Chronische Schmerzen

Langanhaltende Schmerzen. Schmerzen, die immer wieder auftauchen, entstehen durch unsachgemässe Behandlungen. Mit Wissen stoppen Sie diese Schmerzen.

Durch falsche oder unkorrekte Diagnosen und Therapien wird der Schmerz gefördert und nicht gelindert. Viele chemische Substanzen, die wir zu salopp einnehmen, fördern Schmerzen zusätzlich.

Schmerzleidend
Foto-Urheber: drubig-photo | fotolia.de

Es wird zu viel «gebastelt» und ausprobiert, was alles helfen könnte.

«Es wird alles gemacht, was gutes Geld bringt»,
sagte selber schon ein bekannter namhafter Arzt vor laufender Kamera.

Schmerzmittel können alles verschlimmern. So, dass sich eine als Hyperalgesie bezeichnete Krankheit entwickelt, bei der die Schmerzempfindlichkeit gesteigert wird. Also Schmerzgeplagte schaffen sich neue extreme Schmerzen.

Was auf den Röntgen- oder MRI/MRT-Bildern nicht sichtbar ist, existiert auch nicht, das ist die geläufige Meinung. Ist etwas sichtbar, z.B. Arthrose, wird die Behandlung rein auf das Sichtbare konzentriert. Und das ist oft nicht die Ursache für starke Schmerzen.

Es werden chemische Substanzen verschrieben, ohne abzuklären, wieso ein Patient Schmerzen hat. Für alle Beschwerden und Krankheiten gibt es heute Chemie, ob sie positiv wirken, steht auf einem anderen Blatt. Was sie jedoch auslösen sind Nebenwirkungen, vielleicht erst Jahre danach.

Generell wird zu viel operiert und zu schnell künstliche Gelenke eingesetzt, wie auch immer mehr Medien, aber auch Mediziner berichten, ohne, dass danach etwas besser wird oder man könnte das Problem auch ganz anders und einfacher lösen. Kunstfehler, brüchige künstliche Gelenke, andere Probleme, die bei Eingriffen entstehen (die Fehlerquote liegt enorm hoch mit 40 – 50 %) können, lassen immer mehr aufhorchen und nach anderen Lösungen zu suchen, die durchaus vorhanden sind.

Der Schmerz wird oft zu schnell lokalisiert. Arthrose (also Gelenksabnutzung – korrekt wäre: Abnutzung des Gelenkknorpels) ist eine hervorragende Diagnose und kann viel Umsatz (Hüfte Fr. 19’000.–, bei Komplikationen das Doppelte, die Krankenkasse zahlt!) generieren. Doch generell hat Arthrose nichts zu tun mit Schmerzen. Die Knorpel haben keine Schmerzrezeptoren, keine Nerven, auch wenn sie noch so abgenutzt sind. So gibt es viele weitere Fehldiagnosen, Fehlinformationen und Kurzsichtigkeit der Mediziner. Wenn sie gar nicht mehr weiter wissen diagnostizieren sie «Fibromyalgie»! Was auch immer das heisst, weiss leider der Arzt auch nicht, doch er hat ein Chemie dagegen, das zwar nicht so toll wirkt, aber er kann etwas verschreiben und der Patient darf mit Nebenwirkungen rechnen.

Chemie verabreichen, Therapien, Gelenke auswechseln, wieder Therapien und meistens über längere Zeit wieder Chemie verschreiben, bringt wesentlich mehr Gewinn als die tatsächliche Schmerzquelle zu lokalisieren, zu lösen und dem Patienten zu sagen, «beweg dich wieder einmal, aber richtig»! Bewegung fördert Gelenkflüssigkeit, löst Verspannungen und nimmt den Schmerz, auch bei fortgeschrittener Arthrose. Ja Sie lesen richtig!

Schmerzen werden zu über 90 % durch Muskelfehlbelastungen, Muskelfehlspannungen und dauerkontrahierten Muskeln verursacht. Wer nun denkt seine Schmerzen und Muskelprobleme im Fitnesscenter loszuwerden, irrt gewaltig. Denn der Werbespruch der Muckibuden «ein starker Rücken schmerzt nicht» gilt nur für Leute, die noch keine Schmerzen haben! Alle Schmerzgeplagten müssen zuerst schmerzfrei werden.

Warum Spielen Muskeln «verrückt»? Durch ungesunde Ernährung verschlackt und übersäuert der Körper. Bewegungsmangel lässt die Muskulatur verkümmern. Extreme Bewegung überlastet die Muskulatur. Den Mittelweg zu finden ist die Lösung.

In unserer Onlineberatung klären wir auf und zeigen Ihnen Möglichkeiten, wie Sie schnell, zum Teil auch sofort, schmerzfrei werden können und wie Sie schmerzfrei bleiben.

Informieren Sie sich jetzt über die Vorgehensweise einer Onlineberatung mit Nachbetreuung und Coaching.