WHO besorgt über Chikungunya-Epidemie in der Karibik

Im ersten Halbjahr haben sich 15 Schweizer im Ausland (Karibik oder Südamerika) infiziert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich besorgt gezeigt über das in der Karibik und in Mittelamerika grassierende Chikungunya-Fieber. Viele Länder der Region würden derzeit Fälle melden, sagte WHO-Chefin Margaret Chan. Bestätigt sind 5937 Fälle im panamerikanischen Raum.

Was können Sie tun? Das Einfachste wäre nicht in diese Länder zu reisen. Wenn es nicht anders geht, reisen Sie nur mit einem gesunden und starken Immunsystem. Ob wir schon von einer Epidemie sprechen können? Es ist doch etwas übertrieben.