Allgemein: A-Z

now browsing by category

 

Hohes Risiko: Schlaganfall und Herzinfarkt am Morgen früh

Die gefährlichste Zeit für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Notfälle ist am Morgen kurz vor und nach dem Aufstehen.

In den ersten drei Stunden nach dem Aufstehen ist das Risiko für einen Herzinfarkt durchschnittlich verdoppelt, in der ersten Stunde im Vergleich zur Nacht sogar vervierfacht (Ridker et al., 1990; Muller 1989; Willich et al., 1989).

Beteiligt sind folgende Mechanismen: der morgendliche Blutdruck-Anstieg, bestimmte Hormone (Adrenalin, Cortisol) und eine erhöhte Blutgerinnung. Die offensichtlichste Ursache wird meist vergessen, ist aber einfach zu beheben: In der Nacht verliert unser Körper durch Atmung und Schwitzen einen halben Liter Wasser und mehr. Dies führt zu einer Verdickung des Blutes und zu verringertem Blutfluss. Damit die Blutversorgung aufrechterhalten bleibt, müssen Blutdruck und Herzschlag erhöht werden.

Durch Blutverdünner kann dieser Effekt zum Teil verhindert werden (Ridker et al., 1990). Noch besser ist allerdings ausreichend Wasser zu trinken, wie die Adventist Health Study – und der gesunde Menschenverstand – zeigen. Dies trifft besonders bei älteren Menschen zu, die abends bewusst wenig trinken, um nächtliche Toilettengänge zu vermeiden. Doch gerade in der Nacht ist die ausreichende Versorgung mit Wasser zum Ausgleich des starken Wasserverlusts wichtig.

Quelle: Dr. Jacobs Weg

Trinken Sie also genügend stilles Wasser, auch wenn Sie in der Nacht mehrmals aufmüssen. Sie leiden dann auch nicht an Ihrer Prostata, wie viele meinen. Gesunde Ernährung sorgt zudem, dass das Blut nicht dick wird und Bewegung sorgt für eine optimale Fliesseigenschaft des Bluts. Nach dem Aufstehen trinken Sie am besten gleich einen halben Liter warmes (Körpertemperatur) Wasser mit etwas frischer Zitrone (= basisch). Verzichten Sie auf Kaffee, am Morgen früh, aber auch auf Schwarztee. Der Körper hasst es, wenn er schon am Morgen führ «vergiftet» wird.

Symptome von Aluminiunvergiftungen

Symptome der Aluminiumtoxizität können Folgendes umfassen:

  • Anämie
  • Beeinträchtigung der Eisenaufnahme
  • Muskelschwäche
  • Anfälle
  • Beeinträchtigte Immunität
  • Knochenschmerzen
  • Nicht heilende Frakturen
  • Spinale Deformitäten
  • Vorzeitige Osteoporose
  • Verzögertes Wachstum bei Kindern
  • Bewusstseinstrübung
  • Demenz, Alzheimer

Das Schwermetall findet sich praktisch überall: Nahrung, Wasser, Luft und sogar Erde. Dies macht die Aluminiumaufnahme für die meisten Menschen unvermeidlich. Einige Quellen übermässiger Aluminiumbelastung umfassen:

  • Lebensmittel mit hohem Aluminiumgehalt
  • Staubige Umgebungen
  • Arbeitsplatzluft mit Aluminiumstaub verunreinigt
  • Leben in Gebieten, in denen Aluminium abgebaut und verarbeitet wird
  • Leben in der Nähe von Mülldeponien
  • Leben in Gebieten, in denen die Aluminiumwerte von Natur aus hoch sind
  • Impfungen mit Aluminium

Aluminium ist das am häufigsten vorkommende Metall auf dem Planeten und ist weithin bekannt für seine vielfältigen Anwendungen in verschiedenen Industrien wie Metallverarbeitung, Bauwesen und Gesundheitswesen. Das Schwermetall wird oft mit anderen Elementen wie Sauerstoff, Silizium und Fluor kombiniert. Aluminium wird bei der Herstellung verschiedener gebräuchlicher Gebrauchsgegenstände wie Getränkedosen, Töpfe und Pfannen, Flugzeuge, Abstellgleis und Bedachung und Folie verwendet. Laut der Agentur für Toxikologische Stoffe und Krankheiten  (ATSDR) des  Zentrums für Seuchenkontrolle und -prävention  (CDC  ) wird das  Schwermetall auch in der Wasseraufbereitung verwendet und Schleifmittel sowie Medikamente und Körperpflegeprodukte, einschließlich Antaz., Adstringen., gepuffertes Aspir. (Namen dürfen wir nicht Nennen, Zenrus), Nahrungsmittelzusätze und Antitranspirantien. Die ATSDR warnt davor, dass eine übermässige Aluminium-Exposition mit nachteiligen muskuloskelettalen, neurologischen und respiratorischen Zuständen verbunden ist.

Bestimmte Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verwendung von Aluminium wirken sich auch negativ auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt aus. „Kohleverbrennung durch …. Stromversorger, produziert schwere Asche, die sich absetzt, sowie Flugasche, die formal den Schornstein in die Atmosphäre hinaufging, aber jetzt gefangen und gelagert wird wegen ihrer bekannten schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen und der Umwelt… Ein solches geheimes Geo-Engineering Aktivitäten enthüllten die Menschlichkeit und die Lebensgrundlagen der Erde dem stark mobilisierten Aluminium, einer toxischen Substanz, die man in der Natur normalerweise nicht findet und für die sich keine natürliche Immunität entwickelt hat. Während der Nutzung der Kohleflugasche für illegales Geo-Engineering erlebten aluminiuminduzierte neurologische Erkrankungen explosive Wachstumsprofile wie Autismus, Alzheimer, Parkinson, ADHS und andere. schrieb in  GeoEngineeringWatch.org.

Quelle: Naturalnews.com

Die Schweizer machens: Vom Nervengift über Wasser bis zur Brustvergrösserung

Wegen ständiger Zensur auf unserer Internetseite, einfach hier klicken, lesen und staunen:

Weiterlesen →

Da bekommt man das Grauen, sowieso als Schweizer!

Die Firma will nur GESUNDES produzieren und verkaufen, so die Aussage des CEO’s.

Hä?

Auch so kann man Geld verdienen: Nanopartikel bei Arthrose

Eine Nanopartikel-Spritze direkt ins betroffene Gelenk schürt Hoffnung bei Arthrose-Betroffenen. Die Therapie stabilisiert Arthrose nicht nur, sondern kann die Gelenkfunktion laut Studien der Universität Genf wiederherstellen.

«Wenn wir den aktiven Wirkstoff genau dort freisetzen, wo wir wollen, können wir die Dosis drastisch reduzieren und so Nebenwirkungen vermeiden».

So der Studienleiter Eric Allemann

Kartogenin, ein Molekül, soll Knorpel regenerieren. Das Kartogenin wird als Nanokristall in Mikropartikel eingeschlossen. Diese Mikropartikel, die aus biologisch abbaubarem Polymer bestehen, können direkt in das Gelenk gespritzt werden.

Dort bleiben diese für mehrere Monate erhalten und geben sukzessive Kartogenin ab. Dieses wiederum baut das Knorpelgewebe wieder auf. Die Nanokristalle können den Wirkstoff über eine längere Zeit hinweg abgeben, ohne Entzündungen auszulösen.

Das ist ja schön und gut, doch Arthrose macht in der Regel keine Schmerzen. In den Gelenken befinden sich keine Nerven oder sonstige Schmerzrezeptoren. Unsere Klienten werden ohne Kartogenin seit Jahren schmerzfrei und können ganz normal sich ihrem Leben erfreuen. Denn der Schmerz liegt in den nichtvorhandenen, verkümmerten und übersäuerten Muskeln, Bändern, Sehnen und Faszien.

Und ob das mit den Nanopartikeln tatsächlich klappt, steht auf einem anderen Blatt. Oral eingenommen hat es nichts, ausser Nebenwirkungen ausgelöst. Die Tests mit Mäusen können Sie vergessen. Das sind keine stichhaltigen Beweise. Doch es wird genügend Menschen geben, die sich nach vorne drängen und «Versuchskaninchen» spielen. Und noch dafür bezahlen!

Nährstoffreiche Ernährung und Bewegung ist immer noch das Allerbeste, nicht nur für unsere Knorpeln. Wenn die «Nanopartikel» im Gelenk mehr stören als einen Nutzen haben, müssen sie wieder chirurgisch entfernt werden.

 

Zähne knirschen, Verbissenheit in der Nacht vor allem in

Verkrampfung, Kummer, Sorgen, Stress und Wut lassen uns in der Nacht die Zähne zusammenbeissen, das schädigt unsere Zähne.

Sieht das Ihr Zahnarzt, so verkauft er Ihnen eine Knirsch-Schiene zum Schutz der Zähne. Oder noch besser eine Hightech-Knirsch-Schiene, die eine Vibration und einen Summton auslöst, wenn Sie zu fest zubeissen.

Ist das tatsächlich die Lösung?

Nein, natürlich nicht, kostet einfach Geld und durch das weiterhin starke oder auch weniger starke Zusammenbeissen Paradontose gefördert, weil die Durchblutung des Zahnfleisches nicht mehr optimal ist.

Was nun?

Nun ja, die Cleveren nehmen einfach ein gutes Magnesium, ein wirklich gutes, und das Knirschen ist weg. Es hilft die innere Ruhe zu finden, Verspannungen zu lösen… Meditieren und Bewegung hilft ebenso Stress in den Griff zu bekommen. Andere müssen Ihre «echten» Probleme anpacken und endlich lösen.

Kalte Hände und/oder kalte Füsse: Gründe dafür

Viele Menschen leiden an kalten Händen und kalten Füssen und finden keine Lösung:

Hier die Gründe dafür:

  • Durchblutungsstörungen: Mit unserer modernen Ernährung verkalken und Verstopfen wir unsere Blutgefässe. Also eine gesunde Ernährung hilft gut und schnell. Ein gutes Magnesium sorgt dafür, dass sich Blutgefässe erholen und wieder geschmeidig werden. Das Blut fliesst wieder optimal. Jedoch Magnesium vom Grossverteilern und von der Apotheke wirkt selten bis nie positiv. Es gibt immer Empfehlungen Olivenöl sei gesund für das Herz und für Blutgefässe. Nein, verwenden Sie ein Öl, das genügend Omega-3-Fettsäuren (entzündungshemmend) enthält. Z.B. Leinöl. Doch jedes Öl kann Blutgefässe verstopfen. Verwenden Sie deshalb nur wenig Öl.
  • Bewegungsmangel: Bewegung fördert den Blutfluss, was zu einer erhöhten Körpertemperatur führt. Fusstechnisch korrektes gehen und joggen optimiert den Blutfluss bis in die Zehen.
  • Fehlende Muskeln: Muskeln sind widerstandsfähig gegen Wärmeverlust und Kälteschäden.
  • Oder Sie sind nervös und im Stress: Meditieren hilft sehr gut.

Ausführliche Infos erhalten Sie in unserer Sprechstunde. Vor allem wenn Sie heute noch an Schmerzen leiden. Wie kommen Sie in Bewegung und wie können Sie Ihre Muskeln aufbauen und stärken?

Apropos Blutverdünner: Der taugt nichts, macht nur das Blut gefährlich dünn, repariert aber keine verstopften Blutgefässe. Der Herzinfarkt oder Hirnschlag kommt auch mit Blutverdünner.

Nur der Mensch ist das Problem auf der Erde!

Unter der Leitung des Weizmann Instituts für Wissenschaften (Israel) wurde vor Kurzem eine Studie veröffentlicht,

die die katastrophalen Auswirkungen der Menschheit auf das Leben auf der Erde nachweist.

Demnach repräsentieren Menschen aktuell ca. 0.01 % der Biomasse, allerdings haben die Menschen seit Beginn der Zivilisation zum Beispiel 83 % der wildlebenden Säugetiere sowie die Hälfte aller Pflanzen vernichtet.

Referenz: http://www.pnas.org/content/115/25/6506

Und nun vernichten wir uns selber. Alle Krankheiten sind auf höchstem Niveau und explodieren regelrecht. Die einzigen, die sich daran erfreuen ist das Gesundheits… also das Krankheitswesen. Denn hier kann jeder noch fett Geld verdienen, vor allem mit den übergewichtigen und fetten Menschen, die immer mehr werden. Doch auch mit schlanken Menschen lässt sich gut Geld verdienen. Grundsätzlich weiss Mensch nichts mehr über Leben und Gesundheit. Deshalb können Weisskittel mit diesen viel Geld verdienen.

Aber was bringt das viele Geld, wenn Angestellte im Krankheitswesen, darunter Ärzte, Forscher selber und Pharmas auch nichts über Leben und Gesundheit wissen? Alle schlucken Pillen… Doch jeder weiss zwar, dass sie nichts positives bringen und trotzdem wird alles geschluckt.

Dehalb meine Aussage: Wir sterben nicht mehr, wir bringen uns selber um. Darüber finden Sie viele Bücher und andere Informationen.

Alles ist heute möglich: Genmanipuliertes als Bio! Biobio…

Die Gentechnik kann zur grössten Katastrophe der Welt werden und die Angst vor Gentechnik ist beim Verbraucher riesig, doch trotz weltweiter Proteste wird weiter genmanipuliertes Saatgut zugelassen, sogar Kartoffeln und Zuckerrohr.  

Mittlerweile versucht Monsanto, der umstrittene Konzern, der von Bayer übernommen wurde, Genmanipuliertes als „BIO“ auf den Bio-Markt zu bringen! Es ist ein schockierender Zustand: Die Menschheit ist an dem Punkt angelangt, wo sie natürliche Nahrungsmittel manipuliert, um eine bessere Ernährung zu gewährleisten, weil sie die ursprüngliche Landwirtschaft mit Chemikalien zerstörten.Wenn Ihnen jemand sagt, Genmanipuliertes sei sicher, dann fragen Sie bitte, wer die Studie finanziert hat. 

Wir brauchen keine Genmanipulation, um die Welt zu ernähren, denn es gibt tolle andere Alternativen, wie Sie in diesem Beitrag feststellen werden.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Es gibt immer Menschen, denen es Wurst ist, was sie fressen, Hauptsache billig. Ein Beispiel: „Es war der ‚Montags-Knüller‘ bei Edeka: 100 Gramm Hähnchenschenkel mit Rückenstück für 15 Cent. Richtig gelesen: FÜNFZEHN Cent! Unter dem abgebildeten Fleisch prangt auf der Angebotsseite noch gross das Label ‚Initiative Tierwohl‘. Schnell kam daraufhin die Frage auf: Wie kann hier die Rede von Wohlergehen sein, wenn ein Stück Fleisch für gerade mal 15 Cent im Supermarkt angepriesen wird?“

Quelle: https://www.merkur.de/wirtschaft/edeka-angebot-sorgt-fuer-aufregung-geht-konzern-zu-weit-zr-10014314.html

Ein ganzes Huhn war auch schon der Knüller – für 1 Euro. Was für eine tolle Firma, diese Edeka?

Nun ja, der Konsument entscheidet, ob er diesen Mist fressen will oder nicht. Über die Tiere wollen wir schon gar nicht berichten. Das sind und bleiben die Ärmsten auf unserer Welt voller Psychopathen. Gequält, gefoltert, vergiftet, getötet am Fliessband für unser Wohl für 15 Cent.

Gesundheitliche Vorteile von Heil-Pilzen

Heilpilze haben ihren Namen bekommen, weil sie zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten verwendet wurden.

Alle Pilze enthalten Beta-Glucane, die zur Bekämpfung von Entzündungen und zur Unterstützung des Immunsystems beitragen.

Es wird angenommendass Pilze gegen Brust- und andere hormonassoziierte Krebserkrankungen schützen, da sie ein Enzym namens Aromatase hemmen, das Östrogen produziert.

Pilze enthalten auch eine Art von Lektinendie Krebszellen erkennen und verhindern.

(Lektine, eine Art Kohlenhydrat-bindendes Protein, haben in bestimmten Kreisen einen schlechten Ruf bekommen. Aber einige von ihnen, wie diejenigen in Pilzen, können sehr vorteilhaft sein.)

Mehr als 2’000 Arten essbarer Pilze existieren auf dem Planeten.

Bekannte Heil-Pilze sind:

  • Chaga (Inonotus obliquus)
  • Reishi (Ganoderma lucidum)
  • Truthahnschwanz (Trametes versicolor, Coriolus versicolor)
  • Shiitake (Lentinula edodes)
  • Löwenmähne (Hericium erinaceus)
  • Cordyceps (Cordyceps sinensis)

5 gesundheitliche Vorteile von Pilzen, die durch umfangreiche wissenschaftliche Forschung identifiziert wurden:

1. Erhöhung der antioxidativen Aktivität

Alle verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass freie Radikale bei hohen Konzentrationen verschiedene Strukturen in Ihren Körperzellen schädigen. Dieser zelluläre Schaden trägt zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung vieler gesundheitlicher Probleme bei, einschliesslich derer, die mit dem Altern zusammenhängen. Aus diesem Grund kann die Verringerung oder Inaktivierung von freien Radikalen zu enormen Vorteilen für Ihre Gesundheit führen.

Diätetische Antioxidantien, wie Vitamin C, Vitamin A, Selen, Beta-Carotin und andere, wirken den negativen gesundheitlichen Auswirkungen von freien Radikalen entgegen .

Viele Pilze enthalten vielversprechende Inhaltsstoffe, die freie Radikale neutralisieren .

2. Verbesserung des Immunsystems

Jede Sekunde des Tages arbeitet Ihr Immunsystem daran, Trümmer wegzuräumen, Krebszellen zu bekämpfen und Ihren Körper dabei zu unterstützen, eine lebendige, gesunde Funktion zu erreichen.

Es ist ein ausserordentlich komplexes und vielseitiges System. Und manchmal, besonders wenn Sie älter werden, kann Ihr Immunsystem schwächer werden und weniger effektiv funktionieren. Die Gründe liegen auf der Hand: Medikamente, ungesunde Ernährung, Alkohol usw. killen unser Immunsystem.

Pilze können helfen. Sie steigern sowohl die Ebene und die Aktivität von vielen lebenswichtigen Komponenten des Immunsystems – und können sogar „prime“ Immunzellen bilden, um zukünftige Infektionen und Angriffe zu bekämpfen.

3. Blutzuckerspiegel regulieren

Pilze können auch nützlich sein um den Blutzuckerspiegel zu verbessern.

4. Unterstützung der Gehirngesundheit

Lions Mane Mushrooms: Die ersten „smarten“ Pilze, die die Stimmung und das Gedächtnis steigern können.

5. Verbesserung der Trainingsleistung

Pilze helfen dir nicht nur, länger zu leben. Sie können Ihnen auch helfen, besser und stärker zu leben.

Wichtig: Wenn Sie auf die Suche nach Heilpilzen gehen, kaufen Sie nur Bio-Qualität. Viele Pilze werden heute in der Schweiz oder in Europa gezüchtet und verkauft. Kaufen Sie diese und nicht aus Japan oder China. Kaufen Sie keine pulverisierte Pilze.

Quelle: https://foodrevolution.org/blog/medicinal-mushrooms-benefits/

Die Wahrheit über Krebs taucht langsam auf! Als Quacksalberei!

Die gute Nachricht dabei ist, dass Siewenn Sie gerade Krebs diagnostiziert bekommen haben, ein Opfer von medizinischer Quacksalberei sind und nicht wirklich eine lebensbedrohliche Krebserkrankungen haben. So die Meinung von NaturalNews.com

Der erste und wichtigste Schritt bei jeder Krebsdiagnose besteht darin, gegenüber Ihrem Onkologen skeptisch zu sein und sich besser zu informieren, als zu erschrecken. Lassen Sie sich nicht von den Krebs-Quacksalbern in eine toxische Chemotherapie entführen. Stattdessen informieren Sie sich, holen Sie eine zweite Meinung ein und besuchen Sie einen holistischen oder naturheilkundlichen Arzt, um über eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten, Lebensstiländerungen und anderen Interventionen zu lernen, die Krebs verhindern, behandeln oder sogar rückgängig machen können.

Denken Sie darüber nach: Selbst die Wissenschaftler des National Cancer Institute (Nationales Krebs-Institut in den USA) geben öffentlich zu, dass viele Krebsdiagnosen FAKE sind und nicht als „Krebs“ bezeichnet werden sollten. Aber die Quacksalber-Ärzte nennen es immer Krebs, weil das ihnen mehr Patienten und Einkommen einbringt. Sie sind nicht an einer wahrheitsgetreuen Diagnose interessiert!

So ist die Krebsindustrie auf 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr an Behandlungseinnahmen explodiert.

Bei uns und überall in wohlhabenden Länder ist es nicht anders. Mit Krebs kann man «fette Kohle» machen.

Wir haben laufend Klienten bei uns, die berichten. Sie kommen zu uns wegen sehr starken Schmerzen, oft von den Krebsbehandlungen. Es überleben heute mehr Frauen «Brustkrebs» oder Männer «Prostatakrebs» als früher. Nicht weil die Chemo- und anderen Therapien so gut sind, sondern weil ein Nichtkrebs behandelt wurde. Die Betroffenen überleben die 5 Jahre und sterben danach an den unnötigen Behandlungen. Diese Todesfälle werden nicht mehr zu Krebs hinzugezählt. Und nochmals kann die Medizin gutes Geld verdient werden.

Quelle: Unbelievable scam of cancer industry blown wide open: $100 billion a year spent on toxic chemotherapy for many FAKE diagnoses… National Cancer Institute’s shocking admission affects millions of patients

Ein (glaubwürdiger) Klient berichtete uns in dieser Woche, dass er einen Mann (ehemaliger Manager) kenne, der mit der Diagnose «überall Krebs! Sie leben nur noch drei Wochen» nach 17 Jahren immer noch lebt. Die Diagnose bekam er in der Schweiz, in Housten (USA) wurde die Diagnose bestätigt. Was hat der Mann darauf gemacht? Er kündigte seine Stelle fristlos und ging zum Sterben auf eine Insel. Ohne medizinische Behandlungen! Doch der Tod wollte nicht kommen… So lebt er heute noch. Fehldiagnose? Glück? ein Wunder…? So wie wir immer lesen und hören sind es vor allem Fehldiagnosen zu Gunsten des Onkologen, resp. der Klinik.

Doch Sie wissen es, der Arzt hat immer recht und bei Krebs muss man die schulmedizinische Behandlung unbedingt machen.