Mittwoch, Juli 4th, 2018

now browsing by day

 

Krebs ist eine Autoimmunerkrankung im Endstadium

Krebs ist eine Autoimmunerkrankung im Endstadium und wird durch die medikamentöse Zerstörung des Immunsystems – des Darms und der Organe – gefördert.

Das ist in der medizinischen Literatur etabliert. Das Wissen ist also vorhanden. Sie können das auch so betrachten: Eine Autoimmunerkrankung ist ein 1A-Warnsignal zu einer Krebserkrankung! Nehmen Sie dieses Warnsignal sehr ernst und handeln Sie sofort – korrekt!

Immer mehr Klienten kommen zu uns mit mehreren Autoimmunerkrankungen. Warum? Weil sie sämtliche Medikamente schlucken oder spritzen, die der Arzt verschreibt. Viele sind der Meinung, dass sie bei ihrem Arzt sehr gut aufgehoben sind. Es genügt ihnen schon, wenn eine Autoimmunerkrankungen leicht zurückgeht und sehen nicht, dass dafür eine neue auftaucht. Deshalb nehmen Sie weiterthin Medikamente.

Alle ernsthaften Krankheiten haben Vorerkrankungen, die wir ernst nehmen sollten.

Zum Beispiel:

Prä-Demenz, Vorstufe von Demenz, Alzheimer

  • Symptome sind: Hirnnebel, Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit, Reizbarkeit… Weil der Arzt, aber vor allem auch der Betroffene selber solche Symptome nicht ernst nimmt, wird in dieser Zeit schon viel verpasst. Es ist die Zeit, wo Alzheimerwitze das Gemüth erhellen soll. Unweigerlich kommt die Demenzerkrankung, Alzheimer…

Prä-Diabetes, Vorstufe von Diabetes

  • Viele spüren nichts oder verdrängen erste Symptome. Der Blutzuckerwert liegt über 5,6 bis 11,0 mmol/l. Der Arzt unternimmt in der Regel nichts und klärt seinen Patienten auch nicht auf. Natürlich gibt es ausnahmen. Mit Prä-Diabetes können bereits Schäden an Blutgefässen und Organen entstehen. Das ist die Zeit, wo vieles verpasst wird. Der Diabetes ist plötzlich da mit sehr hohen Blutzuckerwerten und ersten Schäden. Einige fallen in Ohnmacht und hören beim aufwachen. «Es ist ein Wunder, dass Sie noch leben.» Blutzuckerwert ist auf 25 bis 30.

Osteopenie, Vorstufe von Osteoporose

  • Osteopenie wird in der Regel nur per Zufall entdeckt. Da in der Regel nichts gegen Vor-Knochen-Verlust unternommen wird oder das komplett Falsche folgt die Osteoporose, der Knochenverlust, Knochenbrüche…

Vorstufen von Autoimmunerkrankungen und schlussendlich Krebs

  • Immer wieder Schmerzen, dazwischen für Tage, Wochen oder sogar Monate Ruhe, bis der nächste Schmerz kommt. Die Abstände zwischen den Schmerz-Schüben werden immer kürzer. Der Arzt steht auf verlorenem Posten, denn er findet im Blut noch keine Anzeichen von Entzündungen. Erst wenn die Krankheit chronisch wird hört der Patient, dass z.B. der CRP-Wert zu hoch ist. Viel Zeit geht so verloren.
  • Andere Anzeichen sind:
    Ekzeme, die immer wieder auftauchen, Unwohlsein, Erkältungen, Grippe, Fieber, Darmprobleme, Allergien, Haarausfall, Zahnprobleme, Nagelprobleme…

Die Lösung finden Sie nur in der Ernährung, die das Immunsystem stärken muss.

Es gibt immer wieder Betroffene, die versuchen mit Nahrungsergänzungen – natürlich nur die Allerbesten, in ganz speziellen Gläsern, wenn möglich noch – den Körper und das Immunsystem zu stärken. Doch das genügt bei weitem nicht. Vieles von diesem Zeugs könnten Sie sich sparen. Wenn Sie nicht gewillt sind an der Wurzel anzupacken und einiges zu verändern, bringt alles nichts.

In unserer Sprechstunde klären wir auf. Leider bleibt es ab und zu nur beim Versuch. Nicht alle wollen tatsächlich gesund werden oder sie sind der Meinung, dass wir auf Knopfdruck heilen können.

Erstaunlich: Mit weissen Kügelchen gegen Homosexualität?

Homosexualität kommt von einer Syphilisinfektion der Vorfahren, aber niemand muss seine falsche, unnatürliche Sexualität mit Absicht oder in fatalistischer Weise annehmen. Denn:

Den leidenden Homosexuellen kann geholfen werden – mit Globuli, Gebet und Psychotherapie. Klingt nach Mittelalter? Ist aber Realität für den Bund der katholischen Ärzte (BKÄ).

Niemand müsse seine falsche, unnatürliche Sexualität mit Absicht oder in fatalistischer Weise annehmen. Weder Ärzte noch Geistliche dürften diese Entscheidungsfreiheit zur „Sünde“ und zum „Fehlverhalten“ geben. Laut dem 2004 gegründeten BKÄ unter der Leitung des Arztes Dr. Gero Winkelmann, der in Unterhaching eine homöopathische Privatpraxis führt, gebe es Hoffnung für leidende, änderungswillige Homosexuelle und deren Angehörige. Die sexuellen Neigungen könnten durch religiöse, psychotherapeutische und medizinisch-homöopathische Methoden behandelt werden.

Wahrscheinlich hat dieser Arzt zu viele Globulis geschluckt, dass er irr wurde und so denkt wie im Mittelalter. Aber jeder kann im Gesundheitswesen wirken und basteln, wie er will.