Basische Nahrungsergänzungsmittel

ÖKO-TEST hat 32 basische Nahrungsergänzungsmittel unter die Lupe genommen. Die Produkte wurden hinsichtlich ihres potentiellen Nutzens, schädlicher Inhaltsstoffe und der Deklaration allergener Zutaten oder Inhaltsstoffe, die bei Nahrungsergänzungsmitteln Pflicht ist, untersucht. Die Ergebnisse sind erschreckend: „Einige wenige Produkte kommen gerade noch mit einem „mangelhaft“ davon, der Rest ist „ungenügend“.

Fehlender Nutzen für den gesunden Verbraucher, überdosierte Inhaltsstoffe und eine lausige Deklaration führen zu diesem vernichtenden Urteil“, heisst es im Testbericht von Jürgen Steinert. Tatsächlich findet sich unter „Nutzen für den gesunden Anwender“ bei jedem einzelnen Produkt ein unmissverständliches „nein“. Dafür sind bedenkliche Inhaltsstoffe wie Phosphat, Nickel, Süss- und Aromastoffe an der Tagesordnung.

Viele Produkte enthalten als zusätzliches Benefit für den Verbraucher eine bunte Mischung von Mineralstoffen: so z.B. Kalium, Zink, Eisen, Mangan, Kupfer, Selen, Chrom und Molybdän Diese sind aber in den meisten Fällen zu hoch dosiert.

Wer also bereits zum Marketing-Opfer der Hersteller basischer Nahrungsergänzungsmittel wurde, kann und sollte das hochgelobte und meist nicht gerade billige Produkt besten Gewissens in den Müll werfen.

Quellen:

https://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=105641&bernr=06

codecheck.info

Was leider nicht drinsteht, dass man mit basischen Pülverchen und Tabletten seine Magenschleimheit ruiniert und gar nicht korrekt und gut entsäuert.

Bei uns in der Sprechstunde erfahren Sie wie Sie PERFEKT zu einem basischen Körper kommen. Und somit nicht mehr so schnell altert…