August, 2018

now browsing by month

 

Sushi: Mann verliert Hand und Unterarm nach Verzehr von rohem Sushi

Wie das „New England Journal of Medicine“, eine angesehene Fachzeitschrift für Medizin, berichtet, habe sich die linke Hand des Mannes innerhalb kürzester Zeit blau-violett verfärbt.

Nach zwölf Stunden schwoll sie zudem übermässig an, es bildeten sich Blasen und Blutergüsse. Da eine lokale Erstbehandlung ohne Erfolg blieb, musste der Mann ins Krankenhaus.

Zwei Tage danach hatte er zudem hohes Fieber und starke Schmerzen. Die Diagnose: Vibrio vulnificus – eine bakterielle Infektion, die Durchfall, Erbrechen und Hautreaktionen zur Folge haben kann.

25 Tage nachdem der Mann die rohen Lebensmittel zu sich genommen hatte, musste sein Unterarm letztendlich amputiert werden.

Wie das Fachmagazin schreibt, sei der 71-jährige Koreaner für eine bakterielle Infektion anfällig gewesen. Aufgrund einer Diabetes-Erkrankung sowie Bluthochdrucks und einer fortgeschrittenen Nierenerkrankung war das Risiko besonders hoch.

Quelle: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMicm1716464

Generell sollte man auf rohen Fisch, rohe Meerestiere (Früchte) und rohes Fleisch verzichten. Meeretiere, auch Seetiere sind voller Schwermetallen und Nanopartikel aus Plastik. Hinzu kommen Keime, die wir mitessen und tödlich enden können. Bandwürmer oder Bandwurmeier gehören schon fast automatisch zu rohem Fisch.

Chitosan Oligosacchariden hemmt Leberkrebs

Zusammenfassend zeigt eine Studie, dass Chitosan-Oligasaccharid (in Pilzen enthalten) potenziell als Medikament zur Behandlung von Leberkrebs verwendet werden kann, da es das Wachstum von Leberkrebszellen hemmt und den Tod von Krebszellen verursacht. Die Ergebnisse der Studie wurden im African Journal of Traditional, Komplementär und Alternative Medicines veröffentlicht.

Leberkrebs und seine Ursachen, Symptome und Behandlungen

Die Leber ist das grösste Organ des Körpers, das sich auf der oberen rechten Seite des Körpers hinter den unteren Rippen befindet. Es ist verantwortlich für die Speicherung von Nährstoffen, das Entfernen von Abfallprodukten und verbrauchten Zellen aus dem Blut, das Filtern und Verarbeiten von Chemikalien in Nahrungsmitteln, Alkohol und Medikamenten sowie die Produktion von Galle, die zur Verdauung von Fetten und zur Entfernung von Abfallprodukten beiträgt.

Viele Leberkrebsfälle sind entweder mit dem Hepatitis-B-Virus oder dem Hepatitis-C-Virus verbunden. Leberkrebs kann entstehen, wenn eine Person zu viel Alkohol und Milchprodukte konsumiert, übergewichtig ist, aflatoxinhaltige Lebensmittel isst.

Die Symptome von Leberkrebs können Folgendes umfassen:

  • Unbehagen im oberen rechten Bauch
  • Ein geschwollener Bauch
  • Ein harter Knoten auf der rechten Seite direkt unter dem Brustkorb
  • Schmerzen nahe dem rechten Schulterblatt oder hinten
  • Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut und der Augen
  • Leichte Blutergüsse oder Blutungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Plötzlicher Gewichtsverlust

Lebensmittel, die die Gesundheit der Leber unterstützen

Da die Leber viele Funktionen im Körper hat, ist es wichtig, sie gesund zu halten. Erhalten Sie zusätzlichen Leberschutz durch das Essen der Lebensmittel, die im Folgenden enthalten sind:

  • Knoblauch hilft der Leber, Enzyme zu stimulieren, die Giftstoffe beseitigen. Darüber hinaus ist es reich an Allicin und Selen, die natürliche Verbindungen sind, die bei der Reinigung der Leber helfen.
  • Ob Sie Grapefruit essen oder seinen Saft trinken, es wird der Leber helfen, krebserregende Chemikalien und Giftstoffe zu entfernen. Darüber hinaus ist es reich an Vitamin C und Antioxidantien.
  • Rüben verbessert die die Gesamtfunktion der Leber, da sie reich an Flavonoiden ist.
  • Blattgrünes Gemüse, wieSpinat, Salat und andere Blattgemüse können Metalle, Chemikalien und Pestizide neutralisieren, die in der Nahrung enthalten sein können.
  • Beim Grün-Tee ist bekannt, dass er Antioxidantien Catechine enthält, das die Leberfunktion verbessert.
  • Avocados produzieren Glutathion, das die Leber braucht, um schädliche Substanzen im Körper zu filtern.

Eine Fastenkur und generell gesunde Ernährung entlastet die Leber und auch andere Organe.

Quellen:

Journals.SFU.ca

NCBI.NLM.NIH.gov

HuffingtonPost.ca

0,5 Prozent erhöhtes Gesundheits-Risiko bei einem Drink pro Tag

Die Unstatistik des Monats August ist eine Analyse der Fachzeitschrift „Lancet“ von 83 Studien mit insgesamt etwa 600.000 Menschen über die Auswirkung von Alkohol.

Ein Ergebnis dieser Studie wurde in den Medien, unter anderem im  Deutschlandfunk und bei stern.de, besonders hervorgehoben: Ein einziger „Drink“ pro Tag erhöht das Risiko, eines von 23 alkohol-bezogenen Gesundheitsproblemen zu bekommen, um 0,5 Prozent. Ein Drink sind 10 Gramm Alkohol, also etwa ein Viertelliter Bier oder ein Achtel Wein. In den Medien wurde davon gesprochen, dass der Satz „Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren“ nun endgültig widerlegt sei und man jetzt über absolute Abstinenz und höhere Besteuerung reden müsse.

Zu viel Alkohol kann der Gesundheit schwer schaden – das steht außer Zweifel. Bei geringen Mengen aber berichteten frühere Studien, dass der Konsum von einem oder zwei Drinks pro Tag das Auftreten von Herzkrankheiten verringern kann. Gemäß der neuen „Lancet“ Studie, sind jedoch selbst kleine Mengen von Alkohol gesundheitsschädlich, wenn man auf eine breite Palette von 23 alkohol-bezogenen Gesundheitsproblemen blickt.

Aber wie hoch ist das Risiko? Wie viel mehr ist 0,5 Prozent? Auf Facebook erklärte ein promovierter Chemiker, es bedeutet, dass ein Mensch von 200 krank wird. Das ist jedoch ein Irrtum, denn die Prozentzahl ist ein relativer Risikoanstieg. Wir haben in mehreren Unstatistiken gezeigt, dass relative Risiken leicht missverstanden werden und Studien daher immer die absoluten Risiken ausweisen sollten. Auch die Richtlinien des „Lancet“ schreiben genau dies vor. Doch die Autoren der Studie berichten in dem veröffentlichten Artikel nur den relativen Risikoanstieg, was die Gutachter anscheinend nicht bemerkten. Glücklicherweise hat die Presseabteilung von „Lancet“ aufgepasst und für die Pressemitteilung von den Verfassern nachträglich die absoluten Zahlen eingefordert. Ein Bravo den Journalisten von „Lancet“!

Die absoluten Zahlen zeigen folgendes: Von je 100.000 Personen, welche keinerlei Drinks konsumierten, hatten 914 im folgenden Jahr ein Gesundheitsproblem. Bei Personen mit einem Drink pro Tag stieg diese Zahl auf 918. Das heißt, der absolute Risikoanstieg war 4 Personen von 100.000 oder 0,004 Prozent. (Bei zwei Drinks pro Tag war es dann schon mehr, 63 von 100.000 oder 0,063 Prozent.)

Jetzt kann man zweierlei Dinge verstehen. Erstens, ein Drink pro Tag ist wohl ein eher kleines Gesundheitsrisiko, auch weil frühere Studien ein solches nicht immer fanden. Zweitens, die Autoren der „Lancet“-Studie haben ein Grundprinzip transparenter Risikokommunikation nicht beachtet. Und dieser Fall ist im Gesundheitsbereich leider immer noch keine Ausnahme. Mit relativen Risiken kann man eben mehr Angst erzeugen als mit absoluten Risiken.

Quelle: http://www.rwi-essen.de/unstatistik/82/

In unserer Sprechstunde beantworten wir auch Fragen rund um alkoholische Getränke. Wie gesund oder wie gefährlich sie im Zusammenhang mit dem gesundheitlichen Zustand (auch in Verbindung mit Medikamenten) unserer Klienten sind.

Marchionne: Wie gesund ist Rauchen? Man weiss es doch!

Der Tod Marchionnes (Fiat/Chrysler) vor einem Monat führte zu zahlreichen Spekulationen. Verunglückte Schulter-OP? Hirntumor? Gehirnembolie? Nichts von alledem.

Wie die Rekonstruktion seiner letzten Monate zeigt, starb der langjährige Kettenraucher Marchionne – drei Pakete am Tag – an Lungenkrebs. Seit mehr als einem Jahr war er in Behandlung, er wurde mehrfach operiert, bis er nach einem weiteren Eingriff an den Folgen der Krankheit starb.

Quelle: Bilanz https://www.bilanz.ch/people/was-von-magier-sergio-bleibt

Der Mensch, bereits Kinder und Jugendliche verblöden – digital

 

Kann der Körper Nährstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen?

Viele sind der Meinung ja und schlucken täglich Mengen von Nahrungsergänzungsmitteln, weil sie sich sträuben sich gesund zu ernähren. Doch mit all diesen Mittelchen werden Menschen nicht gesünder.

Warum?

Wir erklären das mal so:

Wenn Sie auf einen Schrottplatz gehen, können Sie sicher alle Teile finden, die benötigt werden, um ein Automobil zu bauen. Reifen, ein Lenkrad, ein Motor, Stossdämpfer, eine Achse, Bremsen, Scheiben, Scheibenwischer, Sitze, Scheinwerfer usw. Wenn Sie jedoch all diese isolierten Teile auf einen grossen Haufen werfen, können Sie nicht erwarten, dass plötzlich ein fahrender BMW (oder andere Marke) auftaucht, oder? Ich meine, wir alle wissen, dass ein Automobil in seiner ursprünglichen Form besser funktionert als ein Haufen von Einzelteilen. Die selbe Analogie gilt für Vitamine und Mineralien, die isoliert wurden. Wir können keine Nährstoffe aus dem gesamten Komplex isolieren und erwarten, dass sie die gleiche Arbeit verrichten, wie der ganze Komplex. Mit anderen Worten, sie sind Teile eines gesamten synergistischen Komplexes, die einem guten Zweck dienen, wenn sie Teil des Ganzen sind. Aber sie liefern nicht den Treibstoff, den Ihr Körper braucht, es sei denn, sie sind Teil einer gut orchestrierten Ernährungssymphonie.

Ein perfektes Beispie dafür ist Kalzium

Es ist allgemein anerkannt, dass wir Kalzium brauchen, um starke Knochen, Zähne und Gelenke aufzubauen und zu erhalten. Aber die Ergänzung mit Kalzium kann mehr Schaden anrichten, als nützlich sein. Ohne Magnesium, Vitamin D-Sonne (oder Vitamin D3 mit Vitamin K2), Zink, Bor, Silizium und einem hochwertigen bioverfügbaren Protein verkalkt der ganze Körper, wenn Sie nur Kalzium zu sich nehmen.

Nahrungsergänzungsmittel, die synthetisch hergestellt werden und gekaufte Frucht- und Gemüsesäfte taugen gar nichts bis wenig.

Mit einer nährstoffreichen, gesunden Ernährung, also mit Lebensmitteln, funktioniert unser Körper immer noch am besten. Vitamine sind nicht isoliert, sondern eine Synergie von Enzymen, Coenzymen, Spurenelementen, Antioxidantien und anderen Faktoren, die alle harmonisch zusammenarbeiten, um Ihrem Körper den Treibstoff zu liefern, den er braucht, um gesund zu bleiben.

Sie sind ständig müde und schlapp, täglich!

Nach der Frühlings-(Frühjahrs-)müdigkeit kommt die Sommermüdigkeit, dann die Herbstmüdigkeit und die Wintermüdigkeit. Sie essen bereits gesund, sind gesund, haben Bewegung oder treiben Sport und müssen keine Medikamente einnehmen und trotzdem sind Sie müüüüde!

Was steckt dahinter?

Ganz einfach zwei Dinge:

  • Der tägliche Elektrosmog (Smartphone, Handy, WLAN usw. Zuhause, bei der Arbeit, überall)
  • Unsere Luft mit wenig Sauerstoff

Die Lösung:

  • Der Elektrosmog ist kaum noch aufhaltbar und es wird immer schlimmer. Der moderne Mensch will das moderne Zeugs, das uns Gaga macht. Wenn Sie den Elektrosmog meiden, ist das schon mal gut, doch Ihre Nachbarn wollen vielleicht nicht darauf verzichten. Und so werden Sie automatisch täglich berieselt. Nützen die Chips und andere Einrichtungen gegen Elektrosmog? Nur schwach und bedingt. Das Geld können Sie sich sparen.
  • Gehen Sie täglich für mind. eine Stunde in einen richtigen Wald. Atmen Sie tief ein und aus, langsam (meditieren Sie).
  • Gehen Sie so viel wie möglich in die Natur, in die Berge, auf 1’600 – 1’800 Meter und Sie werden in ein bis zwei Tagen Ihre Müdigkeit weg haben (zu Beginn kann jedoch ein harmloser Schwindel auftauchen, der Körper, das Gehirn vor allem wird mal wieder mit Sauerstoff gut versorgt, die Durchblutung verbessert sich. Das kann einen Schwindel auslösen.). Kaum sind Sie jedoch wieder zurück in Ihrem Zuhause oder an Ihrer Arbeitsstelle kommt die Müdigkeit wieder.

Tja, es ist unsere Lebensart, die uns müde macht und killt. Da nützen keine Nahrungsergänzungen und andere Zaubermittelchen aus dem Internet.

 

Gefährlich: Verhütungen mit Spiralen

Nicht nur, dass Hormone gefährlich sein können, die Spirale selber kann ebenso gefährlich sein.

Was kann passieren?

  • Etwa eine von 1’000 Spiralen durchstösst die Gebärmutterwand. Und steuert die Harnblase, das Bauchfell, den Eierstock, die Eileiter, den End-, Dünndarm oder Blinddarm an.
  • Spiralen können grosser Arterien verletzen
  • Spiralen können Darmabszesse oder gar einen Darmverchluss verursachen
  • Spiralen können zu Verwachsungen im Bauch führen
  • Spiralen können Harnwegserkrankungen auslösen
  • sowie Entzündungen (Autoimmunerkrankungen)

 

Was ist die beste Altersvorsorge? Viel Geld oder?

Alle paar Monate werden Schweizer, meistens junge Leute gefragt, was ihnen im Leben Angst macht. Nie wird gefragt, was macht ihnen im Leben Freude.

Das Ergebnis solcher Umfragen: Altersvorsorge AHV. Kann noch genug ausbezahlt werden?

Doch viele dieser Menschen, die befragt wurden, werden das Alter 65 gar nicht erreichen, weil Sie ein stressiges Leben mit ungesunder Ernährung und Bewegungsmangel führen. Sie sterben früher. Sie sterben nicht an einem normalen Tod, sie bringen sich selber um. Mit ihrer Lebensart und -Weise.

Immer mehr junge Menschen sterben heute an Herzerkrankungen, Hirnschlägen (rund 17’000 Kinder landen jährlich im Spital wegen einem Herzinfarkt, 20’000 Kinder an einem Hirnschlag) und zu hohem Cholesterin. Jeder 4. Mensch (Nichtalkoholiker) erkrankt an einer Fettleber. Die Folge: Leberkrebs. Immer mehr junge Menschen erkranken an Diabetes (Typ-1, Typ-2, Typ-3) usw. Regelrechte Tsunamis von Krankheiten treffen auf uns, vor allem übergewichtige, Menschen, wie schon lange nicht mehr. Zu schnell werden Medikamente geschluckt. Das gehört zum modernen Menschen. Für jedes Wehwehchen ist ein Medikament da, das jedoch selten bis nie heilt, dafür die Gesundheit schädigt.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene nehmen immer mehr Schmerzmedikamente als Prävention. Täglich werden Schmerzmittel geschluckt, ohne einen Grund. Viele nehmen ab 40 Blutverdünner, ohne Grund. Einfach so, weils anscheinend heute dazugehört. Frauen füllen sich mit Hormonen (die Pille u.a.) ab, über Jahrzehnte. Erkranken deshalb an Entzündungen, Hirnschlägen und Krebs.

Kürzlich schrieb uns eine Leserin ein eMail, dass die meisten Menschen doch gar nicht wissen, was eine gesunde Ernährung sei. Stimmt, wenn man sich die aktuellen Zahlen anschaut: Immer mehr sagen: „Ich koche gar nicht.“ Das sind in der Schweiz rund 70 – 75 Prozent. Schauen Sie sich die zahlreichen Deppen-Kochshows im Fernsehen an. Sogar Köche, wie Profikoch Steffen Henssler, macht gute Kasse, wie mit „Grill den Henssler“ und bescheren tolle Einschaltquoten. Hauptsache satt werden! – Ofen an, Pizza rein, fertig!“ So isst der moderne Mensch. OK, nicht alle und obwohl nachweislich Fertiggerichte oftmals doppelt so teuer wie frische Lebensmittel sind, steigt der Umsatz. Viele Menschen leiden dadurch unter einer Zivilisationskrankheit, auch Wohlstandskrankheit, genannt.

Die beste Altersvorsorge ist weder die AHV, noch die Pensionskasse, Lebensversicherungen oder Millionen auf Konten, sondern Ihre Gesundheit. Ohne Gesundheit erreichen Sie keine 65 Jahre oder Sie sterben kurz danach.

Die beste Altersvorsorge ist und bleibt:

  • Geunde Ernährung
  • Viel Bewegung und Krafttraining

So bleiben Sie fit, gesund und können Ihr Alter geniessen.

Seit erst 300 Jahren werden wir «verarscht»

Immer mit der gleichen Methode.

Das zeigt dieses Zitat:

Die Kunst der Medizin besteht darin, den Kranken solange bei Stimmung zu halten, bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Voltaire (1694 – 1778)