Gutartige Prostatahyperplasie (Prostatavergrösserung) hemmen oder vorbeugen

Warum wird in unserem Körper plötzlich eine Drüse grösser und grösser? Bei den Frauen die Brustdrüsen, beim Mann die Prostatdrüse. Warum entsteht Wachstum?

Viele sagen keine Ahnung. Doch wir sehen das in Verbindung mit unserer Ernährung. Warum essen und trinken wir ein Leben lang fremde Hormone – Wachstumshormone? Weil wir wollen, dass wir wachsen und so werden halt auch Drüsen und andere Organe, wie z.B. die Leber grösser. Der Krebs entsteht durch Wachstum!

Der Trend ist heute: Operation. Es wird auf Panik gemacht, es könnte Krebs sein. Der PSA-Wert ist nicht so gut. Das Ergebnis der Biopsie ist nicht klar. Was tun? Zur Vorsorge wird operiert. Die Prostatadrüse muss weg. Die Folgen werden verschwiegen.

  • Die benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist eine nicht-krebsartige urologische Erkrankung, die die meisten Männer älter als 50 Jahre betrifft. Es gibt jedoch keine wirksame Heilung für BPH, insbesondere nicht gegen negative Nebenwirkungen.
  • Aufgrund dieser verschiedenen nachteiligen Wirkungen entwickeln Experten ständig wirksame und pflanzliche Arzneimittel, die langfristig sicher verwendet werden können, um den Fortschritt der BPH zu hemmen.
  • Während Knoblauch üblicherweise in einem breiten Spektrum von Studien verwendet wird, die auf die Bestimmung seiner anti-hyperlipidämischen, kardioprotektiven und entzündungshemmenden Aktivitäten abzielen, hat noch keine Studie seine Wirksamkeit als Heilmittel für BPH bewiesen.
  • Für diese Studie untersuchten die Forscher die Wirksamkeit von Knoblauch, um die unterdrückenden Auswirkungen auf den Zustand zu überprüfen.
  • Die Ergebnisse zeigten, dass die Verabreichung von Knoblauch dazu beitrug, das relative Gewichtsverhältnis der Prostata zu senken, die mRNA-Expression von AR, die DHT-Serumspiegel und das Wachstum von Prostatagewebe bei BPH-induzierten Ratten unterdrückt. (Leidr nur Ratten!)
  • Die Forscher stellten fest, dass die Verabreichung von Knoblauch auch dazu beitrug, die Mengen an entzündlichen Proteinen, iNOS und COX 2 im Prostatagewebe zu senken.
  • Die Forscher beobachteten auch die durch Knoblauch hervorgerufene Anhäufung von Todesfällen, die den Signalkomplex induzieren und die Aktivierung von AMPK sowie verringerte Spiegel an anti-apoptotischen Proteinen, wie Bcl 2, Bcl 2 xL und Survivin, während der Studie durchführten.

Die Forscher schlussfolgerten, dass Knoblauch helfen kann, die Auswirkungen auf BPH zu unterdrücken, und dass er möglicherweise zur Entwicklung wirksamer Heilmittel für die Krankheit verwendet werden kann.

Referenz: Chung KS, Shin SJ, Lee New York, Cheon SY, Park W, Sun SH, ein HJ. ANTI-PROLIFERATION-EFFEKTE VON GARLIC (ALLIUM SATIVUML.) AUF DEN PROGRAMM VON BENIGN PROSTATIC HYPERPLASIA. Phytotherapieforschung. 2016; 30 (7): 1197–1203. 

Was Sie sonst noch tun können, damit die Prostatadrüse, die Brustdrüsen bei Frauen nicht grösser werden, erfahren Klienten in unserer Sprechstunde oder in unserer Onlineberatung.

Noch ein Tipp: Knoblauch frisch und roh essen bringt am meisten! Und ist zudem sehr gut bei hohem Blutdruck uva. Leiden.

%d Bloggern gefällt das: