Haut, Haare, Nägel

now browsing by category

 

Knoblauch heilt Warzen und Hühneraugen!

Am schnellsten klappt es mit einem fettlöslichen Knoblauchextrakt. Frischen Knoblauch schälen, ausdrücken und mit wenig Öl, wir empfehlen Leinöl, gut mischen. Täglich auf die Warze geben und einbinden. Die Warzen und Hühneraugen verschwinden innert 1 – 3 Wochen.

Na also, es muss nicht immer operiert werden.

Warzen werden durch humane Papillomavirus (HPV) und durch Reibungsdruck verursacht.

Quelle: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1365-4632.2004.02348.x

So stärken Sie Ihren Körper eigenen Sonnenschutz

Das erste, was Sie tun können, ist, die Menge an Antioxidantien (Früchte und Gemüse) zu erhöhen, die Sie täglich zu sich nehmen. Die Sonnenstrahlen schädigen die Haut durch freie Radikale, die massgeblich für die vorzeitige Alterung verantwortlich sind. Die Bekämpfung dieser freien Radikale mit Antioxidantien ist sehr wichtig, um Hautschäden durch Sonneneinwirkung zu verhindern oder zu mildern. Hohe antioxidative Lebensmittel und Kräuter, die Sie regelmässig in Betracht ziehen sollten, gehören Beeren, Wassermelonen, Kurkuma, Paprika, rohe Schokolade, Tomaten, Pekannüsse, grüner Tee, Chlorella, Zimt, Nelke, Petersilie, Ingwer, Oregano, Basilikum und Thymian.

Wenn Sie Ihre interne Sonnencreme schneller ohne viel Aufwand aufbauen möchten, betrachten Sie das stärkste Antioxidans, Astaxanthin. Es wurde gezeigt, dass es die Gesundheit der Haut während der UV- und Sonnenexposition unterstützt und es ist eine äusserst effektive Methode, um Ihre Antioxidantien aufzubauen und die Hautgesundheit zu unterstützen.

Gehen Sie nicht mit einem übersäuerten Körper an die Sonne.

Der beste Sonnenschutz ist übrigens unser eigener Schweiss, jedoch nicht der übersäuerte Schweiss!

Haben Sie es gelesen und verstanden – nicht übersäuert an die Sonne gehen?

Denken Sie daran, dass unsere Augen auch Sonnenlicht brauchen. Tragen Sie nicht immer eine Sonnenbrille, auch wenn es verdammt cool aussieht. Schauen Sie jedoch nicht direkt in die Sonne.

Wenn Sie sich an die Sonne gewöhnen, beginnen Sie im Frühling und erzeugen Sie eine schützende Bräune mit stufenweiser Belichtung. Melanin, das gebräunte Hautpigment, das im Frühjahr langsam und gleichmässig belichtet wird, beugt Sonnenbrand im Sommer vor. Melanin wandelt 99,9 Prozent der absorbierten UV-Strahlung in Wärme um, die sich leicht ableiten lässt, und hilft Ihnen, Strahlungsschäden zu vermeiden, die zu Zellschäden führen können.

Wenn Sie also anfangen, bräunen Sie frühmorgens bis zur Mittagssonne und legen Sie mindestens 15 Minuten lang Ihre Arme und Beine ohne Sonnencreme frei. Verwenden Sie die Wärme und Farbe Ihrer Haut als Leitfaden, um bei Bedarf zu verbergen. Bei zu viel Sonne oder einem Sonnenbrand bietet die Anwendung von Aloe Vera mit einem Tropfen Pfefferminze, Lavendel oder Sanddorn wohltuende Erleichterung und Heilung.

Quellen für diesen Artikel sind:

https://www.naturalnews.com/2018-05-16-ways-make-the-most-of-the-sun-this-summer.html

Warum stinken ältere Menschen nach Urin?

Immer wieder eine Frage, die in unserer Sprechstunde auftaucht.

Obwohl viele täglich duchen, baden oder sich gut waschen stinken ältere Menschen nach Urin.

Warum?

Weil gerade ältere Menschen sehr stark übersäuert sind.

  1. Durch Ernährung,
  2. Medikamente und
  3. Bewegungsmangel

Aber auch jüngere Menschen sind stark übersäuert. Sie duschen vielleicht noch mehr oder überspritzen Gerüche mit Parfüm. Der säuerliche nach Urin duftende Geschmack dringt durch unsere Haut.

Wir kennen das auch bei Herz- und Hirnschlag gefährdenden Kinder, die vor allem sogenante «Urin-Füsse» haben – also starken Fussschweiss. Andere, meistens Erwachsene, schwitzen stark unter dem Arm oder im Intimbereich.

Gehen Sie zum Arzt, so empfiehlt er Ihnen nicht, dass Sie Ihren Körper nicht mehr übersäuern sollen, sondern das herausoperieren von Schweissdrüsen. Also schlichtweg purer Wahnsinn.

Warzen, Leberflecken und Muttermale ganz einfach entfernen

Mit CLIP AWAY können Sie Warzen, Leberflecken, Muttermale und alle anderen abstehenden Hautanomalien einfach entfernen.

CLIP AWAY ist ein Kunststoff-Plättchen, mit dem Sie die Blutversorgung der Hautanomalie abklemmen können. Bei richtiger Anwendung stirbt das unerwünschte Gewebe einfach ab, die Haut darunter verschorft und kann verheilen.

Warzen entfernen

ohne Säure

ohne Vereisung

ohne Operation

Zur Webseite von CLIP AWAY hier…

CLIP AWAY online bestellen hier…

Blaue Flecken beim Anstossen am Tischbein oder so

Viele kennen das, nach einem leichten Anstossen von Bein, Unterarm oder Hüfte, z.B. an einem Tisch – und am nächsten Tag taucht ein blauer Fleck auf. Bei älteren Menschen ist das vermehrt zu sehen, aber auch bei sehr jungen, die «No Sports» machen und übergewichtig sind.

Was sind die Gründe?

  • Schwaches Bindegewebe, meistens durch Bewegungmangel
  • Keine Muskulatur, dafür Fettgewebe, wobei der Fleck auch gelblich werden kann
  • durch ungesunde Ernährung verkalken Blutgefässe und werden beim Anstossen brüchig, es kommt zur Blutung im Bindegewebe
  • Blutverdünner führen ebenfalls schnell zu innerer Blutung beim Anstossen. Die Haut kann auch aufplatzen. Die Wunde schliesst sich nur langsam.

Was können Sie dagegen tun?

  • Stärken Sie Ihr Bindegewebe. Zum Beispiel mit Bürstenmassagen in der Badewanne. Mehr Infos hier: http://www.gesund-schoen.ch/shop/ki/haut-bindegewebe-staerken.html
  • Übersäuern Sie Ihren Körper nicht mehr. Ein übersäuerter Körper schwächt den ganzen Körper. Infos hier: http://www.gesund-schoen.ch/shop/ki/MeineBase-Basenbad.html?amp%3BZiel_ID=945&kat_last=287#Ziel945
  • Kommen Sie täglich in Bewegung und stärken Sie Ihre Muskeln, so wird auch das Bindegewebe stark und elastisch
  • Ernähren Sie sich gesund, dann können sich Blutgefässe erholen. Sie verlieren ihre Brüchigkeit
  • Versorgen Sie Ihren Körper mit einem guten Magnesium. Kein Billigmagnesium oder was der Apotheker verkauft. Ein gutes Magnesium sorgt dafür, dass Blutgefässe wieder geschmeidig werden und das Blut gut fliessen kann. Magneiums ist besser als Blutverdünner, der nichts taugt, Blutungen und somit blaue Flecken und offene Wunden fördert.
  • Wenn Sie sich gesund ernähren, können Sie den Blutverdünner absetzen. Denn grünes Gemüse und grüner Salat ist blutverdünnend, und zwar harmlos, ohne Nebenwirkungen.
  • Versorgen Sie Ihren Köper zudem mit Vitamin K2. K2 schwemmt Kalzium aus Blutgewässen, so werden sie nicht mehr brüchig. Die Blutgefässe verkalken nicht mehr. Gemüse hilft ebenfalls…

Sie sehen, wie wichtig unsere Ernährung für unser ganzes Leben ist.

Was hilft bei Akne, Neurodermitis, Psoriasis u.a. Hautkrankheiten?

Gut Frage, eine tägliche Frage. Immer wieder, bei jungen und älteren Menschen.

Was nichts bringt sind:

  • Medikamente, kurzfristig vielleicht Hormone, die jedoch wie Medikamente Nebenwirkungen auslösen können. Die Pille fördert gerne auch Entzündungen.
  • Medzinische Salben mit oder ohne Cortison, eventuell kurfristig, doch die Haut wird dünner und dünner.
  • Kosmetika und Reinigungsmittel, ob billig oder sehr teuer.

Warum leiden wir immer wieder mal an Hautkrankheiten?

  • Tägliche Übersäuerung und Vergiftung des Körpers mit unserer modernen Ernährung und mit Medikamenten, die wir zu salopp schlucken oder spritzen lassen. Über die Haut, auch ein Ausscheidungsorgan, kommt die Säure und das Gift heraus. Ich weiss, kaum jemand glaubt uns das, doch wir beweisen das fast täglich in unserer Sprechstunde.

Was ist die Lösung?

  • Medikamente überdenken, meiden und wenn möglich absetzen. Fragen Sie dazu Ihren Arzt, oder kommen so vorher in unsere Sprechtunde.
  • Gesunde Ernährung.
  • Wenn Sie nicht auf Kosmetika verzichten wollen, verwenden Sie eine Naturkosmetik, die keine Gifte und keine Nanopartikel enthält. Wir beraten Sie auch hier.

 

Grüner Tee und Grüntee-Extrakt hilft Haut natürlich heilen

Grüner Tee-Extrakt ist auch bei schweren Hautläsionen zu empfehlen.

Die Behandlung mit Grüntee (als Getränk, zum auftragen oder in speziellen Cremes) reduziert Pickel, Knötchen und Zysten im Körper. Dermatologen empfehlen jetzt EGCG-infundierte Produkte (Tee-Verbindung Epigallocatechin-Gallat) an ihre Patienten, um die Schwellung und Narbenbildung von Akne zu reduzieren.

Dementsprechend werden diese natürlichen Behandlungen leichter vom Körper akzeptiert und produzieren weniger Nebenwirkungen. Für die besten Ergebnisse, empfehlen medizinische Fachleute sowohl Einnahme in Verbindung mit topischer Anwendung einer grünen Tee-Creme auf den betroffenen Bereich aufzutragen.

Wir empfehlen Grüntee zum trinken pur und als Grüntee-Extrakt auf die Haut aufzutragen. Fusspilze, Narben, Wunden gehen zurück und heilen besser mit Grüntee als mit Traubenkern, Zitrone, Rosmarin oder Jojoba.

Verwenden Sie nur Bioqualität.

Als Variante können Sie auch flüssiges Magnesium auf die Haut auftragen. Flüssiges Magnesium jedoch nicht trinken! Angenehmer ist jedoch Grüntee.

Braune Haut: Sind Selbstbräuner gesund?

Die schädlichen Wirkungen der UV-Strahlen des Solariums haben sich mittlerweile herumgesprochen. Die negativen Wirkungen der Inhaltsstoffe von Selbstbräunern sind dagegen noch nicht allen bekannt.

Wenn die Packung mit dem Selbstbräuner zu lange liegt oder warm wird, was beides leicht im Badezimmer passieren kann, kann sich das DHA zersetzen und schädliches Formaldehyd bilden. Dieser Stoff steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

Bei manchen Selbstbräunern wurde selbst vor dem Kauf schon Formaldehyd nachgewiesen, da die Produkte teils sehr lange in den Regalen von Drogerien lagern. Ähnliches gilt für Bräunungsduschen – der Verbraucher kann sich niemals sicher sein, wie lange das Bräunungsmittel schon in Verwendung ist ob sich möglicherweise schon Formaldehyd gebildet hat.

Quelle: codecheck.info

Mit einer gesunden Ernährung und Bewegung an frischer Luft, wenn die Sonne scheint, werden Sie automatisch braun. So holen Sie sich auch keinen Sonnenbrand. Bei zu viel Sonne schützen Sie Ihre Haut nicht mit Sonnenschutzmittel, sondern mit Kleidung oder Schatten (unter einem Baum).

Warum altert eine weibliche Haut schneller als eine männliche

Das weibliche Sexualhormon Östrogen wird als Östron auch in der Haut gebildet und ist auch für die Haut wichtig. Ab dem 35. Lebensjahr nehmen die Östrogene langsam ab (das führt letztlich zu den Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schwitzen, Stimmungsschwankungen und Depressionen). Mit der Abnahme der Östrogene ist auch eine Abnahme der Hautdicke verbunden.

Auch die Spannkraft der Haut lässt nach, die Wassereinlagerung der Haut nimmt ab, und die Trockenheit der Haut nimmt zu. Etwa 30 Prozent des Kollagens der Frauenhaut gehen bereits in den ersten Jahren nach der Menopause verloren.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Frauenhaut signifikant schneller altert als die Haut von Männern, vermutlich in Folge hormoneller Einflüsse und Unterschiede zwischen Mann und Frau.

Es gibt jedoch noch andere Gründe, die oft vergessen werden.

Frauen verwenden wesentlich mehr Kosmetikas als Männer. Tages- und Nachtcremen, Reinigungsmilch usw. In der Regel ist diese Kosmetik sauer. Auch wenn Frauen gerne pH-neurale Kosmetik kaufen ist diese Kosmetik sauer. Eine saure Kosmetik übersäuert die Haut und das Bindegewebe darunter. Und Make-up sorgt dafür, dass die Haut nicht atmen kann. Die Folge davon, die Haut altert schneller.

Auch moderne Männer, die sich mit Kosmetikas versorgen übersäuern ihre Haut und die Haut wird ebenfalls schneller alt.

Viele Mädchen und Frauen nehmen die Pille über Jahre und Jahzehnte. Nicht nur zum verhüten, sondern für eine schönere Haut. Das klingt verlockend, sorgt jedoch mit der Zeit dafür, dass sich der Körper nicht mehr mit der monatlichen Menstruation gut und korrekt entäuert. Ein auf Jahre schlecht entsäuerten Körper lässt die Haut altern.

Für eine schöne Haut ist folgendes Voraussetzung:

  • Gesunde Ernährung, die den Körper nicht übersäuert
  • Genügend Flüssigkeit täglich, ca. 2 Liter stilles Wasser
  • Richtige pH-Naturkosmetik oder gar keine
  • Haare färben vergiftet den Körper langsam und übersäuert ihn auch
  • Bewegung und Sport an frischer Luft
  • Stress meiden oder gut bewältigen
  • keine Medikamente, dazu gehört auch die Pille, Proc.Spritze gegen Schmerzen beim Zahnarzt leicht dosieren oder meiden
  • nicht Rauchen
  • wenig bis kein Alkohol trinken
  • genügend Schlaf
  • Sonnenlicht, wenn möglich täglich, je nach Hauttyp ab 10 Minuten ohne Sonnenschutzcreme, aber kein Sonnenbrand holen! Über Wintermonate Vitamin D3 und K2. Magnesium und Zink ist generell auch empfehlenswert.
  • Elektrosmog meiden (Handy, Smartphone usw.)
  • allg. Umweltgifte
  • Freude und Humor haben bis ins hohe Alter…

Wie sieht es mit der Männerhaut aus?

Bei Männern reduziert das männliche Sexualhormon dagegen die Barrierefunktion der Oberhaut. Bereits im Säuglingsalter wird Haut bei den Jungen langsamer widerstandsfähig als bei den Mädchen. Die Oberfläche der Keratin bildenden Zellen (Keratinozyten) ist bei Männern dünner als bei Frauen, die dieses niedrige Niveau erst nach ihrer Menopause ebenfalls erreichen.

Männerhaut ist daher „verletzlicher“ als Frauenhaut.

Doch im Alltag sehen Frauen im Gesicht oft älter aus, als gleichaltrige Männer. Oder sieht ein männliches Gesicht mit Runzeln und Falten einfach männlicher aus und bei Frauen stört man sich? Oder stören sich Frauen an den kleinsten Fältchen und ärgern sich wesentlich mehr als Männer.

Auf keinen Fall sind Schönheitsoperationen, B.-Nervengift (Name dürfen wir nicht nennen, Zensur!) und anderes Zeugs eine Lösung. Der Körper (die Haut) wird noch mehr übersäuert und vergiftet.

 

Schönheit: künstliche Nägel können Hautkrebs auslösen

Künstliche Fingernägel sind für viele Frauen heute selbstverständlich. PraxisVITA erklärt, welche Gesundheitsrisiken durch Gelnägel entstehen können.

Gelnägel können Hautkrebs auslösen

Sie sind bunt, manchmal schrill und können für Frauen ein echtes Statement sein: Künstliche Fingernägel haben sich vom Trend zum Dauerrenner entwickelt. Besonders beliebt: Die sogenannten Gelnägel. Bei dieser Form der Maniküre werden mindestens drei Schichten auf den Nagel aufgetragen. Dabei wird flüssiges Acrylgel verwendet, das unter UV-Licht aushärten muss. Allerdings greift dessen Strahlung die Erbsubstanz der Zellen an – und kann dadurch ein Auslöser für Hautkrebs sein, wie in einer Studie aus den USA bewiesen wurde.

Tumoren bleiben durch Gelnägel unentdeckt

Doch wie gesundheitsschädlich sind Gelnägel nun wirklich? Einen besonderen Risikofaktor sehen die Mediziner darin, dass eventuelle Tumoren unter Gelnägeln leicht übersehen werden. Im Jahr 2009 wurde bei zwei Frauen aus dem US-Staat Texas Stachelzellkrebs an den Händen diagnostiziert. Beide Frauen hatten sich zuvor jahrelang stets mit derselben Technik die Nägel verschönern lassen und bemerkten den Krebs erst, als dieser sich bereits auf den Handrücken und den Oberseiten der Finger ausgebreitet hatte.

Lesen Sie hier weiter…

Quelle: praxisvita.de