Zum Inhalt springen
Arthrose geheilt ohne künstliche Gelenke.

.

«Ich, Toni B., 67, wollte keine künstlichen Gelenke, liess mich jedoch mehrmals beidseitig an Knie und Hüfte operieren. Das nützte nichts und doch versuchte ich es immer wieder. Schmerzfrei wurde ich mit den Schmerzexperten. Und zwar überraschend schnell. Als ich begriffen habe, was meine Schmerzen verursachten, lag die Lösung auf der Hand. Ohne dieses Wissen hätte ich wohl heute vier künstliche Gelenke in meinem Körper.»

.

Living Nature® to me

Schmerzfrei- und Gesundheitsprogramme

pepperoni 3237216 1

Arthrose, egal wo

Ist das bei Arthrose ohne Gelenkersatz, also Operation, möglich?

Bleiben Sie besonnen und geraten Sie von Arztaussagen nicht in Panik. Sie werden mit Ihrem neu erworbenen Wissen Ihre Krankheit verstehen und in einem ganz anderen positiven Licht sehen.

Sie werden staunen, selten schmerzt Arthrose tatsächlich.

Arthrose schmerzt nur sehr selten. Korrektes Gehen, Gewicht abnehmen und Muskulatur stärken lindert den Schmerz. Viele verwechseln Arthrose mit Arthritis. Bei einer Überbelastung und einem höheren Cholesterinspiegel in den Gelenken können diese entzünden. Das hat jedoch nichts mit Arthrose oder mit Arthritis zu tun. Werden Sie selber aktiv und alles wird gut.

Das sagt Ihnen niemand: 1 von 200 Knie-Ersatzpatienten sterben innerhalb von 90 Tagen nach der Operation (Hüftgelenke noch nicht mit berücksichtigt). Allein in den USA sind das 700’000 Menschen pro Jahr. Das spricht wohl für sich. Wollen Sie dieses Risiko eingehen oder aktiv etwas gegen Arthrose, resp. Gelenkschmerzen unternehmen.

Arthrose überall, egal wo…

Arthrose, Polyarthrose, Ideopathische Arthrose, Gelenkverschleiss, Knorpelabrieb, Knorpelabnutzung, Chondromalazie (Knorpelerweichung): abgenutzte Knorpel, Arthroseschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Kniegelenkschmerzen, Hüftgelenkschmerzen, Fingergelenkschmerzen, Fussgelenkschmerzen, Facettengelenkarthrose, Gelenkschmerzen, Bakerzyste.

Was sagen unsere Klienten?

Bei meiner Arthrose hat mir das Baden im Toten Meer nichts gebracht.

Walter, A., 70
Was hilft bei Knie-Arthrose? Nahrungsergänzungen und Gelenkmittel? Nein, ich war baden im Toten Meer. Hat auch nichts genutzt. Vor der Operation hatte ich Angst. Die letzte Hoffnung war André Schudel. Und siehe da, nicht meine Gelenke schmerzten, sondern meine verkümmerten Muskeln in den Beinen. Korrektes Gehen und Muskelaufbau war die Lösung um schmerzfrei zu werden.

Ja, ja Plattenleger leiden alle an Arthrose. Ein Märchen.

Gustavo C., 38
Wenn man als Plattenleger mit Knieschmerzen zum Arzt geht ist die Diagnose Arthrose bereits Gesetz. Als ich von den Schmerzexperten gehört habe, dass mein Körper für meinen Job nicht fit genug ist, war alles klar. In einer Onlineberatung habe ich alles notwendige erfahren um schmerzfrei zu werden und weiter zu arbeiten.

Hüftschmerzen haben mit Arthrose wenig zu tun.

Annabelle E., 45
Hüftschmerzen? Ihr Arzt sagt Ihnen sofort Arthrose! Auch wenn man eigentlich noch zu jung ist. Die Röntgenbilder sprechen für sich und Sie glauben es. Doch bei mir waren es reine Muskelschmerzen, beidseitig. Und zwar vom Reiten. Ich bekam sofort Hilfe von den Schmerzexperten und wusste danach was ich tun kann. In wenigen Tagen war ich schmerzfrei.

Arthorse schmerzt nicht.

Berta P., 49
Mein Arzt wollte mir 4 künstliche Gelenke verkaufen. Also Hüft- und Kniegelenke. Ich hätte ganz böse Arthrose und da können nur neue Gelenke helfen.
Da ich eher ein ängstlicher Typ bin, gerade wenn es um Operationen geht, bin ich bei Ihnen gelandet.
Was habe ich mit Ihrer Beratung erreicht: 20 Kilo abgenommen. Gelernt fusstechnisch korrekt gehen. Ich fand die echten Schmerzquellen und konnte diese in wenigen Tagen lösen. Habe meine fehlenden Muskeln aufgebaut.

Fühle mich heute fit und gesund, wie vielleicht in jungen Jahren.

gutes tun

Schenken Sie Ihrem Körper, das was er schon
lange vermisst und es geht Ihnen wieder gut.

Living Nature steht für Leben und Natur. 

Nicht für Chemie, Vernichtung, noch kränker werden. Ihr Körper besteht aus Natur und liebt Natur. Er will nicht vergiftet werden, sondern leben, gesund werden und gesund bleiben. Geben Sie ihm diese Chance, jetzt.

Living Nature, die Alternative zur herkömmlichen Schulmedizin.

Bild: Freepik – Freepik.com

Sie leiden angeblich an Arthrose. Und wissen nicht warum.

Sie leben scheinbar gesund und leiden trotzdem. Sie haben schon unzähliges ausprobiert. Grünlippenmuschel, Basenpulver, Glucosamin, Hyuluronsäure, Chondrosulf, Kurkuma-Kapseln, alles hoch dosiert geschluckt oder spritzen lassen. Ja, Sie haben sogar mit Ernährungsumstellung versucht und mit medizinischen und anderen Salben aus der TV-Werbung eingecremt und massiert. Sie haben Bücher gelesen über Arthrose, sogar die Lüge darüber. OPC, Weihrauch, Vitamin D3, und Omega-3 Fischölkapslen folgten als Nahrungsergänzung, täglich und immer mehr. Alles ohne Erfolg. Bisher konnte Ihnen kein Arzt, kein Heilpraktiker, kein Therapeut, keine TCM, kein Youtube-Film, kein Buch helfen. Nichts hat geholfen.

Sie sind vielleicht schon operiert, haben ein oder sogar mehrere künstliche Gelenke im Körper, und es schmerzt immer noch!

Nun kommen Sie zu uns und stellen schnell fest, dass wir anders denken.

In der Schmerzfreitherapie müssen wir oft die Dinge zu Ende denken, die viele nicht zu Ende denken wollen, oder das Wissen fehlt. Schmerzen und Krankheiten haben meistens mehrere Quellen und Ursachen. Die ärztlichen Diagnosen sind oft unvollständig oder falsch…

Was zählt die Schulmedizin zu Arthrose?

Zur Arthrose wird eine verdickte Kapsel, Zysten, Sklerose, Knorpelverschmälerung, knöcherne Wucherungen, Verdickung der Schleimhaut und veränderte Knochenstruktur gezählt.

Doch fragen wir uns einmal, macht das tatsächlich Schmerzen?

Nein, das ist nicht möglich. Diese Veränderungen sollte man auch nicht zu einer Arthrose zählen. Denn eine Arthrose ist eine Knorpelabnutzung oder -Zerstörung. Nichts anderes. In den meisten Fällen keine Schmerzquelle!

Arthrose macht keine Schmerzen! Ja aber, es schmerzt doch und der Arzt hat das gesagt. Ja, es schmerzt, aber nicht die Arthrose!

Gleich vorneweg:

Bereits korrektes Laufen – ohne Gesundheitsschuhe – nimmt oft den Schmerz. Schmerzgeplagte, die kurz vor der Operation (künstliches Gelenk) stehen und eine Onlineberatung buchen, haben kurze Zeit später keine Schmerzen mehr!

Übergewicht findet meistens gar keine Berücksichtigung. Da werden 20, 30, 50, 70 und mehr Kilos hingenommen. Der Arzt sagt nicht, dass so eine starke Belastung ganz einfach Schmerzen verursachen.

Gelenke auswechseln gehört heute zum Alltagsgeschäft jeder Klinik (jährlich mit grossen Zuwachszahlen). Es erstaunt nicht, dass viele auch mit einem neuen Gelenk weiterhin unendlich und oft auch noch zusätzliche Schmerzen haben. Die Komplikationsrate beim operativen Eingriff liegt bei rund 45 %. Nachoperationen deshalb Alltag.

Viele Menschen haben Arthrose, zum Teil sehr massiv, aber leiden nicht unter Schmerzen. Andere haben keine oder nur eine leichte Arthrose und haben starke Schmerzen, können kaum stehen oder gehen. Hm, was schmerzt tatsächlich?

Hier spielen – vor allem die verkümmerten, verhärteten und überforderten Muskeln und Übergewicht die Hauptrolle. Durch Fehlspannungen und Überbelastungen von Muskeln, Bändern und Sehnen tauchen Schmerzen rund um Gelenke auf. Durch Bewegungsmangel verkümmern Muskeln. Plötzliche Beanspruchung von verkümmerten und vielleicht noch übersäuerten Muskeln lösen starke Schmerzen – z.B. Knie-, Hüft- oder Arm/Schulterschmerzen – aus. Schon kleine Bewegungen genügen.

Geht der Patient zum Arzt, ist die Diagnose oft zu schnell gestellt: Arthrose!

Arthrose ist Zerstörung der Knorpel in den Gelenken (der Volksmund nennt es Gelenkverschleiss oder Abnutzung). Knorpel haben jedoch keine Schmerzrezeptoren, keine Nerven und können deshalb gar nicht schmerzen, auch bei sehr fortgeschrittener Arthrose nicht. Die Meinung ist dann, es handelt sich halt um eine entzündliche Arthrose. Setzen Sie bei einer solchen Aussage ein grosses Fragezeichen(?) und lösen Sie das Problem mit der Entzündung z.B. durch Überbelastung.

Bleiben Sie vorsichtig wenn der Arzt im Gelenk schleifen, bohren, säubern will oder ein künstliches Gelenk als einzige Lösung sieht. Oft sind weisse Stellen auf MRI-Bilder zu sehen. Das sind Knochenödeme, Entzündungen durch Überbelastung (Trauma), resp. eine Entzündungskrankheit wie Arthritis. Entzündungsflüssigkeit lässt das Knie anschwellen.

Was erreichen Sie konkret mit unserer Living Nature® Arthrosefreitherapie

Was schmerzt tatsächlich?

Sie erfahren warum Sie tatsächlich an Schmerzen leiden. Was Ihre echten Schmerzquellen sind. Wir erklären Ihnen alles bis ins kleinste Detail. Wir schauen Ihre MRI/MRT-/CT- oder Röntgenbilder an. Immer wieder sind auf MRI-Bildern Entzündungen von Überbelastungen, Zysten, Knochenveränderungen und -Schäden sowie Verkalkungen festzustellen. Der Arzt will das wegoperieren und künstliche Gelenke einsetzen. Doch Entzündungen können Sie nicht wegoperieren, bei Knochenveränderungen und -Schäden ist grösste Vorsicht angebracht. Bedenken Sie, dass bei solchen operativen Eingriffen die Komplikationsrate sehr hoch ist. Sie liegt bei 45 %!

Warum kann eine Arthrose entstehen?

Sie erfahren warum Sie Arthrose haben. Was Sie dagegen tun können, dass der Knorpel nicht noch mehr zerstört wird, sondern eher wieder im Umfang zunimmt. Arthrose hat nichts zu tun mit Abnutzung. Der Körper erneuert sich ständig, wenn Sie ihn lassen.

Stoppen Sie

Stoppen Sie Verkalkungen, Verknöcherungen, Kristallinablagerungen, Zystenbildung und Entzündungen in den Gelenken. Sofort! Stoppen Sie Übergewicht, nehmen Sie ab und verbessern Sie Ihre fehlerhafte Statik, natürlich nicht mit teuren Schuheinlagen und/oder Gesundheitsschuhen.

So werden Sie schmerzfrei

Der Schmerz bei einer Arthrose-Diagnose liegt fast zu 100 % in der Muskulatur (Muskel-/Sehnenübergang) und hat mit Arthrose gar nichts zu tun: Sie lernen, wie sie die Living Nature® Schmerzfreitherapie-Sofortmassnahmen selber und zu jeder Zeit ausführen können. Sie lösen den Schmerz sofort um 50 – 70 %. Dazu gehört eine spezielle Dehnung, die die Wirkung vertieft und nachhaltig zur Schmerzfreiheit führen kann. Durch die Dehnung wird die Beweglichkeit deutlich erhöht, die Nährstoffversorgung der Gelenke, der Muskeln und das umgebende Gewebe stark verbessert.

Gelenke schonen

Zudem sprechen wir über (sehr wichtig vor allem wenn Sie bereits künstliche Gelenke tragen): Gelenkschonendes Gehen und/oder Joggen (ohne Spezial- oder Gesundheitsschuhe). Dafür benötigen Sie keine Hilfsmittel. Muskelaufbau hilft Gelenke ebenfalls zu schonen, verbessert die Statik und noch vieles mehr.

Ganzheitlich

Das Ziel unserer Living Nature® Schmerzfreitherapie ist Ihre Schmerzfreiheit und gute Gesundheit innert wenigen Tagen. Deshalb berücksichtigen wir in unserer ganzheitlichen Onlineberatung alles, was dazu notwendig ist.

Irrtümer

Wir klären Irrtümer auf, sowie unklare oder unvollständige Diagnosen. Warum helfen zum Teil medizinische Salben und warum nicht.

Der schnelle Erfolg wird Sie überzeugen.

Zahlreiche unserer Klienten, die an Arthrose gelitten haben sind wieder flott unterwegs, joggen oder tanzen sogar wieder.

Wie sieht der Erfolg nach operativen Eingriffen und künstlichen Gelenken aus?

Bei einer Arthroskopie mit schleifen, absaugen usw. liegt die Erfolgsrate bei Null. Es bringt rein gar nichts! Nur sehr wenige Betroffene meinen es hat etwas geholfen.

Mit einem künstlichen Gelenk sieht der Erfolg so aus:

25 % haben nach der Operation mit einer darauffolgenden Schonungszeit und mit einer guten Reha keine Schmerzen mehr. Das hätten sie aber auch ohne künstliches Gelenk erreichen können. Nur etwa 1 % wird fusstechnisch korrekt beginnen zu laufen. Sobald sie mit Bewegung aufhören kommt der Schmerz wieder zurück.

45 % haben nach der Operation Komplikationen und leiden. Es muss nachgeflickt, resp. das Gelenk muss ausgewechselt werden. Aber auch das bringt keine Schmerzfreiheit. Sie werden weiter an Schmerzen leiden und auf Schmerzmittel angewiesen sein.

30 % haben nach der Operation zusätzlich neue Schmerzen. Sie sind auf Schmerzmittel angewiesen.

1 von 200 Knie-Ersatzpatienten sterben innerhalb von 90 Tagen nach der Operation.

Viele müssen das künstliche Gelenk nach ein paar Jahren auswechseln lassen. Wie dann die Schmerzen auftauchen ist ungewiss. Schlussendlich leiden alle an Schmerzen und ruinieren sich mit den Schmerzmitteln ihre Gesundheit. Leider wird das verschwiegen. Es gehört einfach dazu, dass man ab einem gewissen Alter leidet und Pillen schluckt, täglich, die auch wiederum Gelenk- und Muskel-Schmerzen auslösen können.

Sie möchten trotzdem künstliche Gelenke, dann spenden Sie wenigstens vor der Operation Ihr eigenes Blut, nicht, dass Sie auf Fremdblut angewiesen sind. Sie wissen nicht was dieses Blut enthält. Viele bekommen nach einer Blutkonserve gesundheitliche Probleme.

Was zerstört Knorpel?

Eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an Arachidonsäure, die Vorstufen von Prostaglandinen und Leukotrienen. Prostaglandinen sind an der Zerstörung von Knorpel mitbeteiligt. Zusätzlich können Entzündungen (geschwollenes Knie zum Beispiel) gefördert werden, wenn Arachidonsäuren in der Ernährung vorhanden sind. Ein Knorpelaufbau mit Nahrungsergänzungsmitteln ist nicht möglich. Passen Sie Ihre Ernährung an, dann geht auch die Entzündung zurück.

Ablagerungen, Kristalle und Schlacken in den Gliedern können dafür sorgen, dass die betroffenen Stellen entzünden.

Was ist von den Nahrungsergänzungsmitteln oder Salben zu halten, frei käuflich oder als medizinisches Produkt vom Arzt verschrieben?

Nichts kann Knorpel aufbauen oder sogar Glätten. Egal welches Produkt – und wie blumig es in der Werbung beschrieben wird. Wenn eine Salbe den Schmerz für ein paar Stunden lindert, leiden Sie nicht an Arthroseschmerzen.

Was kann Knorpel aufbauen?

Bewegung, nur Bewegung. Wie Sie bei Schmerzen wieder in Bewegung kommen erfahren Sie in der Beratung. So einfach wäre es. In einer Studie (2016) wurden an 257 Menschen zwischen 50 bis 80 Jahre die Knie mit Kernspinn vor und nach einem Trainingsprogramm exakt untersucht. Das Ergebnis: Die Knorpelmasse nahm zu. Sowohl bei Sport mit niedriger Belastung wie auch bei starkem körperlichen Training. Je häufiger und je länger trainiert wurde, desto besser entwickelte sich der Knorpel. Dazu gehört eine gesunde Ernährung.

schmerzen10a

.

Unser E-Book bei chronischen Schmerzen wie Arthrose
Mit diesem Ratgeber und Wegweiser sowie mit unserer individuellen Onlineberatung stoppen Sie Ihre Arthrose-Schmerzen. 

Klicken Sie hier…

Informieren Sie sich über den Erfolg unserer Klienten…

Sie haben zusätzliche Fragen, wir beantworten diese gerne…

sport schmerzexperten.ch
.

Kämpfen Sie nie gegen eine Krankheit, gegen Schmerzen und gegen Ihren Körper. Dieser Kampf mit chemischen Mitteln verlieren Sie.

Telefon -und eMail-Kontakt