Antidepressivas sind Super-Placebos oder Zuckerpillen

Irving Kirsch ist ein britischer Psychologie-Professor an der Harvard Medical School. Zu seinen Forschungsgebieten gehört der Placeboeffekt.

Placebos sind Medikamente ohne Wirkstoff. Scheinmedikamente. Auf englisch werden Placebos häufig als Sugar Pills, also als Zuckerpillen bezeichnet. Das erstaunliche ist nun, dass diese Placebos trotzdem wirken können. Schmerzen werden gelindert und Beschwerden verschwinden. Solche Effekte können erstaunlicherweise physiologisch gemessen werden, z.B. werden die selben Hirnregionen wie bei den „richtigen Medikamenten“ aktiviert. Das Interesse am Placebo-Effekt ist in den letzten Jahren erwacht. Wann wirken Placebos? Warum wirken Placebos?

Lesen Sie hier weiter…
https://patientensicht.ch/artikel/irving-kirsch-moderne-antidepressiva-sind-super-placebos

Was gegen Depression hervorragend wirkt?

Wir klären in unserer Sprechstunde auf. Sicher nicht mit Zuckerpillen in denen als Nebenwirkungen «Selbstmordneigung», «Angststörungen» usw. steht.