September, 2020

now browsing by month

 

Der neue und einfachste IQ-Test

masken iq 2

Quelle: Dave Brych

Bravo, besser gehts nicht mehr…

Mehr zum Thema Masken…

Aufruf an Juristen, Politiker und die Ärzteschaft

In Europa sollen 400 Millionen gesunde (!) Menschen einem in keiner Weise abschätzbaren Risiko für Leben und Gesundheit ausgesetzt werden. Der Begriff “Impfung” ist irreführend und verharmlosend.

Es handelt sich eben nicht um eine bisher übliche „Impfung“ mit zugeführten Antigenen, sondern um eine flächendeckend geplante gentechnische Veränderung des Menschen. Bei den geplanten Massnahmen handelt es sich um grob fahrlässige Eingriffe in genetisch gesteuerte Vorgänge in unseren Körperzellen. Grob fahrlässig wären solche Eingriffe, weil sie nicht ausreichend klinisch erprobt und nicht lange genug nachbeobachtet wurden. Auch die vielfältig möglichen Immunreaktionen auf solche Veränderungen userer Körperzellen können oft erst nach mehreren Jahren zu Krankheiten führen.

Die bereits jetzt bekanntgewordenen Komplikationen bei Versuchspersonen lassen die weiteren Risiken für schwere immunologische Schäden erahnen. Hinzu kommt, dass ein Nutzen der neuen Technologien für die Prävention von Erkrankungen selbst bei erfolgreicher Induktion von Antikörpern in den Sternen steht. Eine aktuelle Veröffentlichung aus dem Paul-Ehrlich-Institut im Deutschen Ärzteblatt soll die berechtigten Bedenken der Ärzteschaft offenbar neutralisieren. Sie verweist auf Tierversuche und Langzeitbeobachtungen, die nach der Vermarktung der Impfstoffe deren Anwendung begleiten sollen.

Das ist wieder eine wissenschaftliche Publikation im Sinne der Regierungen und der Impf-Investoren ohne peer-review und enthält viele beruhigende Darstellungen von dem, was sein soll.

Welche Zellen gentechnisch verändert werden (Targets), wie die bereits gemeldeten Komplikationen zu werten sind, oder gar wie sich der Haftungsausschluss auswirkt, der den Impfstoffherstellern von den Regierungen zugesichert wurde, bleibt im Dunkel. Wenn es um viel Geld geht, passiert sehr häufig das, was nicht sein soll.

Das Impfgeschäft hat mit verantwortlichem, wissenschaftlich fundiertem Handeln wenig gemein!

Doch noch gilt in Europa das Vorsorgeprinzip!

  • Verhindern Sie die unnötige Gefährdung von Gesundheit und Leben von Millionen Menschen in Europa und anderswo!
  • Schützen Sie uns und unsere Kinder vor einem unverantwortlichen gentechnischen Massen-Experiment mit nicht absehbaren Folgen.
  • Schützen Sie Ihre Patienten vor einer verantwortungslosen Impfindustrie.

Quelle: https://www.wodarg.com/impfen/

PCR: Über die Kunst etwas zu finden, wo nichts mehr ist

In der unten gezeigten mathematischen Analyse der Zahlen des RKI von Dr. Karsten Dierks ist zu erkennen, dass die “steigenden Fallzahlen” nichts weiter sind als das nichtssagende Rauschen im Radio, dass ja auch lauter wird wenn man aufdreht. Ein kleiner Fehler wird erkennbarer aber nicht wahrer, wenn man ihn millionenfach verstärkt. Immer noch wird die Zahl der durchgeführten Tests nicht genannt, wenn uns “Fallzahlen” präsentiert werden. Dass selbst Wissenschaftsjournalisten in den grossen öffentlichen Medien das seit Monaten mitmachen (müssen?), begründet einen Anfangsverdacht auf institutionelle Korruption. Bei uns an der Küste sagt man: “Der Fisch stinkt vom Kopfe her.”

von Dr. Karsten Dierks

5G: Alles nur Lügen und Betrug oder wasss?

Quelle: https://childrenshealthdefense.org/news/washington-post-5g-is-a-lie/

«5G ist bis heute bedeutungslos».

Rays (Präsident für Technologie bei T-Mobile) Aussagen sind eine Reaktion auf die jüngsten Medienberichte, wonach 5G keine höheren Geschwindigkeiten bietet und keinen wirklichen Vorteil gegenüber 4G hat, trotz Investitionen in Höhe von Hunderten von Milliarden Dollar und Hunderttausenden weiterer Mobilfunkmasten.

In der Telekommunikationsbranche sind die Dinge jedoch nie so, wie sie scheinen. Während die jüngste Aufmerksamkeit der Medien der Telekommunikationsbranche schaden sollte, scheint es, dass die Branche tatsächlich hinter diesen Artikeln steckt, oder, wenn dies nicht der Fall ist, nutzen sie diese Nachrichten sicherlich zu ihrem Vorteil. 

Zum Beispiel nutzte T-Mobile das Interview, um Druck auf die Bundesregulierungsbehörden auszuüben, aggressiver zu sein, wenn es darum geht, kommunale Macht und individuelle Rechte zu verlieren.

Ray macht die Kommunen für das Abwürgen von 5G und die schwache Leistung von 5G verantwortlich und hat die Bundesregulierungsbehörden gebeten, einzugreifen. “Wir brauchen weiterhin Hilfe auf dem Gebiet der Regulierung, weil es immer noch viel zu lange dauert und es immer noch ein zu grosser Kampf mit vielen Gerichtsbarkeiten im ganzen Land ist, die … uns mit aller Kraft bekämpfen, um zu verhindern, dass wir die Infrastruktur installieren”, sagte Ray.

Weitere Leute aus der Telekommunikationsbranche und hochrangige Medien beginnen zu vermuten, dass der 5G-Hype nichts als eine Lüge ist.

Diejenigen, die den Wert von 5G anhand der Geschwindigkeit messen, werden wahrscheinlich keinen Mehrwert finden, da es bei 5G nicht darum geht, die Dinge schneller zu machen. Eine Reduzierung der Download-Geschwindigkeit würde sich nicht für eine Infrastruktur auszahlen, die Hunderte von Milliarden Dollar pro Jahr kostet. Was dafür bezahlt wird, sind Daten. Bei 5G geht es darum, die Bandbreite zu erhöhen, um mehr Daten zu übertragen, um das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), das Netzwerk physischer Objekte – „Dinge“ – zu unterstützen, die in Sensoren, Software und andere Technologien eingebettet sind, um Daten mit anderen Geräten zu verbinden und auszutauschen.

In der Tat wurde uns eine Lüge erzählt. Das Versprechen einer höheren Geschwindigkeit mit 5G ist ein falscher Hype, der die Aufmerksamkeit der Verbraucher von unserer orwellschen Realität ablenken soll. Es hält unsere Augen auf unsere Telefone gerichtet und ist besessen davon, noch mehr drahtlose Geräte zu kaufen, was als ausgefeilte Marketingstrategie begann, die absichtlich als „intelligent“ bezeichnet wurde und uns stattdessen dumm machte.

.

Apple stellt keine neuen 5G-Produkte vor

Quelle: https://childrenshealthdefense.org/news/apples-big-surprise-no-new-products-include-5g-compatibility/?utm_source=salsa&eType=EmailBlastContent&eId=0c3996da-ba6e-4ace-be1a-4ed6a7489fa8

In diesem Jahr war die grosse Überraschung bei der jährlichen Markteinführung von Apple Mitte September nicht, welche neuen Produkte sie anboten, sondern was die neuen Produkte nicht anboten – keines der neuen Apple-Geräte verfügt über 5G-Kompatibilität.

Warum hat Apple seine 5G-Produkte diesen Herbst nicht auf den Markt gebracht?

Apple gab keine Erklärung für seine Entscheidung, betonte jedoch, dass seine neuen Produkte 60% schneller sind als bestehende 4G LTE-Netze.

Zu den genannten Gründen gehörte das Fehlen eines echten Vorteils von 5G. Die 5G-Technologie kann dazu führen, dass Produkte überhitzen und die Batterielebensdauer verkürzen. Die Enttäuschung von 5G geht aus zahlreichen Medienartikeln hervor, und Technologieexperten halten Kunden vom Kauf von 5G-Telefonen ab und nennen 5G „einen schlechten Witz“.

Dieses Jahr war es auch das erste Mal, dass Apple während seiner jährlichen Veranstaltung Mitte September kein neues iPhone herausbrachte. In seinem Juli-Bericht an seine Investoren erklärte Apple, dass das iPhone 12 nicht vor Oktober auf den Markt kommen würde, und benutzte die C.-Krise als Entschuldigung. Es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, wann Apple das iPhone 12 erhältlich ist. Obwohl es Hinweise darauf gibt , dass Apple beabsichtigt, 75 Millionen 5G-Telefone herauszubringen, hat Apple keinen der Berichte bestätigt. Könnte es sein, dass Apple 5G auch als Fehler ansieht und beschlossen hat, auf Nummer sicher zu gehen und zu warten?

.

Orange-Mitarbeiter wollen 5G in Frankreich stoppen

Die Mitarbeiter von Orange, frankreichs grösster Telefonkonzern, zehntgrösster Mobilfunknetzbetreiber der Welt, wollen 5G stoppen. Die Begründung «ich bin so grün»… 5G sei umweltschädlich und unrentabel.

Quelle: https://childrenshealthdefense.org/news/employees-at-frances-biggest-phone-company-undermine-countrys-5g-push/?itm_term=home

.

Na ja, 6G soll im Jahr 2028 eingeführt werden. Das sei dann doch wesentlich besser als 5G und man braucht nur noch sehr kleine Antennen. Was passiert dann mit den Millionen von Masten und Satelitten? Lassen wir uns überraschen, wie wir wieder von der Industrie und Lobbyisten verarscht werden. Nur, dass wir wieder neue Geräte kaufen.

“Regierungen lieben Pandemien”: Robert F. Kennedy Jr. im “Bold and Blunt”

Anfang dieser Woche sprach Robert F. Kennedy Jr. mit Cheryl Chumley über den Podcast „Bold and Blunt“ der Washington Times . In einem Segment mit dem Titel “Regierungen lieben Pandemien”.

In der Show heisst es: „Wenn Sie alle Regierungsmandate für das Cor.-Virus (Zensur) zum Nennwert übernommen haben, machen Sie einen schwerwiegenden Fehler. So sagt Robert Kennedy Jr., der umfangreiche Forschungen zu Impfstoffen und den Interessenkonflikten in Big Pharma durchgeführt hat.“

Kennedy und Chumley diskutierten eine Reihe von Themen im Zusammenhang mit der COV.-Krise, einschliesslich der Aufwärtsverschiebung des Wohlstands, der die Mittelschicht auslöschte. Während die Autoritären die Rechte und Freiheiten des Einzelnen weiter einschränken, untergräbt die Ausweitung der Technologiebranche diese Freiheiten noch mehr, und Regierungen und Unternehmen erhalten die Fähigkeit, selbst die intimsten Aspekte menschlichen Verhaltens zu überwachen.

Kennedy ging auch auf die Zunahme der Zensur ein, die wir in den letzten Monaten gesehen haben, und kommentierte, dass die Technologie es Regierungen und Industrien bald ermöglichen wird, nicht nur unsere Worte, sondern auch unsere Gedanken zu zensieren. Auf die Frage, wie Amerika seine Freiheit zurückgewinnen kann, bemerkte Kennedy, dass wir uns alle weiterbilden und zurückgehen müssen. Um unsere Rechte zurückzugewinnen.

.

.

Anmerkung: Unsere Internetseite wird seit Jahren von einer grossen Suchmaschine überwacht und zensiert. Dehalb fürfen wir nicht alles schreiben, was es zu schreiben gäbe. So viel zum freien Internet.

Quelle: https://childrenshealthdefense.org/news/governments-love-pandemics-robert-f-kennedy-jr-in-bold-and-blunt-podcast/

Das Gift in Kosmetika: Der Tod aus dem Badezimmer!

Die Verbraucher sollten darauf vertrauen können, dass die Schönheits- und Körperpflegeprodukte, die sie täglich verwenden, sicher sind, aber das ist einfach nicht der Fall.

Warum werden Chemikalien, die für Brustkrebs verantwortlich sein sollen, nicht aus den Produkten entfernt? Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Derzeit erkrankt eine von acht Frauen im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs.

Über 70 000 Mal im Jahr stellen Ärztinnen und Ärzte aktuell die Diagnose „Mammakarzinom“ bei einer Frau. Über 17 000 Frauen sterben jährlich daran. Wussten Sie, dass in der Kosmetik ungefähr 20.000 Chemikalien verwendet werden und nur wenige Chemikalien auf Sicherheit geprüft wurden?

Merkwürdig, wenn es dann heißt, Europa verbietet nicht nur schädliche Chemikalien in Kosmetika, sondern auch in Lebensmitteln. Schauen wir uns die Inhaltsstoffe genauer an, stellen wir fest, dass irgendein Konzern die Studie finanziert hat, die belegen, dass es doch nicht gesundheitsschädigend ist.

Krebserregende Kosmetika? – Nein, danke! Unsere Haut nimmt auf, was mit ihr in Berührung kommt. Skin Deep, eine Studie der Environmental Working Group, hat festgestellt, dass der Mensch pro Tag durchschnittlich fast 10 Körperpflegeprodukte benutzt, die durchschnittlich 126 einzelne Inhaltsstoffe enthalten.

Die Kosmetikindustrie verwendet Tausende synthetischer Chemikalien in ihren Produkten, in Allem – vom Lippenstift über die Lotion, dem Shampoo bis hin zur Rasiercreme. Viele dieser Substanzen werden auch in industriellen Fertigungsprozessen verwendet, um industrielle Ausrüstung zu säubern, Pestizide zu stabilisieren und Kupplungen zu fetten. Wir alle stimmen doch wohl darin überein, dass ein Inhaltsstoff, der den Garagenboden effektiv reinigt, nicht gerade die beste Wahl für einen Gesichtsreiniger ist?!

L’Oréal ist der größte Kosmetikhersteller der Welt und besitzt 28 internationale Marken. Der Gigant Nestlé ist mit 23,9 Prozent an L’Oréal beteiligt und L’Oréal ist größter Aktionär von dem Pharmakonzern Sanofi.

Nur wenige Branchen haben mehr Kritik an ihren Inhaltsstoffen erfahren als die Kosmetikindustrie. Im Folgenden sind einige der Chemikalien angeführt, die gewöhnlich in Kosmetikartikeln verwendet werden, und ihre Auswirkung auf unsere Gesundheit. Wir erklären Ihnen, warum die Chemikalien nicht entfernt werden, obwohl sie nachweislich der Gesundheit schaden.

Weiterlesen →

Quelle: netzfrauen.org

Anmerkung: Kosmetika, auch Naturkosmetik, hilft nicht jung zu bleiben, schöner zu bleiben. Es ist nur Kosmetika. Nur Farbe! Nur mit einer gesunden Ernährung bleiben wir attraktiv und altern nicht so schnell. Weisse Haare und Runzeln fördern wir mit einer miserablen Ernährung, Stress und Medikamenten.

Gemüse und Salate: Gefährliche Gülle!

E. coli-Bakterien können gesunde Lebensmittel verderben und uns krank machen. Wir können sogar daran sterben.

E. coli-Bakterien können von wilden Tieren, Dünger, Bewässerungswasser, Wasserabfluss, Fahrzeugen, landwirtschaftlichen Geräten und anderen landwirtschaftlichen Produkten in Gewässer und Böden gelangen. Doch auch durch Gülle und Mist.

Die meisten E. coli-Bakterien sind für den Menschen harmlos. Die E. coli 0157: H7-Bakterien, die in Rindern leben können, ohne sie krank zu machen, können beim Menschen tödlich enden. Gülle oder Mist haben im Gemüse-, Obst- und Salatanbau nichts zu suchen.

Wenn das Bakterium Menschen infiziert, leiden die meisten Menschen unter Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Krämpfen und Durchfall.

Extreme Komplikationen können jedoch das urämische Syndrom, das eine Form des Nierenversagens ist, zum Tod führen. Kleinkinder, ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem leiden am wahrscheinlichsten unter schwerwiegenden Komplikationen einer durch Lebensmittel übertragenen Infektion. E. coli-Infektionen treten typischerweise zwei bis acht Tage nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmitteln auf.

Waschen Sie deshalb Gemüse und Salate immer gut ab. Kaufen Sie nur Bioqualität, wenn möglich von einem veganen Bauernhof oder Gemüse-/Obstproduzenten.

Essen Sie NIE Fleisch roh! Ausser das Fleisch wurde vorher mit einer Chemiekeule sehr gut behandelt, das alle Bakterien tötet. Nur die Chemiekeule auf dem Fleisch ist auch nicht gerade gesund.

Welcher Baum möchten Sie sein?

baeume
Bilder: pixabay.com

Welcher Baum sind Sie?
Welcher Baum möchten Sie sein oder werden?

Einer von vielen Gleichen, eher schwächlich, aber in anscheinend «guter Gesellschaft»? Beim nächsten Sturm fallen die meisten Bäumchen um.

Oder ein eigenwilliger, vor Kraft strotzender, aber einsamer Baum?

Eine Idee von Thomas Müller-Schöll, Pädagoge und Erdschützer

Sie kennen unsere Philosophie – oder nicht? Denken Sie nach.

21 typische Fragen und Antworten zur Krise in diesem Jahr

Wenn Sie auf häufig kommende Fragen eine kurze Antwort brauchen, dann klicken Sie HIER

Da unsere Internetseite zu oft kontrolliert wird, dürfen nicht wie wir eigentlich gerne informieren möchten. Doch Links zu Fragen und Antworten sind zum Glück noch nicht verboten.

Warum vergessen Sie Ihre Lungen einfach?

Eine eingeschränkte Lungenfunktion kann schwerwiegende Folgen haben

Die Lungenkapazität zeigt die maximale Luftmenge, die eine Lunge aufnehmen kann, während die Lungenfunktion die Geschwindigkeit umfasst, mit der Sie ein- und ausatmen können. Zur Lungenfunktion gehört auch, wie effizient Ihre Lungen das Blut mit Sauerstoff versorgen und gleichzeitig Kohlendioxid entfernen. Deshalb sollte man nicht mit Atemtrainern Kohlendioxid wieder zurückatmen. Was raus muss, muss raus und nicht nochmals eingeatmet werden.

Sowohl die Lungenfunktion als auch die Lungenkapazität können durch einen Spirometrietest gemessen werden. Die Spirometrie, auch als Lungenfunktionstest bekannt, misst die erzwungene Vitalkapazität (FVC) der Lunge, die die Lungengrösse und die Ausatmungsfähigkeit umfasst, und die FEV1 (erzwungenes Ausatmungsvolumen), die misst, wie viel Luft in einer Sekunde ausgeatmet werden kann.

Wenn die Lungenkapazität und -funktion eingeschränkt sind, gelangt weniger Sauerstoff in den Blutkreislauf, in die Zellen und Gewebe – was zu Atemnot, verminderter Ausdauer und verminderter kardiorespiratorischer Fitness führt.

Da das Herz aufgrund einer eingeschränkten Lungenfunktion härter arbeitet, kann dies im Laufe der Zeit zu Herzversagen und Herzinfarkten führen. Andere nachteilige Wirkungen sind beeinträchtigte Stoffwechsel- und Verdauungsfunktionen, Probleme mit der Wahrnehmung und dem Gedächtnis, eine erhöhte Entzündung und eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen der Atemwege.

Eine schlechte Lungenkapazität fördert einen frühzeitigen Tod

In einer 29-jährigen Studie, die in Chest, dem von Experten begutachteten Journal des American College of Chest Physicians, veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher die Lungenfunktion von 1’194 Erwachsenen im Alter von 20 bis 89 Jahren.

Nach Bereinigung um Faktoren wie Alter, Körpermasse, Blutdruck, Bildung und Rauchen stellte das Team fest, dass die Lungenkapazität sowohl bei Männern als auch bei Frauen stark mit der Gesamtmortalität zusammenhängt.

Männer mit der schlechtesten Lungenkapazität starben schockierend 2,24-mal häufiger aus irgendeinem Grund als Männer mit der höchsten Kapazität, während Frauen 1,81-mal häufiger starben.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Lungenkapazität und das Lungenvolumen ein „starker und unabhängiger Prädiktor für die Gesamtmortalität und die krankheitsspezifische Mortalität“ sind, und schlugen vor, dass dies als wichtiges Instrument für die allgemeine Gesundheitsbewertung verwendet werden könnte.

Dies ist übrigens nicht die einzige Studie, die die Lungenkapazität mit der Lebensdauer in Verbindung bringt. In einer früheren Untersuchung, die als Framingham-Studie bekannt war, stellten Forscher fest, dass Menschen mit grosszügigem Lungenvolumen gesünder waren und länger lebten als Menschen mit begrenzter Lungenkapazität.

Ab 30 fängt das Leiden oft an

Wie bei so vielen anderen Körperfunktionen nimmt die Lungenkapazität mit dem Alter ab. Das Lungengewebe wird weniger flexibel, der Zwerchfellmuskel (der Motor der Lungen) wird schwächer und der Brustkorb kann sich zusammenziehen, wodurch weniger Raum für die Expansion der Lunge bleibt.

Tatsächlich berichtet Dr. Adrian Draper, ein Atemwegsberater am Spire St. Anthony Hospital, dass die Lungenkapazität im Alter von 60 Jahren möglicherweise nur zwei Drittel der Kapazität im Alter von 30 Jahren beträgt. Darüber hinaus sind Krankheiten wie COPD, Asthma und Lungenfibrose (Narben) belastend für die Lungenkapazität.

In unserer Onlineberatung und in unseren E-Books zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Lungenfunktion verbessern können.

Die Erhöhung der Lungenkapazität kann eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen bieten – einschliesslich einer besseren Immunabwehr gegen Krankheiten, einer beschleunigten Wundheilung, einer besseren Konzentration, einer verbesserten Verdauung und einer effizienteren Abfallbeseitigung.

Einfache Lebensstilentscheidungen können die Lungenkapazität verbessern

Ernähren Sie sich gesund und so, dass Ihre Lunge nicht mehr verschleimt und verschlackt.

Wenn Sie immer noch rauchen, ist das Aufhören das Wichtigste, was Sie tun können, um COPD und Lungen- u.a. Krebs zu verhindern und die Lungenkapazität zu erhöhen.

Da bei Übergewicht Fett auf den Zwerchfellmuskel (= Schlafapnoe) drückt und die Lungenfunktion beeinträchtigen kann, ist es wichtig abzunehmen. Übergewichtige haben zudem oft eine verfettete Lunge, die nicht mehr normal funktionieren kann. Nur noch ein Hecheln ist möglich. Darüber hinaus können Sie eine gesunde Lungenkapazität unterstützen, indem Sie Allergene, Umweltgifte, Passivrauch und Staub vermeiden.

Haushaltsgegenstände wie Vorhänge, Tischdecken, Teppiche u.a. sind „Staubfänger“. Verzichten Sie darauf. Bettwäsche sollten Sie regelmässig bei hohen Temperaturen waschen.

Verzichten Sie auf chemische Lufterfrischer und ersetzen Sie scharfe Reinigungsmittel durch organische Reinigungsprodukte. Und natürlich ist ein gutes Raumluftfiltersystem eine starke Waffe gegen Giftstoffe und Schadstoffe.

Atemübungen und -techniken – einschliesslich koordinierter Atmung, tiefer Atmung und Zwerchfellatmung – können ebenfalls zur Wiederherstellung der Lungenkapazität beitragen. Joggen, Bergwandern ist sehr wichtig, damit es unseren Lungen gut geht.

Vitamin D-Sonnenlicht stärkt Ihr Immunsystem und ist ein Segen für die Lungenfunktion.

Körperliche Bewegung kann für die Verbesserung der Lungenkapazität von grossem Nutzen sein. Experten empfehlen, Aktivitäten mit geringer Intensität mit Übungen mit hoher Intensität zu kombinieren, um maximalen Nutzen zu erzielen. Bevor Sie jedoch mit dem Training beginnen, konsultieren Sie Ihren Lungen-Arzt.

Schliesslich können Sie die Entspannung fördern und Stress auf natürliche Weise, z.B. mit meditieren fördern.

Das alles hilft Ihnen gesund zu werden und zu bleiben. Ihr Körper ist ein Wunderwerk und spürt sofort, wenn Sie es gut mit ihm meinen.

Quelle: https://lunginstitute.com/blog/lung-capacity-what-does-it-mean/