Arzneien, Medikamente in Gewässer, in Tieren, in uns selber

„Ein Schnabeltier, das in einem Bach mit behandelten Abwässern lebt, könnte täglich die Hälfte der für Menschen empfohlenen Dosis Antidepressiva erhalten – nur durch seine normale Insektennahrung.“

„Die vier häufigsten Substanzen waren Schmerzmittel, Antipilzmittel, Betablocker und Antidepressiva. Die Forscher betonen, dass sie nur nach 98 Substanzen gesucht hätten. Es gebe aber Tausende, die möglicherweise auch in ihren Kombinationen Effekte auf Organismen haben könnten.“

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/arzneimittel-aus-abwaessern-reichern-sich-in-insekten-an-a-1237075.html

Und das Schöne dabei, auch wir Menschen bekommen ganz kostenlos Medikamente durch unseren Wasserhahn oder durch Tiere, die wir essen. Ist das nicht toll? Der Medikamentenwahnsinn geht weiter und weiter. Wir lassen auch Chem.-Medikamente, Immunsuppressivas usw. in die Toilette. Grösste Gifte, hinzu Pestizide, Glyphosat, Herbizide und die lieblich wohlduftende Gülle, der krank ernährten Tiere.

Was will man mehr?

Schon verrückt… die Menschen.




%d Bloggern gefällt das: