Gene – DNA

now browsing by category

 

Denken Sie auch falsch? «Wir werden halt alle älter…»

So der Spruch den wir oft hören, sogar in der eigenen Familie. Schon in jungen Jahren, weit unter 40, jammern viele über ihren Zustand. Ach, wir werden nicht jünger, es ist halt so. Schon meine Mutter, mein Vatter, meine Oma und mein Opa waren mit 40 nicht mehr so jung und rannten ihren Krankheiten nach. Alle Ausreden werden gesucht, anstatt mal zu überlegen, was sie mit Ihrem Leben, Ihrem Körper täglich tun.

Die Gene sind eine hervorragende Ausrede. «Hab halt schlecht Gene von meinen Eltern mitbekommen». Der nicht wissende Arzt unterstützt das auch noch.

In jedem Lebensalter gibt es Menschen, die sehr viel fitter sind als ihre Altersgenossen – oder auch genau das Gegenteil. Neueste Studien belegen sogar, dass das biologische Alter beispielsweise bei 40-Jährigen zwischen 28 und 61 Jahren liegen kann. Das bedeutet, dass sich unser Körper in der Mitte des Lebens entweder noch auf höchstem Leistungsniveau oder bereits auf dem Stand eines Frührentners befinden kann.

Und wer hat’s im Griff? Jeder Mensch selber.

Wenn ich mich betrachte, fühle ich mich heute mit bald 62 Jahren, so wie ich mich mit etwa 30 hätte fühlen sollen. Hätte? Ja, auch ich habe meine Fehler gemacht und wurde nur noch älter, bis ich das Leben und meinen Körper verstanden habe. Das brauchte Zeit, doch je mehr ich mich damit beschäftigt habe, begriff ich und änderte einige Gewohnheiten, die so üblich sind. Gewohnheiten, die uns viele Jahre Fitness, geistig und körperlich, kosten.

In unserer Sprechstunde klären wir gern auf und informieren Sie ausführlich, denn so und nur so verschwinden Schmerzen, andere Beschwerden und auch Krankheiten.

Ich staune immer wieder, wie sich von Krankheiten Betroffene informieren. Immer so, dass es Ihnen am besten passt. Doch dieses Passen ist oft, man kann auch von der Regel sprechen, falsch und fördert Krankheiten. Im Moment erreichen Betroffene für eine gewisse Zeit einen kleinen Erfolg und meinen, dass sie absolut richtig liegen. Sie erzählen das im Bekanntenkreis, voller Stolz. Doch schleichend oder auch knallhart kommt die Krankheit zurück. Wir empfehlen deshalb in unserer Sprechstunde immer nur die sichersten Erkenntnisse und nicht dies und das, und das auch noch, was nichts an gesundheitlichen Problemen löst.

So lesen wir doch immer wieder Ernährungsratschläge von Ärzten, Therapeuten usw., die es wohl gut meinen, aber sich nicht optimal informiert haben. Auch ein Thema ist die Bewegung, viele empfehlen das Schonen über Wochen und Monate oder das Gegenteil, das Training in den Schmerz oder bei Krankheiten.

Die Meinungen sind unterschiedlich, hören wir immer. Der meint das, der andere etwas anderes, was ist nun korrekt? Korrekt ist der gesunde Menschenverstand wiedereinmal zu nutzen und auf seinen eigenen Körper zu hören. Nicht aufs Gehirn, sondern auf den Körper. Viele Gehirne werden laufend fehlgeleitet und mit Geschmacksverstärker und Medikamente verführt und lahmgelegt.

Passt Hirn wieder zum Körper, so wird alles perfekt! Perfekt gut! Besser geht es nicht mehr.

 

Kann eine geschädigte DNA repariert werden?

Populationsbasierte Studien zeigen auf, dass das durchaus möglich ist. So wie wir heute leben entstehen in einer Stunde 800 DNA-Schäden. Das sind pro Tag rund 19’000 (angenommene Zahlen) Angriffe auf unsere DNA. Die DNA-Schäden können mutieren und Anlass geben zu Krebs-Erkrankungen.

Eine gesunde Ernährung enthält unzählige Nährstoffe, die Entgiftungsenzyme steigern können, die Genexpression modulieren und sogar die DNA reparieren.

Anmerkung: Genexpression, auch kurz Expression oder Exprimierung, bezeichnet, in weitem Sinn, wie die genetische Information – eines Gens (Abschnitt der DNA) – zum Ausdruck kommt und in Erscheinung tritt, also wie der Genotyp eines Organismus oder einer Zelle als Phänotyp ausgeprägt wird. Im engeren Sinn wird unter Genexpression die Biosynthese von Proteinen (siehe Proteinbiosynthese) anhand der genetischen Information mitsamt allen dafür nötigen vorangehenden Prozessen verstanden, beginnend mit der Transkription als Synthese von RNA.

Quelle: Nutrition Facts und wikipedia

In unserer Sprechstunde erfahren Sie mehr über eine gesunde Ernährung.

Ein neues Geschäft: Gentests! Es gibt doch tatsächlich Menschen, die Gentests durchführen lassen.

Doch wie sicher sind diese Tests?

Sie sind so sicher wie andere Diagnosen. Also die Fehlerquote ist recht hoch und schüren bei den Betroffenen unter Umständen nur Panik. Und wie oben erwähnt haben wir täglich eine hohe Anzahl von DNA-Schäden. Sparen Sie sich Ihr Geld und denken Sie mal darüber nach, wie Sie leben und was Leben überhaupt heisst. Was Sie selber tun können um Ihre DNA zu verbessern oder zu reparieren.

Lesen Sie auch hier weiter… Patientin wird nach Gentest alleine gelassen…

Wie wir unsere Gene verändern, schon in jüngsten Jahren

Die Medizin setzt heute fast ausschliesslich auf Gene, vor allem bei Krebs und anderen «schwierigen» Krankheiten. Immer sind es die Gene, auch vererbte Gene. Und mit der Genforschung lässt sich viel «anstellen». Die Menschen glauben das, was die Forschung und Ärzte meinen und erzählen. Sie werden unterstützt von VIPS mit dem Untertitel «Gutmenschen», die sich angeblich vorsorgliche Brüste amputieren lassen und andere Verstümmelungen preisgeben. Weil Ihre Gene so schlecht sind, dass ein Krebs entstehen könnte. Was Sie dafür verdienen kommt nicht an die Öffentlichkeit. Doch das sind Millionen, die da fliessen. Und alle finden das gut und sammlen Gelder für weitere Forschung.

Jahrzehntelang glaubte man – man glaubt noch heute -, die genetische Veranlagung sei einfach Schicksal. Doch unsere Gene reagieren auf alles, was wir sagen, tun oder denken. Durch eine Veränderung der Lebensführung und der Ernährungsgewohnheiten lassen sich Krankheiten tatsächlich auf genetischer Ebene beeinflussen. Forscher haben ausserdem herausgefunden, dass Methoden wie Yoga, Meditation, Bewegung und vor allem Joggen tatsächlich positive genetische Mutationen auslösen können, die zu einem längeren und gesünderen Leben führen. Quelle: Buch SuperGene

Erstaunlich nicht wahr? Sie können also mit Ihrem Leben Ihre DNA positiv oder negativ beeinflussen. Wichtige Informationen, die wir seit Beginn unserer Arbeit immer wieder unseren Klienten aufzeichnen. Und das absolut Schöne daran ist, dass es funktioniert – wenn Mensch nur den Willen dazu aufbringt.

Jetzt gehts so richtig los: Klonen von Tier und Mensch

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Simple Membership is not configured correctly. The login page or the join us page URL is missing in the settings configuration. Please contact Admin

Gentest in der Apotheke

Besser gesagt: Abzocke in der Apotheke.

In der Senso-Zeitschrift von der Helsana-Krankenkasse wird eine bekannte Apotheke in Zürich vorgestellt. Der innovative Chef beschreibt wie er eben innovativ ist und vor kurzem im Schaufenster zu Gentests aufgerufen hat.

Zwanzig eigene Mitarbeiter haben die Test selber gemacht und natürlich kamen auch Kunden ins Geschäft, die so einen Gentest wollten.

In so einem Gentest kann man erkennen, an was man vielleicht mal erkrankt – sicher ist nichts – und man kann sich eine Diät zusammenstellen lassen, um abnehmen zu können. Sollte der Gentest tatsächlich die berühmten A. Jolie Gene zeigen, rennen die Frauen zur Brustamputation… Ob das was bringt? Für die Frau? Für den Arzt ein gutes Geschäft und für den Apotheker auch.

Kostenpunkt für ein Gentest? Hier findet man Angebote für rund 400 bis 1200 Franken. Geld, das man auch aus dem Fenster werfen kann. Oder wollen Sie wirklich wissen, ob Sie in ein paar Jahren an Krebs sterben werden. Oder sind Sie so gewickelt, dass Sie nicht selber abnehmen können, wenn Sie sich korrekt gesund ernähren oder einfach mal weniger essen und in die Bewegung kommen.

Ich weiss, das ist für den modernen Menschen nicht einfach, da hilft so ein Gentest doch wesentlich mehr… Oder? Nein, das ist wie bei der Blutgruppendiät. Kostenpunkt um die 700 Franken. Nur wenige nehmen tatsächlich ab. Auch nur wenn sie weniger essen und mehr Kalorien verbrauchen, also in Bewegung kommen.

Übrigens muss der Gentest jeder selber berappen. Wäre noch schöner, wenn die Krankenkassen zahlen würden. Es reicht schon, wenn man so was in einer Krankenkassen-Zeitschrift liest.

Übrigens, was niemand sagt: Gene verändern wir durch unsere Ernährung, unser Nichtstun, unser Stress, unser Umweltgift…

Designer-Babys: Wenn Menschen Gott spielen

Das britische Unterhaus hat sich im Februar für die Legalisierung von Babys mit drei Elternteilen ausgesprochen. Künftig sollen die bisher umstrittenen Spindelapparat-Transfers angewendet werden, wenn im Rahmen einer künstlichen Befruchtung durch den Einsatz der DNA von drei Menschen eine Übertragung von schweren Erbkrankheiten vermieden werden kann.

Durch den aktiven Erbgut-Eingriff könnten Ärzte in Zukunft in die Verlegenheit kommen Designer-Babys zu erschaffen. Zudem würde man auch eine Schleuse öffnen, die Missbrauchsfälle begünstigen könnte, sagen Kritiker. Wie recht sie haben, sehen sie an einem Beispiel aus den USA – mit der Unterstützung von Google ist es möglich ein Designer-Baby zu bestellen.

Lesen Sie hier weiter…. Link zu netzfrauen.org

Das hat doch was…? Komme nicht drauf…? Bin einfach sprachlos… Wann schickt Gott wieder einmal Hirne auf die Welt. Normal funktionierende, gesunde Hirne… für uns Menschen. Nur wir brauchen gesunde Hirne. Tiere haben da keine Probleme.