Ärzte! Wenn sie wüssten, was sie tun…

Ein Arzt behandelt hautpsächlich Nebenwirkungen in seiner Praxis. Ein unendlicher Teufelskreis. Ein alltägliches Beispiel: Cholesterin. Die Schulmedizin behandelt Cholesterin mit Statinen (Cholesterinsenker). Eine tödliche Droge!

Der Erfolg ist bescheiden: 1,7 % beugen so einem Herzinfarkt vor. Wahrscheinlich Patienten, die die Medikamente gar nicht schlucken.

Die Nebenwirkungen: Herzinfarkt (Venenverkalkung), grauer Star, Nierenversagen, Leberfunktionsstörungen, Muskelerkrankungen (Schmerzen), Muskelermüdung, autoimmune Muskelerkrankung, Muskelschrumpfen, erektile Dysfunktion, Lungenerkrankungen, Erhöhung des Blutzuckers, Darm-, Blasen- und Lungenkrebs…

Was empfehlen wir in unserer Praxis: Gesunde Ernährung und Bewegung. Der hohe Cholesterinwert ist somit vom Tisch. Sie staunen?

Wir werden immer wieder gefragt, kann Gesundheit so einfach erreicht werden? Ja! Mit Ernährung und Bewegung gestaltet jeder Mensch, jedes Tier seine Gesundheit.

Das wissen Ärzte nicht, es gehört nicht zum Studium. Denn mit Ernährung und Bewegung – mit gesunden Menschen – lassen sich nicht Luxuskliniken und 1000ende von Praxen unterhalten. Die Pharmaindustrie wäre überflüssig. Der Jahresumsatz von über 70 Milliarden Franken, allein in der Schweiz, würde zusammenbrechen. Die Menschen würden 100 und mehr Jahre alt, plötzlich sterben, ohne lange Erkrankungen…

Schlagwörter: