Diabetes: Offene Beine, Füsse, Blindheit

Viel Leid kommt auf diese Patienten zu, denn die Hilflosigkeit der Schulmediziner ist riesig. Sie wissen nicht weiter.

Stellen Sie sich vor: Bei beiden Beinen sehen sie nur noch rohes Fleisch, entzündet, vereitert, neu entzündet, tiefe klaffende Wunden…, Schmerzen, Juckreiz, Gestank… Horror für jeden Betroffenen. Und die Ärzte sind hilflos… neue Verbände, feuchte Verbände, trockene Verbände, antibiotische Verbände, med. Salben… Alles Mögliche wird versucht, doch eine Heilung ist in weiter Ferne.

Was in der Schulmedizin nicht denkbar ist, versucht der Patient eventuell, wenn er sich selber bemüht sich zu informieren, privat mit aktivem Manuka Honig UMF… (steril auftragen). Und plötzlich, nach wenigen Tagen gehen die Wunden zu. Wie von Geisterhand. Beim nächsten Arztbesuch kann der Arzt die Welt nicht mehr verstehen. Da hat wohl Gott mitgeholfen…

Wir konnten bis vor einigen Monaten Klienten mit unserem, aus Neuselland importierten Manuka Honig UMF, beliefern. Der Erfolg war frappant. Doch wir haben den Import und den Verkauf eingestellt. Die Ämter in der Schweiz haben gar keine Freude, wenn man Produkte verkauft, die schnell und gut heilen.

Der Manuka Honig kann nur bedingt helfen, denn das Problem, die Ursache liegt im Körper. Stellt der Patient die Diabetes-Quelle nicht ab, werden immer wieder neue Wunden auftreten. Die Lösung liegt in der gesunden Ernährung. Achtung: Auch hier haben Ärzte keine Ahnung. Das Wichtigste im Leben, die Ernährung gehört nicht zum Studium eines Arztes.

Was Sie selber tun können, auch ohne Manuka Honig, erfahren Sie ausführlich in unserer Sprechstunde. Wir arbeiten heute sehr erfolgreich im Kampf gegen offene Beine und Diabetes.

Wichtig: Verwenden Sie nicht einfach normalen Honig. Dieser führt zu neuen Entzündungen.

Besuchen Sie unsere Internetseite hier…