Blasenentzündung – die Ursachen

Im Schweizer Fernsehen, in der Puls-Sendung vom 23.6.2014 wurde über Blasenentzündung berichtet.

Jede zweite Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben einen Blaseninfekt. Sie bekommt Antibiotika – und die Sache ist erledigt. Ausser sie gehört zu jenen zehn Prozent, die von wiederkehrenden Blasenentzündungen geplagt werden, gegen die es bis jetzt noch keine allgemeingültige Therapie gibt.

Antibiotika sind noch immer die Standarttherapie gegen Blasenentzündungen, obwohl der ganze Darm (unser Immunsystem) geschwächt wird. Und das, obwohl das Immunsystem in den meisten Fällen selber mit einem solchen Infekt fertig würde.

Doch oft ist der Leidensdruck gross, und Antibiotika helfen innerhalb weniger Stunden gegen die massiven Beschwerden, die die Betroffene plagen. Eine ernst zu nehmende Alternative ist bis heute nicht auf dem Markt.

Doch, da wiedersprechen wir: Das Immunsystem stärken, immer und mit allem was wir tun. Das machen wir Menschen selten. 60 – 70 % der Bevölkerung hat einen ungesunden Darm und somit ein geschwächtes Immunsystem. Wieso? Weil wir uns ungesund ernähren und immer wieder Medikamente schlucken.

Hier können Sie den Bericht vom SRF anschauen…

Wir ergänzen hier die Haupt-Ursache der Blasenentzündung, die niemand wahrhaben will:

Dr. med. Michael Greger M.D. (USA) stellt sehr interessante Studien vor, die zeigen, dass die Infektionen des Darms, der Harnwege und der Blase bei Frauen durch multiresistente Bakterien insbesondere durch Hühnerfleisch verursacht werden, auch wenn gar kein Fleisch gegessen wird!

Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Fakten aus den Studien:

  • Die multiresistenten Keime im Fleisch, insbesondere im Hühnerfleisch, entstehen durch die massenhafte Antibiotikagabe in der Mast.
  • Gründliches Erhitzen des Hühnerfleisches nützt nichts, weil die Infektion bereits VOR dem Verzehr des Fleisches stattfindet!!
  • Sobald Hühnerfleisch in die Küche kommt, ist die gesamte Küche über Tage kontaminiert, auch wenn auf peinliche Sauberkeit und sogar Desinfektion geachtet wird.
  • Wichtig zu wissen, dass selbst die gründlichsten Desinfektionsmassnahmen die Kontamination nicht rückgängig machen können. Die Küche bleibt definitiv über 10 Tage mit resistenten Bakterien kontaminiert. Ein Ausbreiten der Bakterien ist nicht zu vermeiden, wenn Hühnerfleisch in die Küche kommt.
  • Die einzige Chance, eine Kontamination überhaupt zu vermeiden, ist, kein Fleisch und besonders kein Hühnerfleisch in die Küche kommen zu lassen.