Spinalkanalstenose | Spinalkanalverengung

Warum entsteht eine Spinalkanalstenose und was können Sie tun gegen eine Verengung des Spinalkanals. Kommt der Schmerz tatsächlich von dieser Einengung?

Unsere Living Nature®
Schmerzfreitherapie

  • In unserer Sprechstunde erfahren Sie, warum Sie tatsächlich an Schmerzen leiden. Was Ihre echten Schmerzquellen sind. Was steckt alles hinter Ihren Schmerzen und Ihrer Spinalkanalsteonsoe? Sie werden sofort sehen, dass unsere Aussagen durchaus von der ärztlichen Diagnose abweichen können, jedoch korrekt sind. Wir erklären Ihnen alles bis ins kleinste Detail. Wir schauen zusammen Ihre MRI/MRT-/CT- oder Röntgenbilder an. Und vergleichen diese mit der ärztlichen Diagnose, mit Ihren Schmerzen und Beschwerden.
  • Immer wieder liegt der Schmerz in der Muskulatur. Deshalb lernen Sie bei uns, wie sie die Living Nature® Schmerzfreitherapie-Sofortmassnahmen selber und zu jeder Zeit ausführen können. Sie lösen den Schmerz sofort bei uns in der Sprechstunde oder spätestens zu Hause. Dazu gehören gezielte Übungen und eine spezielle Dehnung, die die Wirkung vertieft und nachhaltig zur Schmerzfreiheit führt. Durch die Dehnung wird die Beweglichkeit deutlich erhöht, die Nährstoffversorgung der Gelenke, der Muskeln und das umgebende Gewebe stark verbessert.
  • Zudem sprechen wir über: Gelenkschonendes Gehen (ohne Spezial- oder Gesundheitsschuhe), korrektes Stehen, Sitzen und Liegen. Dafür benötigen Sie keine Hilfsmittel.
  • Bei chronischen und/oder immer wiederkehrenden Schmerzen erklären wir Ihnen wie Sie in Bewegung kommen, verkümmerte und/oder übersäuerte Muskeln behandeln, wieder aufbauen, stärken und entsäuern. Wie Sie die Körpersteifigkeit (am Morgen Anlaufschwierigkeiten) verlieren. Was unbedingt wichtig ist, wenn Sie in Bewegung kommen oder sich sportlich betätigen wollen. Wir zeigen Ihnen einfachste Möglichkeiten wie Sie jederzeit Stress bewältigen und abbauen.
  • Was können Sie tun, wenn die Spinalkanalstenose von einem Bandscheibenvorfall, von Verkalkungen und Verknöcherungen ausgelöst wird? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf.
  • Das Ziel unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie ist Ihre Schmerzfreiheit und gute Gesundheit innert wenigen Tagen. Deshalb berücksichtigen wir in unserer ganzheitlichen Beratung und Therapie alles, was dazu notwendig ist.
  • Wir klären Irrtümer auf, sowie auch unklare oder unvollständige Diagnosen.
  • Mit zusätzlichen Informationen bleiben Sie nachhaltig schmerzfrei.
  • Sie erhalten von uns ausführliche Informationen, auch schriftlich.

Stoppen Sie den Teufelskreis
mit gefährlichen Medikamenten!

Unser Honorar

Der Vorteil unserer Schmerzfreitherapie: 1 Besuch in unserer Sprechstunde reicht in der Regel.
1 Stunde CHF 160.00
jede weitere 1/2 Stunde + CHF 65.00

Was ist in unserem Honorar inbegriffen?

Sie haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, PayPal, Post-, Visa-, Master- oder American Express Card.
Keine EC-Bankkarte (Maestro).

Vermehrt zahlen Krankenkassen aus Kulanz einen Teil unserer Therapie. Weitere Infos in unserer Sprechstunde.

Terminvereinbarung:
Tel. 078 666 02 25 oder 079 333 57 12
Mo – Fr: 09.00 – 18.00 Uhr

aus dem Ausland: 0041 78 666 02 25

In einem Fragebogen können Sie nach der Terminvereinbarung mit uns Ihre Schmerzfreitherapie optimieren. So sind wir bestens informiert und können Ihnen noch besser helfen.

Oder Terminanfrage per Online, hier…

Wenn Sie all unsere Informationen lesen, sind Sie bestens informiert.

Es folgen ausführliche Informationen:

Spinalkanalstenose: Verengte
Wirbelkanäle, eingeklemmte
bedrängte Nerven, Nerven-
entzündung,
Facettengelenkarthrose,
Verknöcherung,
Neurofibrome, Zysten…

Bei der Spinalkanalverengung (Spinalkanalstenose) handelt es sich um «verschleissbedingte Beschwerden» der Wirbelsäule mit Verengung des Wirbelsäulenkanals und einer hierdurch verursachten Bedrängung der darin liegenden Nervenwurzel.

spinalkanalstenose spinalkanalverengung
Der Spinalkanal wird jedoch oft durch einen Bandscheibenvorfall oder durch Wirbelgleiten verengt (Bild oben zeigt, dass der Bandscheibenvorfall auf den Spinalnerv leicht drückt, seitlich vom Spinalkanal). Bei Wirbelgleiten (Spondylolisthesis) sollten Sie das Backlife Gerät nicht anwenden!

Vermehrt wird der Spinalkanal eingeängt durch unsere komplett falsche Ernährung. Wir verkalken und verknöchern unseren Rücken stetig. Das sieht dann so aus:

 

Spinalkanalverengung
Hier sehen Sie (Bild oben, rechts) eine Situation mit drei Einengungen des Spinalkanals und Bedrängung der Nerven links und rechts des Spinalkanals durch Arthrose/Verknöcherung. Die Einengung oben links von einem Bandscheibenvorfall oder Protrusion drückt nicht auf Nerven. Obwohl die Nerven im Spinalkanal durch Verknöcherung, links und rechts bedrängt werden, muss das noch längst nicht die Schmerzquelle für Ihre Schmerzen sein. Das Bild links zeigt eine normale Situation.

Spinalkanalstenose
Verknöcherungen (Arthrose, Facettengelenkarthrose) (Bild oben) können ebenfalls in den Spinalkanal wachsen und massiv auf den Spinalkanal drücken. Wenn das der Fall ist, muss der Chirurg eingreifen und die Verknöcherungen abfräsen. Doch die Verknöcherung (die Neubildung von Knochen) kommt schnell zurück, vor allem wenn der Chirurg keine glückliche Hand hat und es zu Mikrorissen im Knochenmaterial kommt.

Die Symptome: Ziehen, Kribbeln und Taubheitsgefühle in ein oder beide Bein/e, Bewegungeinschränkung im Lendenwirbelbereich und/oder auch in den Beinen, Rücken- und/oder auch Schmerzen in ein oder beide Beine (vor allem bei zusätzlich dauerkontrahierten Muskeln).

Macht man falsche Therapieübungen verkrampfen sich schnell Muskeln und werden hart. Diese verursachen weit grössere Beschwerden und Schmerzen als eine Spinalkanalverengung.

Operative Mikroeingriffe – sehr heikel – helfen meistens nur kurfristig, gar nicht oder müssen wiederholt werden. Danach werden in der Regel nur noch Medikamente gegen den Schmerz verschrieben.

Wir zeigen Ihnen in unserer Sprechstunde wie Sie Ihre Schmerzen selber gut und schnell lindern können und was Sie bei einer Spinalkanalverengung zusätzlich machen können.

Oft löst der Spinalkanal (Stenose / Verengung) und der darin liegende Nerv jedoch gar keinen Schmerz aus, auch kein Kribbeln und keine Taubheitsgefühle. Sie sehen das in unserer Sprechstunde. Wir zeigen Ihnen von wo der Schmerz tatsächlich herkommt.

Achtung: Falsch ist ein Muskelaufbautraining! Die dauerkontrahierten Muskeln ziehen sich noch mehr zusammen und/oder die Bandscheiben können regelrecht platzen in gewissen Fitnessgeräten!

Weitere Gründe für eine
Spinalkanalstenose

Zysten im Spinalkanal
Zysten (im Bild gut sichtbar, weiss), die im Spinalkanal wachsen, können ebenfalls zur Stenose führen. Je nach Grösse drücken Sie vermehrt in den Spinalkanal. Im schlimmsten Fall ist das eine Arbeit für den Chirurgen. Zysten sind eine Folge von ungesunder Ernährung. Sie können überall im Körper wachsen. Bekannt sind auch Nierenzysten. Zysten kommen und gehen, sie können jedoch immer mehr wachsen bis zur Faustgrösse.

Nerventumor
Neurofibrome (im Bild gut sichtbar, dunkel), die im Spinalkanal wachsen, können ebenfalls zur Stenose führen. Je nach Grösse drücken Sie vermehrt in den Spinalkanal. Neurofibrom ist ein Nerventumor. Bei einem sogenannten gutartigen Tumor kein Problem. Er kann herausoperiert werden. Der Nachteil ist, dass er in der Regel wieder wachst. Ob er gutartig ist, sieht man erst nach einer Laboruntersuchung. Auch Neurofibrome essen wir uns mit unserer modernen Nahrung an.

Doch auch Myelome (bösartige Erkrankung der Plasmazellen im Knochenmark) können wachsen. Oft die Folge von Hormonzufuhr in der Ernährung oder medizinisch.

Metastasen Knochen Rücken
Knochenmetastasen, auch Skelettmetastasen oder ossäre Metastasen genannt, sind durch die Absiedlung (Metastasierung) von Krebszellen eines Primärtumors gebildete bösartige sekundäre Knochentumoren. Es sind die mit Abstand am häufigsten auftretenden Knochentumore im Erwachsenenalter.
Quelle: wikipedia.org

Wichtig: Nehmen Sie bitte Ihre MRI/MRT/CT- oder Röntgenbilder und schriftliche Diagnose, falls vorhanden, mit. Erwähnen Sie bitte bei Ihrem Besuch, ob Sie Medikamente, darunter gehören auch Blutverdünner und Spritzen, Drogen u.a. nehmen oder genommen haben. Können Sie einen Termin nicht wahrnehmen geben Sie uns bitte mind. 1 Tag zuvor Bescheid. Nehmen Sie Notizmaterial mit. Aufnahmen mit Handys, Kameras, Tonbänder u.a. ist verboten! Copyrightverletzungen werden angezeigt.