AKW-Unfall: Was nützt Jod? Kurz und gut nichts!

Viele Menschen kaufen Jod-Produkte oder bekommen sie vom Staat, wenn sie in der Nähe eines AKWs leben. Es soll helfen gegen Strahlung. So die Volksmeinung. Doch die Wahrheit sieht anders aus:

Jod blockiert kein radioaktives Cäsium!

Jod schützt nur ein Organ: Die Schilddrüse. Und es schützt Ihre Schilddrüse nur vor einem radioaktiven Isotop: Jod-131, das eine Halbwertzeit von etwa 7 Tagen hat.

Jod tut nichts, um Sie vor radioaktivem Cäsium zu schützen. Jod hat in der Tat keine Fähigkeit, Cäsiumisotopen zu blockieren, zu fangen oder zu binden. (Jod kann mit Kalzium und Kalium helfen.)

Leider hat die Vermarktung von Jod als sicheren Strahlenschutz viele Menschen im Denken getäuscht, dass Jod «kugelsicher» ist gegen Strahlung. Das ist eklatant falsch und zeigt das Unwissen von den Entscheidungsträgern, die Jod im halben Land kostenlos verteilen. Nur, dass wir weiterhin AKWs im Land wollen und bevorzugen.

Die Lösung ist ein «Cesium-Eliminator» mit dem primären Inhaltsstoff Zeolith. Dieser Eliminator wird nicht öffentlich verkauft. Es ist kein Vitamin, dass wir einfach so einnehmen sollten. Es ist eine Notfall-Diät-Eliminator-Technologie, die hilft im Körper radioaktive Elemente zu eliminieren und ist nur geeignet im Notfall, wenn radioaktive Elemente freigestzt werden. Der Eliminator ist nicht vergleichbar mit dem heute im Handel erhältlichen Zeolith-Pulvern zu Entgiftung des Körpers.

Quelle: http://cwclabs.com/ und http://cesiumeliminator.com/

Weitere Informationen aus Deutschland:

http://jod-kritik.de/jod-tabletten—-alibi-fuer-unbeherrschbare-risiken/index.html