Antidepressiva: Depression wird durch Nährstoffmangel ausgelöst

Menschen, die an einer Depression leiden haben folgende Nahrstoffmängel:

  • Sonne, resp. Vitamin D
  • Magnesium
  • Zink
  • Vitamin B12 und weitere B-Vitamine
  • und andere Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente

Eine neue Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften kam zum Schluss, dass “Antidepressivas weitgehend unwirksam und potenziell schädlich sind”. Es ist eine von vielen Studien, die auf die inakzeptable Erfolgsbilanz dieser Medikamente hinweist.

Die Medikamente wirken so wie Süssigkeiten, z.B. Schokolade, haben jedoch hochgefährliche Nebenwikrungen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die langfristige Einnahme dieser Medikamente die Chancen auf einen Rückfall von depressiven Episoden erhöht. Dann besteht ein höheres Suizidrisiko. Es ist schwer, sich einen schlimmeren Nebeneffekt vorzustellen.

Ein grosser Teil des Problems besteht darin, dass Ärzte diese Medikamente viel zu schnell verschreiben. Es ist verständlich, dass diejenigen, die depressiv sind, eine schnelle Lösung suchen, um eine bessere Gemütsverfassung zu erreichen, aber das Korrigieren von Mangelerscheinungen ist wirklich genauso einfach und hat keine Nebenwirkungen.

Anmerkung: Eine generell gesunde Ernährung mit ein paar guten Nahrungsergänzungen sowie Bewegung verbessern Depression schnell und gut. Meditieren unterstützt eine positive Gemütsverfassung.