlich heilen. Ohne Medikamente oder Operationen.

Bei einer

Colitis Ulcerosa

ist der Mastdarm (Rektum) und Dickdarm entzündet. Anders als beim Morbus Crohn ist von der Entzündung nur der Dickdarm betroffen und auf die Darmschleimhaut (Mukosa und Submukosa) beschränkt.

Darmerkrankung

Colitis Ulcerosa tritt oft zwischen dem 20. und 40., sowie zwischem dem 60. und 70. Lebensjahr auf. Aber auch (Kleinst-)Kinder können betroffen sein. Bei Kindern ist die Krankheit besonders schwerwiegend, da die klassischerweise auftretenden starken, häufigen Durchfälle zu einem Gewichtsverlust und einer Mangelversorgung mit Wachstumsrückstand führen kann. Daher ist es bei den kleinen Patienten wichtig, sich gerade zwischen den einzelnen Schüben um eine ausgewogene, gesunde Ernährung (medizinische Aussagen!) zu bemühen.

Was versteht man unter einer Pancolitis?

Hinter dem Begriff Pancolitis verbirgt sich eine Entzündung des gesamten Dickdarms. Bei einer Colitis ulcerosa bedeutet das, dass sich die Entzündung, die normalerweise immer in den unteren Darmabschnitten (Mastdarm) beginnt, nach oben hin ausgebreitet hat.

Bei einer Pancolitis sind die Beschwerden (Schmerzen) viel ausgeprägter als wenn «nur» der Mastdarm von der Colitis ulcerosa betroffen ist. Auch das Risiko für Komplikationen ist höher, wenn der gesamte Dickdarm entzündet ist. Lassen Sie es nie soweit kommen. Handeln Sie ohne Medikamente korrekt für Ihre Gesundheit! Und zwar sofort nachdem Sie das gelesen haben!

Colitis ulcerosa Bauchschmerzen

Die Symptome von
Colitis Ulcerosa

  • Erste Anzeichen einer Colitis Ulcerosa-Erkrankung können Jahre oder Jahrzehnte vorher auftauchen. Z.B. Hauterkrankungen, wie Ekzeme
  • Durchfall, auch blutiger Durchfall (kann zu Blutmangel führen), krampfartige Schmerzen
  • immer wieder Blähungen, ständiger Drang auf die Toilette gehen zu müssen
  • Übelkeit kann immer wieder vorkommen, mit den blut-schleimigen Stuhlentleerungen
  • Gelenkschmerzen durch Gelenkentzündungen. Ist der Darm entzündet und krank, können Entzündungen auch auf Gelenke fallen. Zum Beispiel Kniegelenke oder sogar Augen.
  • Fieber, vermehrte Müdigkeit, Trägheit und somit Leistungseinbussen, Herzrasen, anstieg der weissen Blutkörperchen…
  • Bei einem starken Blutverlust kann es zur lebensbedrohlichen Situation kommen und im Extremfall eine Notfalloperation nachsichziehen.

Die Schulmedizin

Laut der Schulmedizin ist Colitis Ulcerosa eine Autoimmunerkrankung. Die genauen Ursachen sind nicht geklärt, also unbekannt.

Unter einer Autoimmunerkrankung versteht man eine Erkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen körpereigene Strukturen (z.B. bestimmte Zellen oder Gewebe) richtet.

Obwohl die Schulmedizin keine Heilung von Colitis Ulcerosa sieht wird mit ihrem Nichtwissen versucht zu behandeln. Das Ziel soll sein, Schübe zu minimieren und unter Kontrolle zu halten. Immer wieder werden alle möglichen und unmöglichen Medikamente verabreicht und mit allerstärksten Medikamenten versucht das geschwächte und fehlgeleitete Immunsystem noch komplett zu ruinieren. Diese unterdrücken die Symptome, heilen aber nichts. Mit Medikamente, die als vielversprechend verkauft werden, zerstören Sie das bereits fehlgeleitete und geschwächte Immunsystem. Das führt früher oder später zur Katastrophe!

Medikamenten-Risiko

Das Risiko mit Medikamenten-Behandlungen an Krebs zu erkranken ist sehr hoch!

Wie erfolgreich sind operative Eingriffe?

Im Gegensatz zur anderen typischen chronisch entzündlichen Darmerkrankung, dem Morbus Crohn, kann die Colitis Ulcerosa durch die Entfernung des Dickdarms (Kolektomie) geheilt werden (Vor- und Nachteile dieses grösseren Eingriffs müssen aber sorgfältig gegeneinander abgewogen werden). Mit neueren Techniken ist es möglich, die Verbindung zum Schliessmuskel aufrecht zu erhalten, somit kann ein künstlicher Darmausgang vermieden werden.

Wäre es nicht geschickter das Entzündungsproblem zu lösen, anstatt wegzuschneiden, bis eine neue Entzündung anderso erscheint.

Wie sehen wir
Colitis Ulcerosa?

«Alle Krankheiten beginnen im Darm», das ist bekannt. «Lass das Essen deine Medizin und die Medizin dein Essen sein». (Hippokrates)

Und so ist das auch bei Colitis Ulcerosa.

Warum zerstören wir unseren Darm und unser Immunsystem?

Es beginnt mit unserer modernen Ernährung. Diese beinhaltet unzählige Antibiotikas, Hormone, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Arsen, Dioxin, Nitrate, Nitrite, Mineralöle, Fett, Zucker, Salz und weitere Chemie-(Gift-)Stoffe. Kaum bis gar keine Nährstoffe.

Zu oft und zu schnell greifen wir zu Medikamenten (Antibiotika, Säureblocker, Blutdrucksenker, Schmerzmittel, Cortison, Chemo-Spritzen, Hormone u.a. die Pille) täglich, immer wieder über Jahre und Jahrzehnte. Es ist ein Wunder, dass unser Magen-Darmtrakt und unsere Organe das alles über Jahre aushalten und nicht vorher explodieren. Das sind die eigentlichen Ursachen von Colitis Ulcerosa-Erkrankungen, die Zerstörung des Darms, der Darmflora, der Organe und schlussendlich des Immunsystems.

Sehr erstaunlich sind immer noch Colitis Ulcerosa-Patienten die Blutverdünner nehmen. Wenn Sie nicht innerlich verbluten wollen, verzichten Sie auf Blutverdünner!

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

Wenn Sie es als Colitis-Ulcerosa-Patient leid sind, durch eine furchtbare Therapiemühle gedreht zu werden, um sich anschliessend nicht mehr wiederzuerkennen, dann sind Sie bei uns richtig. Was Sie durchgemacht haben und wie Sie sich fühlen, wenn Sie sich vor Schmerzen krümmen, blutige Durchfälle­ ­erleiden, Angst vor einem künstlichen Darmausgang haben etc., ist Ihnen bestens bekannt. Deshalb packen Sie Colitis Ulcerosa an der Wurzel, nur so bekommen Sie diese Krankheit endgültig in den Griff.

Retten Sie Ihren Darm, Ihre Organe, Ihr Immunsystem
und somit Ihre Gesundheit

Zu unserer Schmerzfreitherapie und -Beratung gehört:

  • Wie können Sie Ihren blutigen Stuhlgang innert wenigen Tagen und die Entzündungsquellen zu 100 % stoppen, damit der Darm heilen kann? Wir klären restlos auf was immer wieder entzündet. Der Schmerz geht in der Regel schnell zurück, bis sich jedoch der Darm, die Darmflora – Ihr Immunsystem – restlos erholt hat, braucht es etwas Zeit, Geduld und Verständnis für Ihren Körper.
  • Wie können Sie mit einer gesunden Ernährung dafür sorgen, dass Ihr Körper mit genügend wichtigen Nährstoffen versorgt wird.
  • Entlasten Sie Ihre Leber, Nieren und andere Organe. Die Leber ist das Organ des Säure-Basen-, Entzündungs-, Energie-, Zucker-, Protein-, Fett- und Cholesterin-Stoffwechselns. Die Nieren sind an wichtigen systemischen Regulationen beteiligt wie Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Blutdruck, Säure- und Basenhaushalt, der Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten), Knochenstoffwechsel und Entgiftung des Körpers.
  • Die Bewegung: Welche Bewegung bringt Ihrem Körper am meisten? Welche Bewegung fördert die Verstoffwechslung perfekt? Wir erklären Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen, auch wenn Sie heute noch an Schmerzen oder anderen Beschwerden leiden. Welche Bewegung ist sinnvoll und risikofrei bei Übergewicht?
  • Oxidativer und nitrosativer Stress (körperlicher Stress) fördert Darmerkrankungen: Oxidativer Stress bedeutet, dass der Körper schädliche freie Radikale nicht mehr ausreichend abfangen kann. Nitrosativer Stress ist eine verstärkte Form von oxidativem Stress, der zahlreiche körperliche Strukturen schädigt und zu vielfältigen Gesundheitsstörungen führen kann. Was können Sie dagegen tun?
  • Geistiger Stress: Wie können Sie Stress gut bewältigen, wie können Sie ihn meiden? Stress kostet viel Energie und schwächt den Körper und das Immunsytem.
  • Alle Massnahmen stärken Ihr Immunsystem.
  • Wir erklären Ihnen auch wieso spezielle Darmdiäten zu wenig bis gar nichts bringen. Sie heissen heute so schön Health Science!

Stoppen Sie den Teufelskreis
mit gefährlichen Medikamenten!

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie:
1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.
Die ganzheitliche Beratung dauert
1 1/2 Stunden CHF 225.00 bis
2 Stunden CHF 290.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 056 443 39 35
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.

Fotos: Fotolia.de